Arbeitnehmerstatus ab welchem Verdienst?

2 Antworten

Du brauchst eine versicherungspflichtige Beschäftigung,musst also mehr als monatlich 450 € Brutto verdienen,dann werden Sozialabgaben und ab über 900 € Brutto auch Lohnsteuern fällig !

Der derzeitige Steuerfreibetrag liegt bei jährlich 8820 €.

Wenn du dann nach Berücksichtigung von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll deinen SGB - ll Bedarf mit deinem anrechenbarem Einkommen nicht decken könntest,dann käme eine ALG - 2 Leistung in Form einer Aufstockung in betracht,vorrangig wäre aber hier dann der Anspruch auf Wohngeld zu prüfen.

Würdest du angenommen ein monatliches Bruttoeinkommen als Single von 1000 € haben und bekommst 760 € Netto auf dein Konto,dann läge dein Freibetrag bei 280 €,dieser würde dann von deinem Nettoeinkommen theoretisch abgezogen,es bliebe dann rein rechnerisch ein anrechenbares Erwerbseinkommen von 480 €.

Als Single stünden dir dann derzeit min. 409 € Regelsatz für den Lebensunterhalt zu +deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dass würde dann deinen Bedarf nach dem SGB - ll ergeben.

Angenommen deine KDU - würde bei 351 € liegen,dann läge dein Bedarf inkl.der 409 € Regelsatz bei 760 €,dein anrechenbares Einkommen aber nur bei 480 €,demnach müsste dir dann eine Aufstockung von min.280 € pro Monat zustehen.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Jedoch wurde mir vom Jobcenter mitgeteilt, dass auch eine Arbeit um 150 Euro oder so schon reichen würde.

0
@KathiVera

Wenn dir das so mitgeteilt wurde dann wird es wohl auf deine individuelle Situation zutreffen !

Kommt ein EU - Bürger zur reinen Arbeit suche nach Deutschland,dann stünde ihm in der Regel für 3 Monate kein ALG - 2 zu,er müsste also hier nach Deutschland kommen und eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen.

Dann könnte man auch gleich zusätzlich ALG - 2 in Form von einer Aufstockung beziehen.

0
@isomatte

Ich wohne bereits seit über einem Jahr in Deutschland. Sprich die 3 Monate sind wohl lange vorbei :)

0
@KathiVera

Das war nicht direkt auf dich bezogen,dass habe ich nur allgemein genannt !

0

Kur = Abzug von Leistungen SGB XII?

Wegen Antrag auf EU Rente, den ich auf Anweisung vom JobCenter stellen musste, beziehe ich -seit letztem Jahr-Leistungen durch SGB XII. Meine letzte Reha war vor diesem Bezug (während ALG II) und da bekam ich keinerlei Abzüge für den Aufenthalt der Maßnahme. Ist das im Bezug durch SGB XII anders? Bekomme ich hier wirklich Abzüge? Meine Kosten laufen doch weiter und ich habe ja auch Mehrkosten (alleine die Fahrt dorthin -muß aus gesundh.immer im eigenem PKW anreisen-) Da ich (mit meine Tochter) mit dem Auto fahre, bekomme ich keinen Gutschein für den Gepäckversand und muß also alles mit meinem kleinen Auto transportieren, auch die Sachen, die ich zur eigenen Behandlung für Zuhause benötige, weil während der Kur nicht soviele Anwendungen, wie ich machen muß (täglich), geleistet werden können.

Weiß Jemand genaueres und kann mir bitte Jemand helfen?

...zur Frage

Ausfüllen des Formulares "Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse bei Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe" immer notwendig?

Hallo,

muss als Selbständiger/Freiberufler einen nichtzahlenden Ex-Kunden verklagen.

Zur Beantragung von Prozesskostenhilfe ging ich zum Rechtsprleger ins Gericht. Dieser gab mir oben genanntes Formular. Muss dieses immer ausgefüllt werden ???

Ich erhalte aufstockende Leistungen nach SGB II.

Gruß

...zur Frage

Selbstständigkeit als EU-Bürger in Deutschland

Hallo, meine frage lautet wie folgt: Ich habe vor meine Tätigkeit als DJ anzumelden und habe hier den Anfragebogen vor mir liegen, nun weiß ich nicht ob ich als EU-Bürger in Deutschland extra Arbeitserlaubnis brauche (ich bin hier geboren und aufgewachsen) oder kann ich den Antrag jetzt einfach so abschicken?

