Arbeitskollegen beim Vorgesetzten heimlich melden weil er die Konkurrenz besser darstellt als seine Firma?

4 Antworten

Ich würde es lassen, da er dem Unternehmen nicht schadet indem er die Konkurrenz besser findet. Versetzen sie sich mal in seine Lage, wenn der Arbeitgeber sie um ein Gespräch bittet und fragt, wieso sie das Unternehmen nicht so toll finden (ist bestimmt unangenehm). Außerdem würde ich es nicht als unloyal darstellen, da er ja nur seine eigene Meinung äußert (welche vielleicht sogar stimmt). Falls ich in einem Applestore arbeiten würde, würde ich mir auch nicht zwingend ein Apple-Gerät kaufen, aber auch nicht vor Kunden über Apple herziehen ;).

Wenn das andere Produkt besser ist, kann man es auch sagen. Das hat nichts mit Loyalität zu tun. Ganz im Gegenteil, die Augen vor der Unzulänglichkeit des eigenen Produkts zu verschließen, wäre scheinheilig und illoyal.

Um was für eien Art von Unternehmen handelt es sich den?

Welches Auto war je, in Sachen Design, der Konkurrenz weit voraus?

Es muss Autos gegeben haben die vom Design her, der Konkurrenz weit voraus waren. Ganz einfach erklärt als Beispiel: Das Design eines Fahrzeugs das erst nach vielen Jahren bei der Konkurrenz zu sehen ist besser gesagt gewisse Moderne Design Strukturen. Welches bzw. welche Fahrzeuge würden hier in Frage kommen? Könnte eventuell der BMW 850i aus den 90er dazu gehören?

...zur Frage

Ist das Mobbing auf der Arbeit?

Hallo,

Es tut mir leid das Ich gerade hier damit nerve, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Seit Monaten höre ich von meinen Chefs ich entwickel mich nicht mehr weiter (habe innerhalb eines halben Jahres meine Ausbildung abgeschlossen, meinen Führerschein gemacht, und mir eine eigene Wohnung besorgt) und nun höre ich nur noch diese Sprüche, ich solle mehr gas geben auf der Arbeit, ich soll schneller arbeiten (sauber, ordentlich & fachgerecht versteht sich ja von selber ...), dann höre ich nur, uns versackt die Baustelle, das kann nicht angehen etc.

Dann wurde ich angeschrien von Arbeitskollegen, weil ich zu langsam Auto gefahren bin, zu lange in mein Auto saß und es wurde mir gedroht, dass ich wieder nach Hause fahren könnte.

Nun bin ich derzeit krankgeschrieben, habe meinen Chef gesagt, dass ich nächste Woche auch noch fehlen werde, aber dort wurde auch wieder gegengetretten und gesagt das Ich nächste Woche fest eingeplant war, dass es nicht angehen kann, und es dafür noch ein Gespräch gibt.

Seit Monaten geht das nur so, langsam habe ich keine lust mehr diese Sprüche jeden Tag anzuhören, daher empfinde ich auch langsam keine Lust mehr auf die Arbeit, als Spaß, als ob ich damit wieder rechnen müsste na was habe ich jetzt wieder falsch gemacht, um wieder angeschrien werden zu können.

Was soll ich bitte tuen ?!

...zur Frage

Mobbing wegen übergewicht, was soll ich tun?

Hallo, Liebe Community, was soll ich tun? Kommt mir nicht mit abnehmen oder sowas -.- Ich werde wegen fast übergewicht gemobbt. Na ja ich bin 1.78 und wiege 82 kg. Nicht gerade Idealgewicht. Aber auch nicht wirklich überfett. Trotzdem werde ich immer gemobbt. Bin zur Zeit in einer Schulung, wo wir Bewerbungen schreibung und Verkaufsgespräche führen. Jedenfalls sind da ein paar Idioten, die mich immer beleidigen. Einer meint ich würde Elefanten Konkurrenz machen und ihnen den Platz wegnehmen. Das ich zwei Stühle bald bräuchte usw. Ich sag dazu meistens das sie mich in ruhe lassen sollen, das ich nichts mit denen zu tun haben möchte. Weil sonst jeder was mit ihnen macht, nur ich mag sie halt nicht. Das einzige was ich will ist das ich akzeptiert werde so wie ich bin. Na ja... bei denen weiß man nie... was als nächstes kommt und es tut ja auch weh.. Was macht ihr gegen Mobbing?

