Arbeitnehmer + UG gründen + Krankenversicherung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du von steuerlichen Dingen keine Ahnung has, ist ein Steerberater schon zu empfehlen.

Leider sind die meisten sog. "Steuerberater" nichts anderes as pinelige Buchhalter. Eine wirkliche Beratung der Klintel ist eher die Ausnahme. So lange die selbständig Tätigkeit nicht überwiegend ist, brauchst du dafür noch keine zusätzliche Krankenversicherung. Tagegeld kannst du zusätlich absichern in Höhe deines Nettoverdienstes.

Leider sind die meisten ... nichts anderes as pinelige Buchhalter

Zu welchem Prozentsatz ungefähr? Und worin drückt sich das aus?

0

Wer in die Form der UG geht sollte mit einem Steuerberater arbeiten, ja!

Wenn Du als Freelancer arbeiten möchtest sollte das Kapital höher sein. Es sei denn, dass Du die UG keine laufenden Kosten haben wird. Die notwendige Höhe sollte in einem Businessplan ermittelt werden.

Eine Betriebshaftpflicht ist in der Regel sehr teuer. Die wird Dir wahrscheinlich die Liquidität abschnüren.

Wenn Du mehr über Businessplan u.ä. erfahren möchtest, dann melde Dich doch bei Xing an und kontakte mich dort. Mein Name Dirk-D. Hansmann. Ich veranstalte jeden Monat mehrere Online-Seminare, die für die Zuhörerschaft kostenlos ist.

Vielleicht können Dir auch www.businessrevolutionär.de und unser Youtube-Kanal ein paar Infos bringen. Der Kanal lautet: KanalDDHUG

Wenn Du die Sachen Dir in der Reihenfolge anschaust, dann hilft das meine ich enorm. Übrigens, die November-Webinare sind noch nicht veröffentlicht. Die alten Themen kannst Du unter webinar-tickets.de einsehen.

Freue mich mehr von Dir zu hören und zu lesen.

Schöne Grüße

Eine Frage für Finanzfrage.net Aber eine private KV brauchst Du nicht, den Dein Haupteinkommen ist ja Dein Arbeitsverhältnis. Betriebshaftpflicht, was ist IT-Freelancer?, Wenn Du da Fehler machen kannst, sicher. Den Steuerberater würde ich erst einschalten, wenn Dein Nebenjob gut läuft.

Was möchtest Du wissen?