Arbeitskollegen/Zwischenmenschliche Beziehungen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, wenn jemand so einen "mehr oder weniger Korb" bekommen hat kann es schonmal vorkommen das der oder diejenige etwas rumzickt...aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das sich sowas recht schnell wieder legt :) :)

Danke dir :-)

0

Naja, was soll der Mensch denken. Da war jemand sehr freundlich zu ihm, witzig usw. Und plötzlich hört das auf, ohne dass er weiß warum. Da wäre ich auch etwas komisch. Wie wäre es mit einer kleinen Aussprache, warum du dein Verhalten so geändert hast? Ihn trifft dabei ja keine Schuld, er hat ja nichts falsch gemacht (außer ihr hattet was miteinander und er hat jemanden angelogen - dich oder seine Freundin).

Danke dir :-)

0

Einfach ignorieren. Also nicht ihn als Mensch, sondern sein unhöfliches Verhalten. Verhalte dich ihm gegenüber ganz normal "neutral", höflich, distanziert - professionell eben. Versuch ihm auch nicht aus dem Weg zu gehen, denn damit würdest du der Sache mehr Bedeutung beimessen, als sie verdient.

Über kurz oder lang kann nämlich folgendes passieren (entweder in Kombination oder auch nur eins davon): 1. Er verhält sich weiterhin unhöflich, obwohl du ihm keinerlei Anlass dazu gibst - das wird irgendwann anderen Kollegen (oder gar Vorgesetzten) auffallen und dann hast du die Sympathien auf deiner Seite. 2. Sobald seine Kränkung (dadurch, dass du ihn ja quasi zurückgewiesen hast) vorüber ist, wird er merken, dass du ja nach wie vor der nette Mensch bist, mit der er gerne geflirtet hat, und sein Verhalten wird ihm selber albern vorkommen. Das heißt, er wird sein Verhalten ebenfalls normalisieren. 3. Wenn sein Ego es um gar keinen Preis verkraftet durch eine Zurückweisung gekränkt zu werden, so wird er mit der Zeit vielleicht doch merken, dass sein Verhalten kontrakproduktiv fürs Arbeitsklima ist. Vielleicht wird er sogar anerkennen müssen, dass du gute Arbeit machst, auch wenn er dich nicht leiden kann. Er wird sein Verhalten dann ebenfalls in Richtung höflich-distanziert abändern.

So ist zumindest meine Erfahrung aus ähnlichen Situationen. Jedes mal, wenn ich länger darüber gegrübelt habe, ob ich die Person ansprechen soll oder nicht, habe ich festgestellt, dass das Problem sich mit der Zeit von alleine erledigt (weil die andere Person ihr Verhalten normalisiert), wenn man sich möglichst "neutral" verhält.

Danke für deine Antwort, wie du sicher gesehen hast, ist die Frage schon über ein Jahr alt und die hilf-reichste Antwort habe ich auch ausgewählt. Die Frage hat also keine Relevanz mehr.

1
@amrita1

Ups, ich merke jetzt erst, dass die Frage vom Januar 2014 ist - ich dachte, die ist vom Januar 2015 :-D

Ich beantworte Fragen aber auch nicht in der Hoffnung, dass sie als "hilfreichste Antwort" ausgezeichnet werden, sondern weil ich zu helfen vesuche und insbesondere, wenn ich das Gefühl habe, dass ich noch einen Aspekt ansprechen kann, der von den anderen Antworten noch nicht abgedeckt wurde :-)

Wie ist denn die Geschichte ausgegangen, wenn man neugierdehalber fragen darf? Hast du deinen Arbeitskollegen angesprochen?

0

Unangenehmer Arbeitspartner. Wie mit umgehen? (Macho)

Hallo Leute! Ich arbeite z.Z. von der Uni aus an einem Projekt und ich komme absolut nicht mit meinem Partner klar.. Wechseln kann ich nicht.

Der Kerl ist meiner Meinung nach ein sehr unangenehmer Mensch, sehr machohaft einfach son richtiger Chauvi. Er lässt mich (Frau) oft irgendwelchen Kleinkram erledigen und schickt mich irgendwie regelrecht rum anstatt es selbst zu machen. Ich arbeite schon etwas länger bei unserem Chef und daher muss ich immer alle Fragen stellen und ihn anrufen etc. Er ist "neu" bei uns, sodass jegliche Interaktionen mit den anderen an mir hängen bleiben.

Wenn wir diskutieren argumentiert er oft mit Dingen, die ich nicht nachvollziehen kann. Im Endeffekt gewinnt er, weil ich mich einfach „beuge“ und keine Lust auf weitere dumme Argumente habe.

Er ist ein ziemlicher Blender und da wir an einem Touristenknotenpunkt arbeiten, lässt er keine Gelegenheit aus Geschichten zu erzählen und die Touristen in teilw. 20 minütige Gespräche zu verwickeln. Ich habe ihn mehrfach darauf angesprochen dass wir DAFÜR nicht bezahlt werden und er das lassen soll. Aber er fühlt sich „verpflichtet“ sein Wissen weiter zu geben…

Heute Morgen ist mir dann wg einer "Kleinigkeit" endgültig der Kragen geplatzt. Ich bin krank und habe ihm abgesagt und zurück kam „Armer Hase…“ und Besserungswünsche. Es ist natrülich nur lieb gemeint aber ARMER HASE nennen mich meine Eltern und nicht so ein dahergelaufener komischer Kerl mit dem ich nur arbeite und KEINERLEI Interesse an Freundschaft habe. Wir sehen uns ja nie außerhalb der Arbeit und ich setzte auch alles daran dass es so bleibt..

Er ist anscheinend so ein Mensch, der nicht merkt wenn sein Gegenüber ihn nicht mag. Ich habe schon viele eigenartige Geschichten gehört über ihn und gerade Frauen gegenüber soll er sehr dubios sein. Er sucht viel Körperkontakt und ist einfach sehr unangenehm in seiner Art ohne konkret etwas zu tun.

So langsam weiß ich nicht, wie ich dem entgegen treten soll. Wenn ich jetzt schreibe „Lass solche Kommentare“ dann kommt wieder ein ewiges Gespärch von wegen warum ich denn so zimperlich bin und ich solle doch nicht so anti sein usw.

Ich habe mit dem betreuenden Dozenten schon gesprochen, er meinte wenn es garnicht geht können wir schauen ob wir den rauswerfen. Aber dafür ist seine Arbeit auch nicht schlecht genug. Er kommt ja nicht besoffen zur Arbeit und grapscht mich an oder so… Und wenn er wirklich rausfliegt bekommt er sicherlich keinen Job mehr an der Uni und es wäre klar dass ICH das veranlasst habe…

Was würdet ihr denn tun? Zähne zusammenbeißen und einfach ignorieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?