Arbeitslos kurz vor Rente, welche Möglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei dem Sozialplan musst du dich schon entscheiden, was du willst.

Man kann eine Kuh nur entweder melken oder schlachten.

Mit 8 Monaten bezahlter Freistellung kannst du ja schon mal leben. Erst danach musst du dich arbeitslos melden. Dann hast du noch einmal 12 Monate AlG 1 und bist weiterhin versichert. 

Damit bekommst du deine Zeit doch voll.

Wenn du die Abfindung nimmst, wird diese ja gegen deinen Alg 1 Anspruch erst einmal aufgerechnet. Dieser ruht also so lange.

Den Schwerbehinderungsgrad kannst du ja parallel dazu beantragen. Die Berufskrankheit wäre Sache der BG. Da kannst du ja noch mal in eine Reha gehen und das durchtesten lassen.

Geh erst mal zur Rentenstelle und lass Dich dort beraten. Die Beratungen dort sind sehr gut und die Leute sind neutral.

Dann musst Du Dich auf jeden Fall arbeitslos melden. Du bekommst ALG für 2 Jahre und kannst ja dann nahtlos in Rente gehen ohne Abschlag. Wird Dir alles bei der Rentenberatung erklärt.

Du musst Dich zwar bewerben, aber in dem Alter bekommst Du in der Regel keine Vorlagen, wie viele Bewerbungen Du zu schreiben hast.

hallo,

du hast Anspruch auf 18 Monate Arbeitslosengeld.

Mit der bezahlten Freistellung verkleinerst du den möglichen Zeitraum der Arbeitslosigkeit.

Alogeld I wird als Wartezeit für die Rente nach 45 Jahren anerkannt.

Beste Grüße

Dickie59

du kannst dich bei der Rentenkasse beraten lassen, die sind durchaus neutral und beraten dich gut, wenn nicht, kannst du immer noch woanders eine Beratung suchen.

Du bekommst 2 Jahre Alg gezahlt. Die Zeit an sich wird zwar nicht auf die 45 Jahre angerechnet, aber da gibt es Tricks. Man kann z.B. nebenbei noch einen kleinen Minijob machen mit einigen Stunden (unter 15 pro Woche) (z.B. Zeitungen austragen, Waren auffüllen) und diesen Job als sozialversicherungspflichtigen Job anstatt Minijob führen lassen, dann gibt es einiges weniger an Netto, aber die Zeit zählt mit auf die 45 Jahre (frag den Rentenberater).

Die 10 Monate Lohnfortzahlung sollten auch mitzählen auf die 45 Jahre.

Du kannst aber nicht mehr mit 63 in Rente gehen, sondern erst mit 63 und einigen Monaten (je nach Geburtsjahr, kannst du im Internet nachsehen). Du kannst 2 Jahre früher wie dein Renteneintrittsalter ist, gehen mit 45 Jahren Arbeit.

In dem Alter bekommst du doch eh 1,5 Jahre Arbeitslosengeld. Wenn nicht sogar noch länger.

Meld dich einfach arbeitslos. Und dann Versuch die 1,5 Jahre bis zur Rente rumzukriegen.

Bewirb dich so wie das Amt das möchte und gut ist.
Glaube kaum, dass dich noch wer einstellt, du musst ja nur guten Willen zeigen..

Die Rentenversicherung berät hier sehr kompetent und zuverlässig!

Wenn sie mir ihr Geburtsjahr verraten, kann ich ihnen sagen, welche Rente wann möglich ist.

Es gibt sog. "Versichertenälteste", die einen kompetent und kostenlos beraten.

Hallo,

mal eine andere Frage, Schäden durch jahrelanges Arbeiten mit giftigen

Gasen. Hast du schon Anerkennung einer Berufskrankheit beantragt?

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?