Arbeitsalltag organisieren?

3 Antworten

Grüssle, backfee.

Zuerst: tief Luft holen und vor allem ruhig bleiben.

Was muss zuerst fertig sein - was kann warten: du mußt Prioritäten setzen.

Grins, notfalls schreibst du dir eine Liste - hatte ich Anfang auch.

Ich arbeite in der Küche, und zuerst müssen die Beilagensalate sowie die für das Salatbufet und auch die Belegsalate (Verzierung für belegte Semmeln) fertig sein, damit die Kolleginnen zügig damit arbeiten können.

Anschließend kommen bei mir die Getränke für die Kühlvitrine sowie Ungekühlte zur Auffüllung, denn die Gäste möchten natürlich immer auf die volle Auswahl zu greifen können während der Öffnungszeiten.

Anschließend kümmere ich mich je nach Füllstand um meine 2 Leergutautomaten und sowie den für Vollgut, wobei die nicht jeden Tag geleert bzw. befüllt werden müssen.

Anschließend richte ich unsere Ausgabestationen her, präpariere sie mit Besteck, Beilagenschälchen etc., um mit Chef und Ausgabekollegin ein kurzes Gespräch über Ausgabemengen bzw. Telleranrichtung zu führen...

Nee, das ist alles gut.

Du wirst es schaffen, glG, Küchenschabe.

Da du nicht sagst, was du machst:

Liste erstellen von Dringlich über Wichtig zu kann deligiert oder irgendwann später gemacht werden.

Dringlich: Muss an dem Tag oder sogar in ein paar Stunden etc. fertig sein. Diese Aufgaben werden zuerst erledigt. Wichtig: Muss unbedingt gemacht werden, aber nicht sofort. Diese Aufgaben werden später am Tag oder im Laufe der Woche erledigt. Dringliche Aufgaben sortieren nach: Möchte der Chef sehen, braucht der Kunde, hält den Laden am Laufen und dann in der Reihenfolge bearbeiten. (Ggf. mit dem Chef bzgl. Kunden sprechen.) Dringlich auch sortieren von: Dauert nur kurz, kann ich nebenbei machen bis hin zu braucht mehr Zeit und Kozentration. Letztgenannte Aufgaben dann machen, wenn du am Tag eher den Kopf frei hast. Am besten morgens mit einer einfachen, schnell zu erledigenden Aufgabe anfangen, dann bist du schon mal im Rhymthmus. Und eine Liste mitbringen oder auswendig lerne mit Tages- und Wochenaufgaben. Wenn die Tagesaufgaben geschafft sind, überlegen, was du noch an dem Tag von den Wochenaufgaben anfangen oder abhaken könntest.

Zu Hause eine Liste mache mit der Übersicht, welche Aufgaben erledigt werden müssen und wie lange die ungefähr dauern, damit du planen kannst, was du wann noch schaffen kannst.

Immer nur auf die eine, vor dir liegende Aufgabe konzentrieren, nicht denken, ich muss noch a, b, c, d, e machen, wann schaffe ich das denn - denn dann erledigst du die vorliegende Aufgabe evtl. luschig, weil du abgelenkt und gestresst bist.

Ggf., je nach Beruf, mit Kollegen sprechen, wer wo mitarbeitet und wer welche Aufgaben übernimmt, damit nicht mehrere an der gleichen Stelle arbeiten, aber alle gut aufeinander abgestimmt arbeiten können.

Erstell dir eine Liste und hacke alle Aufgaben die du erledigt hast ab.

Kennt unser Körper (Uhr)Zeit?

Es ist ja so dass wir Menschen uns gewöhnt haben, dass wir zB morgens aufstehen, uns fertig machen und in die Schule bzw Arbeit gehen. In der Zeit, wo wir zB in der Schule sind, arbeitet unser Gehirn automatisch mehr und in der Arbeit ebenfalls (auch körperlich) .... Und Abends bzw Nachts sind wir dann wieder müde und schlafen somit ein, und so läuft das ganze halt immer wieder ab. Aber was wäre zB., wenn wir tagsüber schlafen und nachts arbeiten würden? Geht sowas, also würde unser Körper da mitmachen oder würde man es dadurch mehr anstrengen..? Kennt unser Körper überhaupt so etwas wie Zeit, ich mein, unser Gehirn arbeitet morgens viel mehr und abends wird man halt müde. Passiert das alles weil WIR es wollen, oder passiert das einfach so, weil unser Körper an sich so "eingestellt" ist?

...zur Frage

Mobbing, Zickenterror und Pätzen bei der Arbeit

Habt ihr solche Erfahrungen gemacht? Gehört sowas zum Arbeitsalltag, vor allem wenn man nur mit Frauen zusammen arbeitet? Also ich erlebe das öfters. Nur weiß ich oft nicht wie ich das am Besten regeln soll. Neid ist definitiv dabei, vor allem wenn man gute Arbeit leistet. Ich versuche eher nicht darauf einzugehen, aber irgendwann platzt mir der Kragen. Was versteht ihr unter Mobbing? Habt ihr da schon was erlebt und wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? Ist ein Gespräch mit dem Chef/in sinnvoll und wenn ja unter welchen Bedingungen (zwingend) erforderlich? (Dieses möglichst nachdem man Daheim Dampf abgelassen hat?) Was ist mit Leuten, die statt direkt auf einen zu zukommen, mit Allem was sie MEINEN gesehen zu haben zur entsprechenden Leitung rennen? Wie reagiert man auf die?

Über hilfreiche Antworten danke ich im Voraus!

LG VenusMars

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?