Arbeitsbescheinigung - ALG1 - Unangenehmer Arbeitgeber

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mal ganz ehrlich? Ganz ganz ehrlich?

Das einzige,w as ich mit so einem netten AG noch machte, war (nachdem mein Anwalt nämlich alles andere geregelt hatte) mit zeugen hinzufahren und meine Sachen abzuholen.

Und das auch nur, weil ich ihnen nicht die Genugtuung geben wollte, dass ich nicht selber komme.

Sprich: Per Einschreiben (wenn Du das investieren magst, mit Rückschein), korrekter Brief mit Fristsetzung als Anschreiben dazu.

Wovon Du natürlich eine Kopie für Dich ziehst.

Und Glückwunsch, dass Du es geschaffst hast! Es kann nur besser werden :-)

Per Einschreiben (wenn Du das investieren magst, mit Rückschein)

Nicht mit Rückschein - das Einschreiben ist nicht zugestellt, wenn die Annahme verweigert wird -, sondern als Einwurfeinschreiben, das mit dem Einwurf in den Haus-/Firmenbriefkasten als zugestellt gilt.

0
@Familiengerd

NIE NIE NIE NIE NIEMALS solche wichtigen Dinger per EINWURF versenden.

Wenn per Einschreiben, dann Einschreiben mit Rückschein + Eigenhändig. Erst DANN ist es auch wirklich zugestellt und der Arbeitgeber kann nicht meckern.

Wenn du den Brief als Einwurf versendest, dann kann der Arbeitgeber sagen, dass er niemals diesen Brief gesehen hat. Es könnte ja ein Mitarbeiter gewesen sein, der den Briefkasten geleert hat oder er ist verschwunden. Deshalb wirklich NIEMALS sowas wichtiges per EINWURF Einschreiben. Wenn dann wirklich nur Einschreiben Eigenhändig und Rückschein.

P.s. DEr gesamte Brief kostete dann 0,60€ (Standardbrief) + 2,15€ (Einschreiben) + 3,95€ (Rückschein) + 3,95€ (Eigenhändig) = 10,65€

0

Zur Ausstellung der Bescheinigung ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet. Wenn er sich weigert, oder die Erstellung hinaus zögert, kannst du ihn zum Schadensersatz auffordern.

Andererseits kannst du auch bei der Arbeitsagentur Vorschuss beantragen und darum bitte, dass der AG von Amts wegen aufgefordert wird. Dann wird er mit einem Bußgeld bedroht/belegt.

Bei der Agentur für Arbeit gibt es kein Vorschuss.

0

Du hättest es bei der Antragstellung direkt erwähnen sollen. Es gibt Lohnersatzbescheinigungen. In der Regel läuft es so an, dass du die Arbeitsbescheinigung (AB) abgibst/abschickst mit einer Frist. Wenn die sich weigern das auszufüllen, gibst du der Agentur für Arbeit Bescheid, weil die das auf Amtswegen anfordern können. Das macht man nicht direkt, da der Antragsteller eig selber dafür verantwortlich ist seine Unterlagen zu besorgen.

Einen Vorschuss gibt es nach dem SGB III nicht. Und selbst wenn es das in diesem Gesetz geben würde, ginge es in deinem Fall nicht, da unklar ist, wie viel Arbeitslosengeld du bekommst. Die Höhe richtet sich nach der AB. Liegt keine AB vor, kann nichts berechnet werden.

Wenn du einen Weiterbewilligungsantrag (WBA) hast, musst du die AB nicht sofort einreichen. Alles andere kannst du abgeben, dann wird auch schon bewilligt. Einen WBA bekommst du, wenn du noch keinen neuen Anspruch erworben, jedoch einen Restanspruch von einem alten Anspruch hast.

kommt drauf an wie schnell du es brauchst. mache es erst mal so wie du sagtest Die Bescheinigung zum Ausfüllen als Einschreiben mit Fristsetzung der Rücksendung binnen zwei Wochen, zu zu senden?

wenn nichts zurück kommt persönlich hin gehen.

..weil man dann ja schon weiss,w as einen erwartet..?

0
@SiViHa72

Ja, das ist leider so. Kann das nachvollziehen. Fakt ist du hast ein Anrecht auf dieses Schreiben sonst klär das mal mit einem Anwalt ab

0

hi,

hast du die möglichkeit ein fax zu versenden??

mach ich auch immer wenns schnell gehen sollte oder ich mit dem betrieb nichts mehr zu tun haben wollte.

Es gibt sicher eine Faxnummer und mach dich mal schlau wer die bescheinigung ausfüllen muss.Ich nehme mal an die Buchhaltung.Erkundige dich nach der faxnummer und sende es ihnen mit dem hinweis das es sehr dringend ist.und vorallem mach dir eine kopie von der bescheinigung die ja leider verschwinden könnte in deinen ehemaligen betrieb.

Lg.

Hat die Firma ein Büro? Falls ja, gib es da persönlich ab. Wenn nicht, geht es auch per Einschreiben mit Annahmebestätigung.

Zurücksenden kann er es gleich ans Amt.

Am Wocheneende oder abend, wenn keiner da ist unter Zeugen in den Briefkasten werfen (mit Anschreiben)

Was möchtest Du wissen?