Arbeitslos, keine Krankenversicherung und Vorbestraft- Welchen Weg kann mann dann noch gehen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja, nicht leicht. Hausverbot bei der Agent. f. Arb. heißt ja wohl, daß er "ein wenig unkonventionell" dort aufgetreten ist. Bleibt nur der schriftliche Weg. Zwecks Krankenversicherung (KV) rate ich, sofort mit der AOK Kontakt aufzunehmen. KV ist in der BRD Pflicht, kann teuer werden, wenn man keiner KV angeschlossen ist. Hat er während der Zeit im Knast dort gearbeitet? Dann hat er auch Ansprüche auf AloG/Hartz IV. Nützlich wäre auch mal ein Gang zur Bürgerberatung und/oder zum Sozialamt (abhängig vom Wohnort). Dort gibt's bestimmt auch Hilfe i. S. Schuldenberatung. In Berlin z. B. sind die Bewährungshelfer/Soziale Dienste der Justiz entsprechende Anlaufpunkte. Mein Rat: Stolz und aggressives Auftreten sind meist kontraproduktiv. In den saueren Apfel beissen und mal kleine Brötchen backen. Bringt mehr, ehrlich. Ach ja, und noch was: keine Situation ist ausweglos, Hilfe gibt's immer (und sei es auf 'GUTEFRAGEN.net'!!) Gruss, Geronimo

Herzlichen Dank für eure Beiträge. Ja mei, was soll ich sagen. Ich liebe ihn, ich weiß dass das auf gegenseitig beruht. Um ehrlich zu sein, unsere beziehung ist/war von Anfang an, unter schlechten Sternen geboren. Ich komme aus einer sehr wohl situierten Familie, Studiere (momentan im ausland) habe eine Karriere und natürlich eine Zukunft in Aussicht. Ich bin ehrlich, ich möchte das nicht aus Spiel setzen, meine liebe zu ihm ist groß, aber sie überbrückt bestimmte fassaden nicht. Ich sah mich heute gezwungen mit ihm darüber zu reden, denn er kann mir nichts, rein gar nichts, bieten. Ich spreche nicht mal von Materiellen Gütern, sondern von Sicherheit. Ein ist absolut essensziell, ich bin eine Frau und ich brauche Sicherheit. Von liebe und Luft kann ich nicht leben und zudem keine Familie ernähren gar sich selbst. Das reicht mir nicht, und zudem kommt wirklich kein bisschen input seinerseits. Nichts.. ich bin die, die ständig sich aufrappelt und motiviert, irgendwann reißt der strick!! Leider hat er sich heute von mir getrennt. Anscheinend ist im bewusst geworden, dass er es nicht schafft und sein Stolz lässt es nicht zu, das er sich hilfe holt. Das find ich soooo unfair. Ach mensch, ich bin so traurig.

Dennoch, liebsten Dank an alle...

An seiner Stelle würde ich einen Rucksack packen und losziehen. Irgendwo wird er sein Glück finden. Das aber ganz bestimmt nicht mehr in Deutschland.

Muß sich eine Hausfrau arbeitslos melden?

Muß eine Hausfrau, die bewusst Hausfrau werden möchte, da der Mann genug verdient, sich arbeitslos melden auch wenn sie nicht arbeitssuchend ist?

Und wie berechnet sich in dem Fall die Beitragsöhe einer Krankenversicherung und Pflegeversicherung. Freie Wahl der GKV oder PKV?

...zur Frage

Wegen Arbeitsunfall fristlos gekündigt?

