Arbeitnehmer unentgeltlich zum Aufräumen einspannen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das so im Arbeitsvertrag vereinbart wurde,und du es mit deiner Unterschrift akzeptiert hast,wäre der Arbeitgeber dazu berechtigt.

Wurde es nicht schriftlich vereinbart,so hat m.E. ein Ausgleich durch bezahlte Freistellung an einem anderen Tag,oder Bezahlung der geleisteten Stunden zu erfolgen.

Und wenn es nicht drinsteht, jetzt aber in den Vertrag aufgenommen werden soll, muss ja der AN erneut unterschreiben, oder? Wenn er es nicht tut, ist er dann automatisch nicht mehr bei der Firma beschäftigt oder gilt dann der alte Vertrag weiter?

0
@einGast2012

Wenn der Arbeitsvertrag geändert ,oder eine schriftliche Ergänzung abgeschlossen werden soll,und die Änderung vom Arbeitnehmer nicht unterschrieben wird,dann kann der Arbeitgeber nur über eine Änderungskündigung weiterkommen.

Es gibt dann für den Arbeitnehmer drei Möglichkeiten:

  1. er nimmt den geänderten Vertrag an,

  2. er lehnt die Änderung ab,somit tritt die Kündigung fristgerecht in Kraft,

  3. er nimmt die Änderung unter Vorbehalt an und lässt vom Arbeitsgericht prüfen, ob die Änderung des Arbeitsvertrages sozial gerechtfertigt ist.

0

was heisst unentgeltlich? Wird dir der Lohn für diese 3-5 Stunden abgezogen? Wenn nicht, ist das nicht unentgeltlich.

Und ja. Aufräumarbeiten gibt es in jeder Firma in einer anderen Art und Weise und eigentlich ist es normal, dass da auch die Arbeitnehmer was machen müssen.

unentgeltlich heißt: bsp. AN mäht 1 std den Rasen ohne Bezahlung.

0
@einGast2012

Ja aber wenn man das während der Arbeitszeit macht, dann reicht der normale Lohn. Ausserhalb der Arbeitszeit müsste das bezahlt werden oder als Überzeit gutgeschrieben werden.

0

Natürlich nicht, es wird aber oft gemacht z.B. im Einzelhandel. Unter dem Motto: wer nicht will kann ja gehen.

sowas wird in der arbeitszeit gemacht !

danach nicht mehr.... es sei denn, als ueberstunde bezahlt ( oder abgebummelt )

Was möchtest Du wissen?