Arbeitsbelastung Steuerfachangestellte ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach Abschluss meiner Ausbildung musste ich direkt 2 Teilzeitkollegen "ersetzen", da die beiden sich beruflich etwas verändern wollten. Seit dem betreue ich etwa 70 Mandaten, bei denen ich lediglich jährlich die Einkommensteuer-, teilweise auch Umsatzsteuererklärungen erstelle. Von einfachen Erklärungen ( Anlage N ) und Verpächtern, bis zu relativ aufwändigen Erklärungen, bei denen alle Anlagen ordentlich vertreten sind ist alles dabei. So ist das eben. Zusätzlich betreue ich etwa 10 Unternehmen - von klein, mittel, bis groß - für welche ich natürlich auch alle dazugehörigen Erklärungen erstelle. Es wird also nie langweilig..:-) Wenn ich mir die Arbeit gut einteile und zielstrebig arbeite, ist es zwar schon etwas stressig, gerade zum 10. hin, etc..aber ich komme jährlich relativ gut hin. Und zur Not gibt es immer noch Fristverlängerungen und auch Kollegen, die einem etwas abnehmen. 

Man kann aus Deiner Aufstellung nicht direkt erkennen wie ausgelastet Du auf der Arbeit bist.
Wenn Du von 27 Lohnmandaten sprichst kann niemand sagen wie umfangreich die Arbeit ist. Wie groß sind die Unternehmen (Anzahl MA), gibt es besondere Sachen zu beachten und so weiter.

Bei der Buchhaltung sie selbe Problematik, besteht für die FiBus eine Dauerfristverlängerung? Falls nicht, würde ich an Deiner Stelle mal darüber nachdenken eine zu beantragen. Das erleichtert die Arbeit ungemein.

Du beschreibst halt das klassische Problem von einem kleinen Unternehmen, dass eventuell zu viel auf einmal möchte. Sind die anderen Angestellten ähnlich ausgelastet oder kann man da eventuell Arbeit verteilen?

Ich persönlich kann Dir nicht viel dazu sagen, da ich für ein mittelständiges Unternehmen die komplette Lohn- und Finanzbuchhaltung mache, die Löhne berechne, mich zum Teil um die Belange der Kollegen kümmere etc. Ich bin normal ausgelastet und komme mit meinen 8 Stunden am Tag aus.

Vielen Dank für deine normale Antwort :)

Ich hab 6-7 größere Lohnmandate die anderen sind klein, leider reicht mir die Zeit für die Bearbeitung nicht und fange daher schon einige Tage vor dem 15. an.

 

Ja, die besteht bei den FiBu's.

Die Steuerfachangestellte ja, da sie nur 3 Tage die Woche da ist. Die beiden Steuerberater in Teilzeit manchmal mehr oder weniger und der Steuerberater in Vollzeit (empfinde ich so) nicht. Der Chef macht keine Steuererklärungen und ist auch nie den ganzen Tag da und meisten Stunden mit ganz anderen Dingen beschäftigt und die Sekretärin ist noch Auszubildende, aber so wie es aussieht wird sie auch bald im Lohn und Gehalt angelernt weil die Steuerberater keinen Lohn machen wollen.

Ich bin auch ausgelastet und mache keine Pausen, ich esse nebenbei aber wenn es Abend wird kann ich mich auch kaum mehr konzentrieren sodass es mir nichts bringt länger zu bleibe.

0
@Holyc

Wir haben insgesamt etwas über 30 Angstellte (da GmbH zähle ich die Geschäftsführer mal mit ^^) und davon sind insgesamt 8 im Büro. Die restlichen Angestellten sind Monteure und daher viel unterwegs. Ich muss dann die Auslöse, die freiwilligen Zuschläge des Betriebs und Überstunden ermitteln. Dafür geht gerne mal ein ganzer Tag drauf.

Die Buchhaltung ist auch etwas "wirr", da die Monteure gerne mal 2 Wochen unterwegs sind und die Belege eben nicht zum 10. des Folgemonats da sind, haben wir vereinbart das die Belege vorab per WhatsApp geschickt werden. So kann ich eine relativ genaue UStVa erstellen und später die Originalbelege zu den Kopien heften.
Ein Mahnwesen direkt existiert bei uns nicht, bei vielen Kunden haben wir einen zuständigen Sachbearbeiter mit dem man per Du ist. Da reicht ein kurzer freudlicher Anruf und dann klappt das meistens ^^

Bei euch würde vielleicht ein/e Azubi/ne Sinn machen oder gar eine ausgelernte Kraft, die Dir unter die Arme greifen kann, gerade der Sekretäriatskram ist nervig und hält unnötig auf...

0
@JaBu84

Ja, da ich keine Berufsschule dazu habe fehlt mir halt der ganze theoretische Kram welche ich dann selber googeln soll oder im Buch nachlesen, was aber meistens ohne Erklärung nichts bringt. Für mich ist der Vollzeit-Steuerberater zuständig welcher aber nicht viel Interesse an auszubilden hat und mir vorhält warum ich das nicht kann (woher auch? mache das grad mal seit nem halben Jahr).

Jemand weiteres will mein Chef anscheinend nicht einstellen und bin wohl auch nur der Lückenbüßer da letztes Jahr 2 Auszubildende und eine Teilzeitkraft (alle drei Steuerfachangestellte) gegangen sind.

Bei mir sind das alles verschiedene Mandanten die immer anders ticken und meistens ein riesen Chaos verursachen.

Bin eh am überlegen das hinzuwerfen und Richtung Personal zu gehen, aber leider aus mehreren Gründen nicht so einfach.

 

0

Überarbeite Dich blos nicht. Arbeiten ist kein Wunschkonzert. Arbeit ist Arbeit, Schnaps ist Schnaps.

Ich arbeite schon lange genug und ich würde das gerne mit anderen vergleichen, also bitte sinnlose Kommentare verkneifen. Danke

0
@Holyc

Wieso verkneifen? Du jammerst doch.

0
@jimpo

Dein Kommentar ist absolut nicht hilfreich aber Hauptsache irgendwas raushauen weil man wohl grad nichts besseres zu tun hat. Weiter gehe ich jetzt auch nicht mehr drauf ein.

0

Das ist das Leben

Bitte nur sinnvolle und hilfreiche Antworten. Danke

0

Was möchtest Du wissen?