Hallo,

geht um einen Arbeitskollegen, Ex-Kollegen müsste man sagen. Er war erst wenige Wochen bei uns angestellt, schnitt sich dann mit der Flex in den Finger. Der Chef hielt ihn an den Unfall als privat anzugeben und nicht über die Berufsgenossenschaft zu gehen. Der Kollege lehnte das ab und gab dem Chef eine Krankmeldung über zwei Tage. Er wurde mündlich fristlos gekündigt, trotz 2 Wochen Kündigungsfrist, und das während der Krankschreibung. Ebenso rückt der Chef weder einen unterschriebenen Arbeitsvertrag, noch eine schriftliche Kündigung raus. Obendrein hat er den Arbeitnehmer auf den Tag des Arbeitsunfalls von der Krankenversicherung abgemeldet. Am 16. letzten Monats, obwohl die entsprechende Krankschreibung noch bis zum 18 ging.

Die Wunde hat sich nun entzündet, musste wieder operiert werden und der Chef schickt die neue Krankmeldung einfach zurück und hat ein Hausverbot ausgesprochen.

Was kann man da tun?

...zur Frage

Wer bezahlt die Krankenversicherung, wenn man arbeitslos ist?

Ich bin gesetzlich versichert, mein mann Privat. Ich werde ab nächsten Monat vorerst arbeitlos sein. Wie verhält es sich weiterhin mit meiner Krankenversicherung? Muss ich die von meinem Arbeitslosengeld bezahlen, zahlt die der Staat, oder muss ich mich bei meinem Mann mit privat versichern?

...zur Frage

Kann der Vater in diesem Fall das Sorgerecht bekommen?

Mutter (M) Vater (V) Sohn, 8 (S) Tochter, 16 (T)

Also, V erfährt im Dezember 2013, dass ihn seine Frau mit einem anderen Mann betrügt. Da er noch Hoffnung hat, verlässt er sie nicht und versucht die Beziehung aufrecht zu erhalten. Die Frau munkelt eine Einverständnis und so geht es einige Jahre weiter. In diesen Jahren stellt sich heraus, dass die Frau das Verhältnis zu ihrem Freund nicht beendet hat und sich weiterhin mit ihm trifft. Der Mann will sich von seiner Frau trennen, schafft es aber nicht. Zuerst war der Grund die Bindung zwischen den beiden und die Gefühle vom Mann. Dann hatte der Mann aber einen Arbeitsunfall und verlor fast seine linke Hand. Er ist nun Arbeitslos, erhält jedoch eine Rente und es besteht die Chance auf einen Job. In den Jahren bauten sich immer mehr Spannungen zwischen den beiden auf und es kommt zu Streits und Handgreiflichkeiten, bei denen die Frau den Mann eindeutig provoziert hat. Es stellt sich ebenfalls heraus, dass die Frau schwarz arbeitet und das Konto der T unterschrieben hat und es dafür benutzt. Dem Vater wird es irgendwann zu viel und er möchte ausziehen - mit seinen beiden Kindern. Beide Kinder wollen auch mit ihm ausziehen. Die Frau möchte das aber nicht. Immer wenn dieses Thema angesprochen wird, wird die M aggressiv oder abweisend und es ist nicht möglich, ein richtiges Gespräch mit ihr zu führen. Zudem droht die Mutter damit, dass die Kinder auf jeden Fall mit ihr wohnen werden und dass sie ihren Mann ruinieren wird. Der Mann kann auch nicht einfach so ausziehen, weil er weiß, dass es dann Stress mit der Frau gibt und sie herumschreien wird. Er möchte zum Gericht, da er aber Angst hat, er könnte das Sorgerecht für seinen Sohn nicht bekommen, tut er es nicht. Der Sohn ist sich zu hundert Prozent sicher, dass er mit seinem Vater wohnen will und seine ältere Schwester ebenfalls. Zudem hat die Mutter, ohne die Kinder in Kenntnis zu setzten, einen Urlaub mit ihnen geplant und bereits bezahlt. Die Kinder wollen aber nicht mitkommen, doch wenn sie das ihrer Mutter sagen würden, würde diese ausrasten und schreien, dass sie sowieso mitkommen würden, da sie nicht anders könnten. Nun ist die Frage, wie hoch die Chance des Vaters ist, das Sorgerecht zu bekommen und ob die Kinder mit in den Urlaub müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?