Arbeitskleidung wechseln vor und nach der Arbeit gehört das zur Arbeitszeit?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da diese Kleidung aus hygienischer Sicht erst im Betrieb angezogen werden kann gehört es m.E. zur bezahlten Arbeitszeit. ( Welcher Tarifvertrag ist hier möglicherweise anzuwenden? )

Wenn Tarifvertrag und Arbeitsvertrag keine Regelung zum Umziehen und zur Arbeitszeit treffen

Findet sich in diesen Dokument nichts, zu der Frage, wie Sie Umziehzeit zu vergüten haben, kommt die o. g. Entscheidung des BAG ins Spiel. Danach muss der Arbeitgeber die Umziehzeit als Arbeitszeit vergüten, wenn er das Tragen einer bestimmten Kleidung vorschreibtund das Umkleiden im Betrieb erfolgen muss.

Damit dürfte z. B. immer dann, wenn bestimmte Arbeitskleidung aus hygienischen Gründen getragen werden muss, davon auszugehen sein, dass die Zeit zum Umziehen vergütungspflichtig ist.

Bummelei beim Umziehen müssen Sie nicht dulden

Der Mitarbeiter muss dann allerdings zusehen, dass er mit dem Umziehen fertig wird, denn Bummelei müssen Sie nicht dulden. In dem BAG-Urteil liest sich das so: (der Mitarbeiter) "hat das Umkleiden unter angemessener Ausschöpfung seiner persönlichen Leistungsfähigkeit vorzunehmen". Bummelt er dabei, ist das ein Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten, auf den Sie ggfs. sogar mit einer Abmahnung reagieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umziehen tust Du Dich ja wenn Du fertig mit der Arbeit bist. Also NACH der Arbeit.

Du tust es ja nur im Betrieb, der hierfür Umkleiden bereit stellt.

Du kannst ja mit der dreckigen Kleidung gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst in keiner Firma erleben, daß das Umkleiden bezahlt wird.

Das war und ist schon immer so und wird mit Sicherheit so bleiben!

das sehe ich eigentlicch nicht ein, denn dann trage ich keine Arbeitskleidung mehr

..dann wird dir ein AG aber ganz bestimmt auf die Sprünge helfen, zumal du in der Küche arbeitest, denn da gelten noch schärfere Hygienebestimmungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand schmutzig nach Hause fährt und sich da erst umziehen kann, bekommt der das doch auch nicht bezahlt, oder?

Sei froh das Du einen Job hast und Du brauchst ja sicher keine halbe Stunde um Dich umzuziehen :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Arbeit beginnt und endet in Arbeitskleidung, ob du das einsiehst ist egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das gehört nicht zur Arbeitszeit.


Umziehen, dann einstempeln - Arbeiten - dann ausstempeln und dann wieder umziehen.


Wenn du keine Arbeitskleidung mehr tragen möchtest, um 5 Minuten mehr Freizeit zu haben, dann musst du auch damit klar kommen, dass deine privaten Klamotten auf der Arbeit versiffen. Hast du denn dann auch vor, deinem Arbeitgeber die Reinigung deiner privaten Klamotten in Rechnung zu stellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Wechseln der Bekleidung gehört nicht zur Arbeitszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 99,99% ist das Umziehen Privatsache, gehört also NICHT zur Arbeitszeit. Dann würden auch fast alle wärend der Arbeitszeit Duschen. Versuch es, wenn dein Chef dahinter kommt, Abmahnung. Danach Kündigung! Willkommen in der Arbeitswelt! 😂😂😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andie61
17.06.2016, 21:07

Völlig falsch!

0

Was möchtest Du wissen?