arbeitsfähigkeit nach hysterektomie

2 Antworten

Hallo,

ich bin 48 und vor 6 Wochen wurde mir die Gebärmutter entfernt. Ich fühl mich heut schon wieder ganz fit und bin noch 2 Wochen krank geschrieben. Mit 6-8 Wochen solltest du also rechnen. Allerdings musst du zukünftig mit schwerem Heben vorsichtig sein. Aber das wird dir deine Ärztin sicher auch noch sagen. Inwieweit das beruflich wichtig ist für dich, wirst du ja selbst wissen.

Alles Gut Conni

Mir mußte mit 28 die Gebärmutter entfernt werden. Ich habe keine oder nur wenige körperliche Einschränkungen erlebt, nachdem nach der OP alles verheilt war. Eine Zeitlang nach der OP solltest du dich natürlich noch etwas schonen, nicht schwer heben usw. Wie lange dieser Prozess dauert, hängt natürlich vom Heilungs- und Genesungsprozess ab und vom allgemeinen Befinden. Ich wünsch dir alles Gute Drachenfliege

Attest eingeschränkte arbeitsfähigkeit. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es?

Hallo, kurze Ausschweifung zum Verständnis :)Ich leide seit über einem Jahr unter 'dauerhaften' Fußschmerzen. Zunächst bin ich davon ausgegangen, dass die (pda) Geburt unseres Kindes (vor über einem Jahr) der Auslöser für die 'Ursache' sein könnte. Laut Frauenärztin besteht kein Zusammenhang-da Hormonenspiegel/Bluttest etc. okay ist. Im laufe der Zeit haben sich nun meine Füße sehr 'verändert'. Der Orthopäde bestätigte eine Fußfehlstellung+Fußgewölbe durchbruch/starke Deformität beider Füße. Konservative Therapie Möglichkeiten wurden besprochen-da eine Operation & Co für mich nicht in Frage kommt.Der Arzt hatte mich erstmal für eine Woche krank geschrieben, da ich meinen Urlaub ,so, nicht antreten konnte. Während der Krankschreibung habe ich mir dann den Fuß gebrochen-da Treppensteigen generell Probleme bereitet.Nun wurde ich wegen dem Fußbruch vier Wochen Krankgeschrieben-der Arzt hat ein Attest ausgestellt in dem er Befund+empfehlung ausspricht - beispielsweise meine Tätigkeit auf der Arbeit ebenerdig auszuführen-solange bis der Zustand sich stabilisiert-eine Zeitangabe konnte er nicht geben. Nun das eigentliche Problem: Ich habe einen öffentlichen Arbeitgeber der mehrere Standorte hat-generell werde ich je nach Bedarf flexibel als Springer eingestzt. Mein derzeitiger Standort bietet keine 'ebenerdige Möglichkeit'. Alle Räumlichkeiten werden über Treppen erreicht. Das passt der Fachaufsicht nicht, da sie mich wie weiterhin flexibel einsetzen möchte und zwar so wie sie es will. Notgedrungenerweise wurde ich jetzt an einen anderen Standort zugwiesen wo ich eine ebenerdig Tätigkeit aufnehmen kann-solange bis man sich im klaren ist wie die weitere Zusammenarbeit verläuft bzw. wie man mit diesem Attest verfährt. Im Raum steht sogar Bereichswechsel-wo ich jede zugewiesene Tätigkeit annehmen muss auch wenn dies nicht meinem erlernten Beruf entspricht-für mich eine totale Katastrophe. Im Grunde könnte man mich ohne Probleme in diesem Bereich ebenerdig beschäftigen o. mit einem anderen Mitarbeiter tauschen, was auch nicht unüblich wäre-wäre nicht diese sturre Fachaufsicht.Jetzt hat sich der Chef zum Gespräch eingeschaltet, da er sich sein eigenes Bild machen möchte. Dweiteren kam die Bemerkung, wenn ich aus dem Krankenstand wieder zurückkomme,wäre ich doch dann auch voll einsatzfähig, dass diese Krankschreibung unter anderem mit Fußbruch in Verbindung steht wird mal so ausgeblendet. Ich kann meine Tätigkeit (mit meinen Leiden) aufnehmen eben nur vorerst 'eingeschränkt'.Zu den Fakten:Direktionsrecht ist mir bekannt, gibt es dennoch eine Möglichkeit.Die Springerstelle ist nicht Bestandteil meines Vertrages, ich habe die Tätigkeit mündlich zugewiesen bekommen. Ich bin als Fachkraft festangestellt. Arbeite in Elternzeit . Der Personalrat ist nicht behilflich. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es? Was muss ich in diesem Gespräch beachten? Ehrlich gesagt habe ich Angst in eine Stolperfalle zu geraten. Über eure Einschätzung/ Hilfe würde ich mich riesig freun

...zur Frage

Hat sich schonmal jemand ein Myom aus der Gebärmutter entfernen lassen?

