Arbeitsgemeinschaften (AG) kosten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Eltern können einen Antrag auf die Kosten der Teilhabe stellen. (Natürlich begrenzt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, Du hast ja verschiedene Antworten bekommen - damit bist Du wohl so schlau wie zuvor.

Hole Dir auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren. - Ich hoffe sehr, dass man dort auch Deine Frage beantworten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

AGs an Schulen sind immer kostenlos. Einige Kurse könnten viellleicht ein paar euro kosten, aber die meisten sind kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Another99
30.08.2013, 18:20

es geht um eine ag modelbau wo wir die modelle selbsverständlich selbst zahlen müssen aber habe dann mal welche gefragt die das gemacht haben und die zahlen waren dann nicht nett

0

Wenn es reine Angebots-AGs sind ( an denen man nicht teilnehmen muss), dann wird die Möglichkeit wegfallen, das als schulbedingte Kosten einzuordnen. Da könnte man (je nach Kurs) ggf. versuchen, das Ganze als Zuschuss zur "Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft" zu beantragen. Sofern dir dieser Zuschuss nicht bereits für etwas Anderes gewährt wird (z.B. für deinen Sportverein o.ä.), ergäbe das einen Zuschuss in Höhe von (bis zu) 10 Euro monatlich.

Wenn die Teilnahme an den AGs Pflichtunterricht ist (bzw. notwendig ist, um bestimmte Fachkombinationen und Stundenbelegungen abzudecken), dann sollen auch diese Kosten mit den jährlich 100 Euro Zuschuss abgedeckt werden (können), die das Jobcenter für deine schulbedingte Kosten gewährt. Reicht das Geld dafür nicht aus, dann wäre es ggf. mal Sache des Elternbeirats, dieses Problem bei den Fachlehrern und der Schulleitung vorzubringen und eine Lösung zu finden. Auch SchülerInnen aus finanziell schwachen Familien sollten an AGs teilnehmen können, ohne sich das nötige Geld dafür von ihrem Regelsatzanteil für Essen o.ä. absparen zu müssen. Viele Schulen sind sehr gut darin, die dollsten Sachen zu veranstalten, die auf ihrer Website gut aussehen, und die Kosten dafür einfach auf die Familien abzuwälzen. Auch die Elternvertretungen sind da mMn oft viel zu desinteressiert und ignorant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kosten, die der Schulbesuch verursacht, muss der Schulträger tragen. Also die Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

  • Am Besten können dir deine Lehrer etwas dazu sagen
  • Für Hartz IV Empfänger gibt es Bildungsgutscheine vom Amt
  • Ob diese für ein AG eingesetzt werden müsstest du mal bei der Arge erfragen
  • Hilfreich ist auch, wenn du von der Schule ein Schreiben mitnimmst, wo aufgeführt ist, für welchen Zweck die AG ist und was das Ganze kostet.
  • Ich glaube deine Chancen stehen gar nicht so schlecht.

  • Viel Erfolg

Ich hoffe mein Tipp hat dir geholfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?