Arbeitslos = Haus weg?

6 Antworten

Eine Freistellung zum Erscheinen auf der Arbeit bedeutet, dass er bis zum Termin einer fristgerechten Kündigung unter Weiterzahlung seines Gehalts nicht mehr arbeiten gehen muss. Zunächst wird er ALG1 erhalten, erst nach einem Jahr H4 so er über mindestens 2 Jahre lang beschäftigt war. Danach werden alle Einkünfte aus der Ehe und das gesamte Vermögen aufgestellt werden müssen - also auch das Haus - und bevor die Gemeinschaft der Einzahlenden in das Sozialversicherungssystem eine Leistung zu H4 erbringen, muss das bestehende Vermögen verbraucht werden. Also auch das Haus. Ein Hausbau dient ja als eine Sicherheit für schlechte Zeiten. Sollte das Haus jetzt umgeschrieben werden auf die Ehefrau, wird das die Behörde feststellen und diese Umschreibung anfechten, mit Erfolg! Also sofort losgehen und neue Arbeit suchen - dies nur am RAnde.

Selbstgenutzte Immobilien sind in der Regel Schonvermögen und werden nicht einbezogen - also keine Panik verbreiten. Wenn die Ehefrau ein eigenes Einkommen hat, kann es sowieso gut sein, dass es gar nicht zur Hartz IV-Leistung kommen kann, also wiederum: erstmal keine Panik verbreiten.

0

Zunächst einmal ist das Arbeitslosengeld I, das dein Mann zunächst bekommen wird, wenn er arbeitslos wird (er hat doch sicher schon einige Zeit da gearbeitet,oder?), völlig unabhängig vom Einkommen und Vermögen, das ist eine Versicherungsleistung, die dein Mann bekommt - egal, was für Reichtümer zu Hause lagern. Wenn er dann nach einigen Monaten (hängt von der Dauer seiner Arbeitzeit vorher ab) kein Arbeitslosengeld I mehr bekommt und Arbeitslosengeld II beantragt (das ist das sogenannten Hartz IV-Geld, dann stellt sich die Frage nach Eurem Einkommen und Vermögen, wohlgemerkt, EUREM, da ihr als Bedarfsgemeinschaft gesehen werdet. Eine selbstgenutzte Immobilie - solange es keine riesige Villa, sondern ein normales Häuschen ist - fällt in der Regel sowieso unter das Schonvermögen, d. h. es wird nicht angerechnet. Dabei ist es aber egal, auf wessen Namen es eingetragen ist.

Ob das Haus auf euch beide oder nur dich eingetragen ist ist vollkommen egal, da ihr verheiratet seit und somit auch bei der Beantragung von Alg2 zusammen veranlagt werdet. Erstmal bekommt dein Gatte sowieso Alg1, also mindestens 1 Jahr Zeit um Arbeit zu suchen. Erst dann kann er Alg2 Beantragen. Wenn du Einkommen hast wird das mit berücksichtigt und entsprechend das Alg2 vielleicht sogar abgelehnt. Wenn nicht müsst ihr euer Haus natürlich nicht sofort verkaufen. Erstmal wird geschaut wie groß es ist und welche Nebenkosten Ihr dafür noch tragen müsst. Als Hauseigentümer ist die Ermessensgrenze für erlaubte Wohnfläche höher (wie hoch genau weiß ich leider nicht). Frühestens nach 6 Monaten (ab Kündigung deines Gatten also noch 1,5 Jahre) könnt Ihr überhaupt aufgefordert werden eure Kosten zu senken. Da das Haus jedoch abgezahlt ist fallen ja nur noch Nebenkosten an. Also ist es unwahrscheinlich das Ihr verkaufen oder ausziehen müsst.

Rechtsschutzversicherung, kann mein mann es auch angeben?

Hi ihr lieben, hab eine Rechtsschutzversicherung was auf meinen namen läuft und natürlich Ehepartner und kinder mit versichert sind. Meine frage lautet : Kann mein Mann bei seinem anwalt ( sache was mein Mann angeht) auch mein Rechtsschutz angeben?

...zur Frage

Scheidung: wie kann ich mit den Kindern im Haus bleiben?

Wir leben getrennt. Mein Mann ist ausgezogen, ich lebe mit meinen drei Kindern noch in unserem gemeinsamen Haus (50/50). Wir sind amtlich getrennt, das Haus wurde für die Zeit der Trennung mir zugeschrieben.

Wir haben gemeinsam bei 0.00 angefangen. Er hat seinen Beruf ausgebaut, ich bin zu Hause geblieben bei den Jungs und habe meinen ehemals gleichwertigen Beruf stark vernachlässigt.

Die Bank hat mir in Aussicht gestellt, dass ich die Hypothek übernehmen könnte aufgrund des Trennungs-Urteils. Man könne das im Ausgleich zur Solidaritätspflicht machen.

Trotzdem droht mir mein Mann ständig, ich müsse raus. Das macht mir Angst.

Wie sind die Fakten? Welche Erfahrungen habt Ihr? Wie kann ich legal bleiben? Worauf muss ich jetzt achten?

Ach ja: wir leben in der Schweiz.

...zur Frage

Gemeinsammes Haus, alleiniges Nutzungsrech. Vermieten?

Hi, Folgende gegebenheit: Das Haus gehört zu je der Hälfte geschiedenen Eheleuten. Die Frau hat per vertrag das alleinige Nutzungsrecht. Desweiteren wird dort der Abtrag des Hypothek geregelt. Jetzt ist sie alleine in einem Haus von knapp 200m² und überlegt dieses zu vermieten. Allerdings stellt sich der Mann quer und will 50% Miteinnahme.

Ist er dazu berechtigt? Kann man das Haus hinter seinem Rücken vermieten und ihn nicht darüber in Kentniss setzen? Gibts sonst was zu beachten?

...zur Frage

Rechtsschutzversicherung auf Ehegattin übertragen - geht das?

Hi, Leute! Ich soll hier 'mal eine Frage für eine andere Person stellen.

Folgendes Problem: Der Mann hat seine Rechtsschutzversicherung aufgebraucht (also sie zahlt ihm jetzt nichts mehr, weil er sich zu oft vor Gericht rumstreitet) und will jetzt nun eine neue auf den Namen seiner Ehefrau aufmachen. Ist diese dann voll "einsatzfähig" oder geht das nicht (weil das ja eine Familie ist, und wenn bei einem Familienmitglied die Versicherung aufgebraucht ist, kann keiner mehr eine aufmachen, oder?)

Die besagte Fragesteller braucht dringend fachlichen Rat! Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?