Hallo, seid einiger Zeit weiß ich dass ich ein Myom in der Gebärmutter habe, laut meinem Frauenarzt sitzt das in der Muskulatur der Gebärmutter und ist meist gutartig.

Es sorgt jedoch dafür, dass ich extreme Regelschmerzen und eine starke Blutung habe. Ich habe schon zwei ärztliche Meinungen, der eine sagt ja kann man entfernen und der andere sagt nö da könnte man nur die Gebärmutter entfernen.

Ich will zwar absolut niemals niemals niemals niemals niemals Kinder haben aber dennoch erscheint es mir zu früh, diese komplett entfernen zu lassen, da ich ja dann Gefahr laufe in die Menopause abzurutschen....

Hat jemand sowas auch und kann mir evtl helfen?

...zur Frage

Bei einem Abstrich beim Frauenarzt wurde Gebärmutterhals - Zellerneuerung - Stufe 3 festgestellt. Was bedeutet das?

Eine Frage für meine Freundin - bei ihrem letzten Besuch beim Gynäkologen wurde ein Abstrich zur Früherkennung von Krebs gemacht... jetzt ist das Ergebnis da: es wurde eine Zellerneuerung Stufe 3 festgestellt. Der Gynäkologe möchte sie gleich am Freitag zum nächsten Abstrich sehen.

Was bedeutet das denn jetzt?

Der Arzt hat sogar eine evtl. Gebärmutter - und Gebärmutterhals-Entfernung angesagt.

Was wäre jetzt noch wichtig vom Frauenarzt zu wissen?

Muss sich meine Freundin jetzt ernsthafte Sorgen machen?

...zur Frage

Freiwillige Gebärmutterentfernung im Ausland?

Hallo alle zusammen, ich hätte da mal eine Frage, bei der ich auf Moralpredigen getrost verzichten kann.....

Es ist so; meine Kusine möchte gerne ihre Gebärmutter entfernen lassen, aus verschiedenen Gründen wie beispielsweise starken Schmerzen bei ihrer Periode (Ihre Mutter hatte früher Gebärmutterkrebs, und davor ihre Mutter, deswegen ist meine Kusine auch etwas besorgt) usw.

Sie ist momentan 21, verheiratet und hat drei Kinder, die ihr eigentlich schon zu viel sind ;)

Sie informiert sich gerade selbst ein wenig, aber ich würde ihr gerne dabei helfen.

Ich weiß, dass es in Deutschland so ziemlich keinen Arzt gibt, der die OP ohne medizinische Gründe durchführen würde, deshalb wollte ich mal wissen, ob es denn sowas im Ausland gibt.

Weiß das jemand? Oder hat sogar Erfahrungen?

...zur Frage

anhaltender durchfall nach antibiotika?

was würdet ihr empfehlen um die darmflora aufzubauen? leide schon seit einer woche an durchfall nach der therapie mit antibiotika und habe „Omni-Biotic“ probiert, mit wenig erfolg. apotheke gabs auch herzlich wenig auswahl

...zur Frage

Gehirn und Sport?

Ich habe gleich noch eine Frage die mich interessiert. Ich bin w17 Jahre alt und gehe seit einigen Monaten zum Kampfsporttrauning und Selbstverteidigungstraining. Mich haben einige Youtuber wie Michael Smolik und Masteryourmind dazu motiviert. Nur bin ich seit 4 Wochen nicht mehr hingegangen, weil ich voll Angst habe das mein Gehirn nicht mehr sein volles Potenzial ausschöpfen kann, weil wir uns dort abundzu mal auf die Köpfe schlagen. Die Angst habe ich seit dem ich Bio hatte und mein Lehrer mich mit Gehirnzellen voll geredet hat. Ich habe eben Angst das ich mir zum Beispiel keine Sachen mehr merken kann oder sowas.. Ich hoffe das ihr mir helfen könnt.

Antworten

1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?