Arbeitsamt hat evtl. meinen Antrag verschlampt!1

3 Antworten

Geh zum jobcenter und beantrage Alg2 (mit dem Hinweis dass der Alg1 Antrag in Arbeit ist) ... dann bekommst Duzumidnest von dort Geld und bist versichert .. die Zahlungen werden dnan zwischen den Trägern verrechnet ....

geh am besten mal zu einer Beratungsstelle. ProFamilia, Caritas, Diakonie....dort arbeiten leute, die sich damit genau auskennen und vlt. mit dir gemeinsam was schreiben, damit du schneller an dein Geld kommst.............

Das auf dem AA vieles wegkommt, das ist ein offenes Geheimnis, aber zugeben tut es keiner.........somit bleibt dir nur übrig einen neuen Antrag zu stellen.....

Wenn du das nächste mal etwas beibringen musst (egal was es ist) laß dir eine Kopie machen und einen Stempel, das du es abgegeben hast! Nur so hast du auch einen Nachweis (was aber nicht heißt, das es dann nicht verloren gehen kann!)

Normalerweise bekommt man doch einen Beleg, für jeden erbrachten Nachweis?

39

Nein, bekommt man nicht, außer du gibst es persönlich ab und bestehst auf einem Stempel, aber da muß man bei uns schon hartnäckig sein...

0

Arbeitsamt bringt mich noch zur weißglut was mache ich?

Hallo. seit zwei monaten arbeitslos. und seit zwei monaten warte ich das mir das amt mein arbeitslosen geld überweist. ich habe kein sprit mehr und seit 3 wochen nichts zu essen. ich lebe nur noch von einer mager mahlzeit am tag ( 3 kartoffeln am tag...oder 2 scheiben brot ) ich habe nachgefragt ob ich einen vorschuss bekomme oder essensmarken. beides sagte man mir muss ich antrag stellen und das erst mein arbeitslosen geld berechnet werden muss damit ich einen antrag für voschuss bekomme. geschildert das ich körperlich schon an meine grenzen gehe wenn ich nur aus dem bett steige. dauernt müde..hunger wandelt sich in übelkeit um. und doch gibt man mir keinen vorschuss. dan sagte man mir das sie anträge von der krankenkasse haben wollen da ich 1 woche nach arbeitslosichkeit noch krank wahr..aber kein antrag auf krankengeld gestellt hatte. wollen sie noch die krankenscheine ein schriftstück von meiner krankenkasse das keine leistung bezogen wurden und eine schriftliche erklärung von mir das ich von meinem arzt an dem tag wieder arbeitsfähig bin ( ich wollte den arzt nicht mehr aufsuchen weil ich arbeiten wollte ) so...zum ganzen hatte ich zwei e-mail ans amt geschickt mit den gewünschten dingen....heute entlich eine bewerbung und so gut wie alles vom letzten sprit verbraucht. immer noch kein geld. auf dem weg wahr ich noch selber beim amt um die sachen noch mal persönlich ab zu geben damit was kommt wo man mir sagte das die e-mail nicht angekommen sind weil nix im System steht....wieder gefragt wegen vorschuss wo die antwrt steht die gleiche leier wahr. wie können nichts raus geben solange kein geld berechnet wurde........essensmarken muss erst antrag gestellt werden..und vorschuss erst dan wenn mein arbeitslosen geld berechnet ist was wenig sinn macht den antrag zu stellen weil wenn es berechnet ist bekommen sie das arbeitslosen geld ja....so..vermitlungsvorschlag an eine firma geschickt die mich schon morgen zum bewerbungsgespräch haben will.......die 50 km von mir weit weg ist....wie soll ich da bitte hin..hin komme ich und zurück...aber dan habe ich kein geld über die firma wo ich mich heute beworben habe die mir schon fast zu gesichert hatte...und ich evt in 2-4 tagen anfangen könnte...wie soll ich anfangen wenn ich kein geld habe um da hin zu fahren..ich habe nur noch 50 cent...miete konnte nicht gezahlt werden..internet nicht..strom nicht...alles konnte nicht bezahlt werden..was soll ich nur machen ich verzweifle schon.

...zur Frage

Kann die gesetzliche Krankenkasse einen arbeitslosen verbieten versicherungslos zu sein und ihn zwingen weiterhin freiwillig versichert sein zu müssen?

Hallo, Ich war eine Zeit lang beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldet und gleichzeitig gesetzlich krankenversichert. Anschließend habe ich mich aus dem Amt selbständig abgemeldet ,habe dann auch keine Leistungen mehr bezahlt bekommen und aus meinem Ersparten gelebt. Anschliessend gab es eine Phase von 6 Wochen wo ich weiterhin arbeitslos war aber nicht mehr beim Arbeitsamt gemeldet. Also weder das Amt noch ein Arbeitgeber trug die KV kosten. Jetzt habe ich mich mit meiner alten Krankenkasse (DAK) in Verbindung gesetzt und die behaupten ich müsse mich für den Zeitraum der letzten 6 Wochen als ein freiwillig Versicherter Gebühren zurückzahlen und in Zukunft ebenfalls weiterhin bei denen ,,freiwillig" versichert sein. 1. weil man in Deutschland egal was versichert sein muss. 2. Wegen einer angebliche18 monatigen Bindungfrist an die gesetzliche Krankenkasse. ( d.h. man darf 18 monate die krankenkasse nicht wechseln/kündigen und bei mir wäre das nicht vorbei gewesen)

Meine Fragen jetzt. Darf die gesetzliche Krankenkasse rückwirkend für die 6 Wochen mich als freiwillig Krankenversichert einstufen und Gebühren zurückverlangen? Darf die Krankenkasse mich auch weiterhin zwingen bei denen freiwillig versichert zu sein obwohl ich arbeitslos bin und aus meinem Ersparten lebe. Oder kann ich einfach aus der Krankenkasse aussteigen und überhaupt nicht mehr Krankenversichert sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?