Arbeitslos bei Anspruch auf Insolvenzausfallgeld?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Tja. Nicht ärgern, nur wundern. Vor 11 Jahren ist mir genau das gleiche passiert und die Tussi bei Arbeitsamt tat auch so, als sei ich arbeitsscheu und würde nur versuchen, Geld zu schnorren. Dann habe ich ihr erstmal erklärt, dass a) sie von meinem Geld bezahlt wird und b) es ihr Job ist, schleunigst dafür zu sorgen, dass ich wieder in Lohn und Brot komme.

Was meinst, Du, wieviele Jobangebote sie für mich hatte??? Richtig! 0,0!

Da ich mir das allerdings schon dachte, hab ich mir natürlich selbst einen neuen Job gesucht, war im Anschluß an diese "bezahlte" Freistellung 5 Tage arbeitslos und habe dann meinen neuen Arbeitsplatz angetreten.

Die Nachzahlung vom Gehalt hab ich dann auch noch bekommen. Und ein Schreiben vom Arbeitsamt, sie hätten mir zuviel ALG ausbezahlt (was stimmte, aber das war nicht meine Schuld, die wußten rechtzeitig über alles Bescheid). Dann habe ich eben das Geld für die zwei überzahlten Tage noch an die Herrschaften zurückbezalt (waren 35 DM oder so) :))

Mach Dein Ding und erwarte bloß nichts vom Amt außer frechen Sprüchen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?