Arbeitnehmer kündigt per E-Mail eine schriftliche Kündigung an! Ist das eine rechtskräftige Kündigun

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann Arbeitsverträge zwar mündlich schließen (der AG muss dann innerhalb von 30 Tagen einen schriftlichen Nachweis über die Vertragsbedingungen überreichen), aber Kündigungen müssen immer schriftlich erfolgen. Per E-Mail (also in "elektronischer Form") kann man nicht kündigen.

Im Bürgerlichen Gesetzbuch steht es eindeutig:

"§ 623

Schriftform der Kündigung

Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung oder Auflösungsvertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform; die elektronische Form ist ausgeschlossen."

Dh. Peter Kleinsorge

0

Kündigung bedarf der Schriftform, das geht nicht per E-Mail, allenfalls per Fax. Eine Ankündigung einer Kündigung ist nur eine Ankündigung, basta. Wenn der AG Dich nun seinerseits loswerden will, muß er Dir kündigen und zwar ordentlich und er muß einen Grund haben oder die dritte Abmahnung schreiben, wenn Du Dir etwas zuschulden kommen läßt. Sonst hat er leider Pech. Gruß, q.

nsonsten hätte der AG diese an sich unwirksame Kündigung zum Anlass nehmen können, seinerseits zu kündigen. Das kann er jetzt erst nach Ablauf des Mutterschutzes.

Handyvertrag: Kündigungsbestätigung per E-Mail?

Ich habe meinen Handyvertrg fristgerecht online gekündigt und per E-Mail eine Kündiungsbestätigung erhalten.

Reicht die aus oder sollte ich zusätzlich noch eine Kündigung per Einschreiben smt Bitte um schriftliche Bestätigung nachschieben?

...zur Frage

Habe ich ein Recht auf die schriftliche Bestätigung meines Kündigungsschreibens?

Im per Einschreiben abgesendeten Kündigungsschreiben wurde um eine schriftliche Kündigungsbestätigung gebeten, welche nach 2 Monaten immer noch nicht da ist.

Habe ich ein Recht auf die schriftliche Bestätigung meiner Kündigung?

...zur Frage

Aufsetzung Aufhebungsvertrag schriftlich zugesagt von AG - ist das rechtsgültig, auch wenn nun kein Aufhebungsvertrag kommt?

Hallo, ich möchte die Firma wechseln und habe daher meine Kündigung eingereicht und um einen Aufhebungsvertrag gebeten (damit würde mein Vertragsverhältnis früher enden). Die Kündigung wurde vom Chef schriftlich bestätigt per E-Mail und auch schrieb er in der E-Mail, dass er einem Aufhebungsvertrag zu Datum x zustimmt und diesen aufsetzen lassen wird.Nun habe ich den Aufhebungsvertrag noch nicht bekommen, warte schon Wochen darauf - kann ich mich auf die schriftliche Zusage per E-Mail berufen? Oder ist das ungültig und wenn der Arbeitgeber seine Meinung nun plötzlich ändert, muss ich doch noch den Monat dran hängen?

...zur Frage

Salt Abo Schriftliche Kündigung auch per E-Mail möglich?

Möchte mein Salt Abo schriftlich kündigen, da ich wegen der Arbeit nicht anrufen kann und jedes mal wenn ich Zeit hätte, sind die nicht erreichbar.
Gibt es eine Möglichkeit per Mail zu Kündigen?
Mein Abo wird am 04.01.16 verlängert.

...zur Frage

Ich bin krank soll aber wegen Personalmangel arbeiten gehen. Darf der Chef das?

Halloo :)

Ich fühle mich seit Tagen nicht wohl und leide momentan unter sehr viel Übelkeit und Schwindel. Ich bin in der 9. Woche schwanger. Nun bin ich aber das erste Mal krank bzw. will ich mich krankschreiben lassen da ich unbedingt mal eine Pause von dem Job brauche und mir das alles momentan ziemlich zu Kopf steigt. Nun sagte mein Chef mir aber, dass ich nur ein Tag krank sein darf und er mich wegen Personalmangel braucht. Was also kann ich tun? Ich habe echt Angst, ihm das mitzuteilen, dass ich für ein paar Tage ausfallen werde. Was kann er also machen bzw. wird er machen? Ich war leider noch nie in so einer Situation. Und ich denke, das Wohl des Kindes geht momentan auch etwas vor. Ich mein... er ist doch zuständig für sein Personal und wenn mal einer krank ist??? Was soll ich also machen? Ich brauche einfach mal eine Pause!

...zur Frage

Wegen Schwangerschaft von Arbeitgeber freigestellt, kann Krankenkasse das anfechten?

Hallo zusammen,

meine Chefin hat mich da ich schwanger bin von der Arbeit freigestellt, da ich in einem Job arbeite, in dem ich durch meine Schwangerschaft die berufl. Tätigkeiten nicht mehr ausüben kann. Kann die Krankenkasse die Entscheidung der Freistellung "anfechten"?

Danke für eure Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?