Arbeitsamt ist sogar gnädig und gibt mir ´´nur´´ eine 42 Tägige Sperrzeit. Ist dies so korrekt oder sollte ich widerrufen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast damals fahrlässig deine bezahlte Stelle aufgegeben. Du hast also in Kauf genommen arbeitslos zu werden.

natürlich kannst du gegen den Bescheid Widerspruch einlegen. Wird dem Widerspruch nicht abgeholfen, steht dir der Klageweg offen. 

Das ist kostenlos und du brauchst auch keinen Rechtsanwalt.

Allerdings wirst du in diesem 6 Wochen höchstens Sachleistungen (Gutscheine) erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einspruch einlegen und zu einer Beratung gehen.  Viel Glück beim Job finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du wärst aber auch nicht arbeitslos wenn du sie nicht selber gekündigt hättest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeRun1990
22.01.2017, 13:58

Ich habe doch die Arbeit aufgegeben damit ich auf die Schule konnte. Beides geht ja schlecht. Also an meiner jetzigen Situation hätte sich nichts geändert selbst wenn ich dem Chef gesagt hätte bitte küdige mich..

0

Wenn Dir die 94 Tage lieber sind, solltest Du widerrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du jetzt gearbeitet oder warst du in der schule??? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tatsache ist, dass du gekündigt hast und somit eine Sperrzeit bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeRun1990
22.01.2017, 13:53

Deine Antowort ist völlig bescheurt! Wenn mich der AG gekündigt hätte wo wäre der Unterschied? Ich wär trotzdem auf die Schule gegangen.

0

Was möchtest Du wissen?