...zur Frage

Rückenschmerzen an der Kasse

Hallo, ich arbeite seit vielen Jahren in einem Supermarkt (Discounter), grösstenteils an der Kasse. Seit ein paar Monaten haben wir neue Kassenstühle (um genau zu sein: über einen Zeitraum von ca zwei Jahren wurden die alten Stühle, wenn sie defekt waren durch Neue ersetzt). Diese neuen Stühle sind etwas niedriger als das alte Modell (jeweils auf höchster Stufe). Ich hatte noch nie wirklich Rückenprobleme, aber wenn ich auf diesen neuen Stühlen kassiere, bekomme ich innerhalb kürzester Zeit immense Nackenschmerzen, die auch in den Kopf ausstrahlen und Übelkeit verursachen. Ich war deswegen bereits beim Arzt und bekomme Physiotherapie. Wenn ich das Problem bei meinem Vorgesetzten anspreche, wird mir nur gesagt: "Da kann man nichts machen. Das sind Standardstühle und es können keine anderen bestellt werden." Wenn ich das Problem beim Vorgesetzten, meines Vorgesetzten anspreche, wird mir gesagt: "Die Stühle haben die richtige Höhe und Ihre Schmerzen kommen nicht vom kassieren und man kann sowieso keine anderen Stühle bestellen. Ende der Diskussion." Mir wurde auch mit Konsequenzen gedroht, falls ich mich krankschreiben lasse und im gleichen Atemzug wurde mir ein Aufhebungsvertrag angeboten. Ich kann so nicht weitermachen.... die Schmerzen werden immer schlimmer und anhaltender. Kennt sich irgendjemand mit diesem Thema aus? Soll ich an die Geschäftsführung schreiben, oder zu einem bestimmten Arzt gehen, oder an die Presse, oder direkt zum Anwalt (Rechtsschutzversicherung ist vorhanden)? Danke für vernünftige Tips.

...zur Frage

Was soll ich beim Vorstellungsgespräch wegen der Kündigung erzählen?

Hi liebe Gemeinde,

meine Frage steht ja oben, ich versuche jetzt etwas ins Detail zu gehen.

Ich war bei Arbeitgeber A Angestellt (öffentlicher Dienst) und dort hatte dem direkten Vorgesetzten meine Nase nicht gepasst und der ist die ganze Zeit auf fehler Suche gegangen. Irgendwann gabs dann Stress mit einem Arbeitskollegen, er hat zu mir S...eiß deutscher gesagt und ich zu ihm Sch...ß Türke. Das hat der Vorgesetzte mitgekriegt und das zum Anlass genommen mich frißtlos zu Kündigen, da ich Rassist wäre usw und sofort (Der Arbeitskollege unc ich haben uns direkt wieder vertragen und wir haben jetzt noch Kontakt). Das ist alles im November letzten Jahres passiert. Zumindest bin ich dann im Januar vor Gericht gegangen und hab gewonnen, die Kündigung musste zurück genommen werden. Der Arbeitgeber und ich haben uns aber darauf geeinigt das Arbeitsverhältnis nicht fortzuführen und dafür paar Euros. Am kommenden Mittwoch hab ich jetzt ein Vorstellungsgespräch im gleichen Job aber bei Arbeitgeber B. Die werden natürlich wegen der Kündigung fragen.......

Soll ich das so erzählen, wie es passiert ist (Aber ich will ja nicht schlecht über den ehm. Arbeitgeber reden)

oder

Soll ich das ausgeschmückt erzählen? Arbeitgber A war super, klasse Arbeitskollegen aber da gabs Mobbing und halt nicht von Arbeitskollegen, einvernehmlich Arbietsverhältnis beendet usw. ???

Danke schonmal

...zur Frage

Wie antworte ich bein unbegruendeter Abmahnung "Thema Mobbing von ex Azubi'

Sehr geehrte Damen und Herren,

letzte woche erhielt ich im gespraech zwischen geschaeftsfuehrer und niederlassungsleiter zwei abmahnungen mit gleichen datum. während die eine korrekt ist und wirklcih ein fehlverhalten meinerseits darstellt, so ist die andere aus der luft gegriffen. das problem der 2. abmahnung ist, dass sich der arbeitgeber auf aussagen eines mitarbeiters während der pause beruft. in dieser pause soll ich etwas gesagt haben, was dem ansehen des unternehmens und meiner person schadet. was jedoch in keiner weise der fall war.

ist die pausenzeit nicht auch meine freizeit, d.h. es hat mit der arbeit nichts zu tun. ist diese abmahnung proforma überhaupt rechtens? kann man in meiner pause ein fehlverhalten rügen, was ich angeblich begangen haben soll? nur mal theroretisch selbst im unwahrscheinlichen fall, dass dies stimmen würde?

Ich würde mich auch freuen wenn jemand ideen zur gegendarstellung hat.

(aufgrund meiner aufregung habe ich mal alles klein geschrieben).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?