Arbeitseinstieg für junge Leute, ist der Baby boomer Rentenschwung die letzte Rettung auf Wohlstand der jungen Erwachsenen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hmmm...die arbeitswelt hatte sich, in den letzten jahren, ja auch stark verändert! personaleinsparungen...automatisierte prozesse...eine it...die viele jobs überflüßig macht...etc.! heutzutage wird das management verschlankt...hierachien abgeflacht und selbst der kleine arbeiter wird, in der zahl, minimiert! by the way...gute, gehobene, abschlüße sind mittlerweile kein garant mehr, für die guten jobs!

Wer mit einem Masterabschluss im Maschinenbau am Fließband steht hat definitiv etwas falsch gemacht.

Das liegt dann aber an der Person.

Ich beobachte aber auch, dass immer mehr junge Menschen und Absolventen mit völlig falschen und völlig überzogenen Vorstellungen und Ansprüchen in das Berufsleben starten möchten.

Und wer am Bedarf oder den eigenen Fähigkeiten vorbei studiert hat, muss halt sehen, was er damit macht.

Es sind leider viele auch der falschen Meinung, man müsste unbedingt studieren, weil eine Ausbildung nichts wert ist. Und machen dann den Bc. in BWL, weil sie meinen, dass man damit gut Karriere machen kann, ohne eigentlich großes Interesse am Thema zu haben und wundern sich, dass sie damit dann auf Sachbearbeiterposten landen, die sie auch mit einer Ausbildung bekommen hätten.

Ja, da ist was drann. Gibt auch solche die utopische Vorstellungen haben. Anderer seits kann ich auch verstehen, das jemand der jahrelang studiert oder sich ausgebildet hat, nicht 70% seiner Tageszeit in einen Job investieren möchte, wo am Ende nur 1400 eur netto bei raus kommen, gerade in Großstädten musste mit 1400 eur netto schon extrem aufpassen das das Geld für Miete und täglichen Bedarf überhaupt reicht.

Klar jeder sollte bereit sein mal in den sauren Apfel zu beißen, und die Füße still halten. Anderer seits wird einem dann auch oft vermittelt, daß man ja dankbar sein soll, daß man für 11 eur brutto arbeiten "darf".

Ich mein vom cheeseburger bis zur miete, die Preise für dinge des täglichen Bedarfs sind in den letzten Jahren teilweise um bis zu 50% gestiegen, die eisntiegsgehalter sind oft dann irgendwie immer noch die gleichen wie vor 15 Jahren.

0

Es gibt schlichtweg nicht genug Arbeitsstellen für alle Akademiker.

Ja, in der Firma in der ich bin sucht zb aktuell Arbeitskräfte. Nur dann am liebsten über 40, genug Berufserfahrung, kennt am besten schon alle betriebsgenutzen Programme. Weil für einlernen keine Zeit, Lust oder Geld da ist. Auch nicht ideal 😂

0

Was möchtest Du wissen?