Arbeitsamt will mir nicht helfen, was soll ich jetzt tun?

10 Antworten

Der richtige Ansprechpartner ist in Deinem Fall das Jugendamt. Auch wenn Du vielleicht schon 18 bist, solange Du in Ausbildung bist können die ein Wörtchen mitreden. Wenn Du aber einfach eine Wohnung oder Zimmer suchst und dort einziehst, stellst Du das Arbeitsamt vor vollendete Tatsachen und dann müssen sie Zahlen. Darauf reiten sie nämlich immer rum, das weiß ich nämlich aus eigener Erfahrung.

Naja, irgendwie muß ja ein Nachweis möglich sein, daß die Situation bei Dir zu Hause nicht mehr hinnehmbar ist. Dann muß eben ein neuer Bericht her. Mit Deiner AUsbildung kannst DU dann aber ja nicht argumentieren, weil Du dann BAföG oder BAB bekommst und mit dem Jobcenter sowieso nichts mehr zu tun hast.

Geh doch einfach nochmal hin und bleib hart. Lass dich nicht abwimmeln. Je nachdem wie alt du bist, kannst du auch noch zum Jugendamt. Jede Stadt hat im Rathaus auch einen sozialen Dienst. Diese Leute helfen einen bei solchen Situationen und gehen ggf. sogar mit zum Amt.

Läuft die Sperrzeit für Arbeitslosengeld 1während man arbeitet weiter?

Wenn ich jetzt z. B. gesperrt werden würde, 2 Tage arbeitslos und dann arbeiten würde, würde dann die Sperrung (Sperrzeit)** während ich arbeite weiterlaufen** oder nur solange ich arbeitlos bin?

...zur Frage

Arbeitsamt sagt ich MUSS Bafög machen?

Hallo Community.

Habe mal eine Frage an euch. Ich lebe mit meiner Mutter und meinem kleinen Bruder zusammen und wir beziehen Arbeitslosengeld II und bekommen um die 1300€ in Monat.

Nun mache ich eine Schulische Ausbildung und aufeinmal sagt mir das Arbeitsamt das ich ein Bafög beantragen MUSS!. Meine Bruder und meine Mutter würden dann nur 900€ in Monat bekommen und ich 216€ (Was natürlich garnicht ausreicht und es viel weniger ist als Arbeitslosengeld II) von Bafög halt. Die sehen mich sozusagen garnicht als Familienmitglied an, obwohl ich weiterhin bei meiner Mutter lebe!

Nun meine Frage: Das Arbeitsamt kann mich doch nicht zwingen ein Bafög abzuschließen, nur weil ich eine Schulische Ausbildung mache? Bafög ist doch eine Hilfe, aber wenn wir da weniger als Arbeitslosengeld II bekommen, seh ich da garkeine Hilfe drin. Es liegt doch an mir ob das Bafög annehmen will oder nicht, also wieso zwingt mich das Arbeitsamt dazu?

Wäre sehr sehr dankbar wenn mich jemand aufklären würde.

Mfg

...zur Frage

Zuschuss vom Amt bei Praktikum?

Hallo, ich habe seit dem 01.10. eine praktikumsstelle bekommen mit möglichkeit auf spätere Ausbildung mit lehrzeitverkürzung. Vorher war ich arbeitslos. Laut Amt musste ich mich abmelden mit der Begründung ich habe eine Tätigkeit aufgenommen. Jetzt meine Frage: Bekomme ich von irgendeinem Amt und wenn es das Arbeitsamt ist zuschüsse da mein Bruttolohn bei 800 Euro liegt und ich 2facher familienvater bin??

...zur Frage

Ausbildung und Mutter Harzt 4?

Hallo,

Ich beende 2018 die Schule und beginne eine darauf hin eine Lehre (Ausbildung). Nun ist folgendes: Meine Mutter empfängt Alg 2. Als ich mal eine Zeit lang einen Minijob gemacht habe (meine Mum wusste nicht das sie es melden soll, war dann aber alles ok mit dem Amt), meldete sich das Arbeitsamt bei der Firma. Sie wollten wissen was ich verdiene und so. Das war mir sehr peinlich weil die Firma eigendlich nix anderes war als eine große Familie, und ich nicht wollte das es jemand weis. Nun habe ich Angst, dass genau dasselbe wieder passiert (das mein Arbeitgeber weis das meine mum alg 2 bezieht). Wenn sie es es rechtzeitig meldet, könnte sich dann des Arbeitsamt trotzdem dort melden?

Mfg

Olaf

...zur Frage

Bezahlt das Arbeitsamt die Fahrkosten für eine schulische Ausbildung?

Also ich werde demnächst eine schulische Ausbildung machen, die Schule jedoch ist circa 20 km entfernt von der Stadt, in der ich lebe. Außerdem bekommen meine Eltern vom Amt, deshalb wäre es für uns eine Erleichterung, wenn das Amt die Fahrkosten für mich bezahlen könnte. Also , deshalb wäre meine Frage, ob Abreitsamt das auch bezahltß

...zur Frage

Bin ich als Minderjähriger trotz Vollzeitjob kindergeldberechtigt?

Hallo!

Ich bin 17 Jahre alt und möchte, um die Zeit zu meiner Ausbildung zum Notfallsanitäter zu überbrücken und Geld für Führerschein etc. zu verdienen, einen Vollzeitjob in einem Lager bei uns im Industriegebiet antreten.

Einerseits heißt es, dass man bis zum 18. Geburtstag kindergeldberechtigt ist, aber andererseits heißt es auch, dass man nach Erwerb eines Vollzeitjobs nicht mehr kindergeldberechtigt ist.

Kann bitte jemand aus der GF-Community meine Frage klären? Am besten mit Quellen, etc.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?