...zur Frage

Als Schweizer Jura in Deutschland studieren?

Guten Tag zusammen. Jetzt kommt eine abenteuerliche Geschichte betreffend meiner Berufswahl:

Ich bin 20, Schweizer und mein grösster Traum ist und war es, Richter zu werden. Leider war ich nicht im Stande, diesen Weg von Begin an einzuschlagen (schwierige Familienverhältnisse, wenig Unterstützung, Mangel an Disziplin, ...). Deshalb habe ich als "Notlösung" eine Lehre/Ausbildung als Informatiker in Fachrichtung Applikationsentwicklung absolviert. (Softwareentwickler)

Ich mag meine momentane Tätigkeit auch sehr fühle aber, dass Software-Entwicklung nicht das ist, mit dem ich 8h+ am Tag beschäftigt sein will. Ich habe mich schon immer für Recht bzw. Gesetze im Allgemeinen interessiert, da eine gewisses Rechtsverständnis auch für Normalbürger nützlich ist. Gerade in der Schweiz kommt durch die Abstimmungen noch eine vertiefte Auseinandersetzung mit konkreten Gesetzestexten dazu.

Ich habe mir vorgenommen die Matura (Äquivalent zum deutschen Abitur) nachzuholen. Da ich das allerdings berufsbegleitend machen muss, dürfte das locker 5 Jahre dauern. Ich wäre dann also 25. Ein Jura Studium in der Schweiz kommt für mich nicht in Frage, da das Richteramt in der Schweiz an Wahlen gebunden ist. Das heisst, dass man in einer politischen Partei sein muss, um überhaupt Richter zu werden (finde ich sinnlos, da die Rechtssprechung parteiunabhängig sein sollte). Ausserdem gibt es dort relativ wenige Gerichte, die Bedarf an neuen Richtern haben.

Zurück zur Frage: Mit 25 würde ich also, an einer deutschen Uni Jura studieren. Das dauert dann wahrscheinlich mit den beiden Examen ca. 7 Jahre, sprich ich wäre dann 32 (Examen müssen dann natürlich top sein). Da ich kein Deutscher bin, müsste ich noch Deutscher werden (Dürfte kein Problem sein. Deutschland und die Schweiz unterscheiden sich nicht so sehr) und genügend Geld beiseite Legen, um studieren zu können.

Ihr seht also, dass alles ziemlich verzwickt ist.

Zur eigentlichen Frage:

Findet ihr das eine gute Vorgehensweise? Gibt es eventuelle Stipendien für EU-/EFTA Bürger, damit ich als Schweizer "günstiger" an eine deutsche Uni komme? Habt ihr Inputs für mich?
Ich habe da echt keinen Überblick und bin dankbar für eure Zeit und Hilfe!

...zur Frage

Aufenthaltstitel für EU-Bürger?

Hallo, Ich komme aus Kroatien und habe auch dementsprechend die kroatische Staatsangehörigkeit, einen kroatischen Pass und einen Aufenthaltstitel, der jedoch in ein paar Wochen abläuft. Ist zwar jetzt eine blöde Frage aber braucht man einen Aufenthaltstitel, obwohl Kroatien in der EU ist? Oder hat es rein gar nichts mit der EU zu tun? Ich verstehe dies nicht so ganz und wollte mal hier nachfragen, ob ein Aufenthaltstitel notwendig ist, auch wenn Kroatien in der EU ist? MfG

...zur Frage

Habe mal eine Versicherungstechnische Frage?

Folgender Fall:

  • Ich gehe einer Sozialversicherungspflichten Beschäftigung nach 7,5 Stunden täglich.
  • Dazu noch ein Minijob bei dem nicht vorhersehbar ist wann ich Einsätze habe,bedeutet dass ich in Summe 1 oder 2 Samstage im Monat noch als Minijober arbeite.
  • Nun habe ich ein Angebot erhalten bei dem ich noch selbstständig arbeiten kann. Zumindest muss ich selbstständig sein (Gewerbe anmelden) damit ich eine Rechnung stellen kann.

Meine Frage ist, wenn ich nun an Wochenenden der Tätigkeit als Selbstständiger nachgehe, wie ist das mit der Versicherung. Wenn was passiert also, nicht das es gefährlich wäre aber was ist wenn ich ausrutsche und mir einen Arm breche oder sowas. Muss ich dafür dann eine gesonderte Versicherung (KV) abschliessen?

Der Verdienst als Selbstständiger geht auch nicht wirklich hoch maximal 600 € im Monat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?