Arbeitsamt zahlt Weiterbildung durch eine Einstellungszusage, ich möchte aber nun nicht mehr in dem Betrieb arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Förderung ist nicht in erster Linie davon abhängig, dass du später bei der Firma anfängst, die dir die erste Einstellungszusage gegeben hat. Zwar hast du die Förderung auf Grund dieser Einstellungszusage bekommen, aber du kannst selbstverständlich auch bei anderen Arbeitgebern anfangen.

Beachten musst du dabei, dass du dich nicht grundsätzlich weigern kannst, bei der ersten Firma anzufangen, wenn andere Firmen dich erst später einstellen würden. Würdest du trotz bis dahin erworbenen Führerscheins dort einfach nicht anfangen, wäre das wohl ein Sanktionsgrund.

Wenn du aber jetzt den Lkw-Führerschein machst (praktische Prüfung z.B. am 28.02.) und am 01.03. wahlweise bei Firma 1 oder Firma 2 anfangen kannst, dann kannst du natürlich auch wählen. Schwierig wird es allerdings, wenn Firma 1 mehr bezahlt als Firma 2, denn dann würdest du nicht mehr alle zumutbaren Möglichkeiten ausschöpfen, deine Hilfebedürftigkeit zu verringern oder zu beenden.

Von einer Mindestbeschäftigungszeit nach einer Förderung des Lkw-Führerscheins seitens Jobcenter / Agentur für Arbeit weiß ich nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKerSc2
20.02.2017, 19:33

Danke schonmal für die antwort.

Den Führerschein ansich habe ich schon nur eben die Grundquali nicht und die mache ich jetzt grade.

Ich habe den Gutschein nur deswegen bekommen weil ich die einstellzusage da abgegeben habe, denn ich bin erst seit kurzem mit meiner Ausbildung fertig.

Aber wenn das so ist dann brauche ich mir ja keinen stress machen :D

0

Was möchtest Du wissen?