arbeitsaufteilung bei urlaub

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist der Arbeitgeber für die Mitarbeiterplanung zuständig (oft regeln, in flachen Hierarchien, die Mitarbeiter ihre (Urlaubs-) Vertretungen selbst - das ist durchaus zu begrüßen); er kann jedoch nicht die Urlaubsgewährung von der Bennenung eines Vertreters abhängig machen - dies ist geradezu absurd...

Ein Urlaubswunsch kann nicht so ohne weiteres abgelehnt werden; bei einer Urlaubsablehnung müssen schon erhebliche betriebliche Gründe vorliegen.

Im Falle, daß sich keine Vertretungen einvernehmlich unter den MA verabreden lassen, hat der AG von seinem Direktionsrecht Gebrauch zu machen, und muß eine Vertretung bestimmen.

Vielen Dank für deine Antwort, worin ich mich mit meiner Ansicht bestätigt sehe. Dafür gibt es ein Sternchen. Danke!

0

Grundsätzlich ist für die Personalplanung der Vorgesetzte verantwortlich. Nutze allerdings diese Gelegenheit, Dich mit Deinen Arbeitskollegen abzusprechen! Tust Du es nicht und zögerst den Urlaubsantrag noch weiter hinaus, kann es Dir passieren, dass der Vorgesetzte Dir einfach Deinen Urlaub zuteilt! Weil kein anderer Termin mehr frei war, in der jemand Deine Vertretung übernehmen kann!

Was möchtest Du wissen?