Arbeitskleidung wechseln Arbeitszeit?

13 Antworten

Dann müsste man die Anfahrtszeit auch berechnen. Da man doch sowieso schon immer früher am Arbeitsplatz ist es doch egal. Man hat immer noch genügend Zeit sich umzuziehen. Es sei denn man braucht so viel Zeit um sich umzuziehen, dann sieht die Sache wieder anders aus.

Ich kenne es so, dass da, wo bestimmte Berufskleidung für die Tätigkeit verpflichtend ist, das Umziehen zur Arbeitszeit gehört und in der Regel eine festgelegte Zeitspanne von einigen Minuten eingeräumt wird.

Nach neuesten Gerichtsurteil gehürt das Umziehen in Arbeitskleidung / Straßenkleidung zur Arbeitszeit. http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-urteil/kolumne-mein-urteil-gehoert-das-anziehen-von-berufskleidung-zur-arbeitszeit-12098337.html

Na dann soll er doch am Besten klagen, meinst Du nicht auch?

0

Falsch. Lies mal selbst, was du da verlinkt hast, insbes. das zugrundeliegende BGH-Urteil: Dies gilt ausnahmslos nur dann, wenn die Arbeitskleidung "vor Beginn der Arbeit im Betrieb angezogen werden soll" :-O

Vielmehr heisst es in der zitierten FAZ-Kolumne wörtlich: "Etwas anderes gilt nur, wenn der Arbeitgeber dem Beschäftigten freistellt, die Berufskleidung schon zu Hause anzulegen. Zieht sie der Arbeitnehmer dann erst im Betrieb an, ist das sein Privatvergnügen."

G imager761

0

Ist es in jedem Fall zumutbar mit der Berufskleidung zur Arbeit zu kommen?

0
@feierabendbier

Kommt drauf an.

Das Shirt mit dem Firmenlogo kann man schon daheim anzeihen, dito den Blaumann. Die Arztkittel jedoch nicht, da diese gewissen Hygienevorgaben utnerliegen. Die MUSS man in der Klinik anziehen.

Ebenso die Schutzoveralls in der Lebensmittelproduktion, wo man sogar noch zusätzlich durch die Hygieneschleuse muss.

Der Fragesteller erwähnte in einem Kommi, dass er Anzug tragen muss....also Anzug ist Strassenkleidung und es zumutbar, dass er damit auch den Arbeitsweg bewältigt!

0

Kompromisslösung Arbeitszeit auf Messen?

Hallo,

Ich bin auf der Suche nach einer Lösung zur Regelung von Arbeitszeiten rund um das Thema Messen/Dienstreisen. Gesetzlich werden ja Fahrtzeiten, während derer man nicht selbst fährt oder arbeitet, nicht als Arbeitszeit gewertet. Wir würden da jedoch trotzdem gerne eine Regelung finden, die für die Mitarbeiter genau diese Situation verbessert, aber trotzdem auch für den Arbeitgeber annehmbar ist.

Ein Beispiel in unserem Unternehmen wäre z.B. dass der Mitarbeiter samstags 4 Stunden zu einer Messe anreist, dann sonntags auf der Messe arbeitet und montags wieder zurück reist. Im vorliegenden Fall bekäme der Mitarbeiter bisher „nur“ einen Tag als Freizeitausgleich, wobei er z.B. an Feiertagen dafür 2-3 Nicht-Arbeitstage unterwegs wäre.

Kennt jemand für solche Fälle bessere Regelungen oder Beispiele aus seinem Betrieb, die arbeitnehmer- und arbeitgeberfreundlich sind?

 

Danke Euch im Voraus

...zur Frage

Minusstunden oder überstunden?

Wenn jemand gleitende Arbeitszeit hat und zum Beispiel im Büro der Computer ausfällt, ohne den nicht gearbeitet werden kann. Kann der Arbeitgeber einen dann zwingen, heimzufahren und Überstunden abzubauen oder Minusstunden zu machen?

...zur Frage

Kann ein Arbeitgeber die Arbeitszeit herabsetzen?

Folgende Situation: Eine Bekannte arbeitet seit beinahe 15 Jahren bei einem börsennotierten, gewinnausschüttenden grossen Arbeitgeber. Aus irgendwelchen Gründen heraus hat sie die Abteilung gewechselt. Auf sie wurde starker Druck ausgeübt (an Mobbing grenzend) um ihre Arbeitszeit um 8 Stunden wöchentlich zu reduzieren.

Dagegen hat sie sich auf Anraten ihrer Gewerkschaft gewehrt und ist vor Gericht gezogen. Ihr wurde dann nach der ersten Verhandlung von ihrem Rechtsanwalt empfohlen, das Angebot mit der (meines Erachtens nach) nicht adäquaten Abfindung sowie die Reduzierung ihrer Arbeitszeit anzunehmen. Er könne ihr nicht sicher zusagen, gerichtlich die Arbeitszeit beizubehalten.

Sie hat zwar das Angebot angenommen, aber mich wundert dies sehr und treibt mich um: Wie kann dies sein: wenn in einem Unternehmen finanziell alles gut läuft, in der Abteilung Leute zwar befristet und viele Aushilfen auf Abruf neu beschäftigt werden?

Hat einer vielleicht ähnliche Erfahrungswerte?

...zur Frage

Ein- und Ausstechen am Arbeitsplatz

Hallo Leute,

bin seit kurzem an einem neuen Arbeitsplatz, wo wir Arbeitskleidung tragen. Ich habe mich vorhin schonmal umgezogen (18:01 Uhr) und der Chef kam und meinte "Ach hier noch dies und das machen, ach neee schon umgezogen und ausgestochen, dann nicht" und ich sagte direkt "Nee bin nur umgezogen, bin noch offiziell im Dienst (nach 18 Uhr kommt kein Kunde mehr und ich wollte noch kurz was am PC im Büro machen und dann Feierabend machen). Chef meinte "Nee in Zivil nicht mehr im Dienst". Er will also, dass ich mich erst aussteche, dann umziehe und dann gehe. Habe mal die anderen Kollegen/Kollginnen gefragt, wie das läuft. Jeder sticht sich aus, wenn PC runtergefahren ist, umgezogen ist etc. Dann, wenn man genau weiß, so jetzt kommt nix Dienstliches mehr dazwischen, dann wird ausgestochen. Wie ist das rechtlich? Das Umziehen dauert ca. 1.30 Min.

Danke Euch.

...zur Frage

Hallo, weiß jemand, wie die gesetzlichen Vorschriften für Arbeitskleidung in der Pflege sind. Muss der Arbeitgeber die Kleidung stellen und reinigen lassen?

...zur Frage

Gibt es ein Gesetz dass das An- bzw. Umziehen ( Arbeitskleidung ) zur Arbeitszeit zählt?

Meine Kollegen sind der Meinung dass das An und Ablegen der Arbeitskleidung nicht in der Arbeitszeit inbegriffen sei. Ich bin der Meinung es ist gesetzlich verankert, dass eine Waschpause nach der Arbeit sowie die Umziehzeit zur Arbeitszeit dazu zählt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?