Arbeit/Mobbin/Lügen?

1 Antwort

Ich würde überlegen, eine Beratungsstelle (zum Thema Mobbing) zu suchen. Da du schreibst, dass du vom Chef eine Kündigung haben möchtest, nehme ich an, es geht dir um den eventuellen Bezug von ALG.

Daher würde ich alle Mögichkeiten suchen, um zu dokumentieren, was passiert ist und dass du einen guten Grund hast, den Betrieb zu verlassen.

Der beste Nachweis wäre wohl eine Anzeige wegen sexueller Nötigung, wenn  das mit Beweisen belegt werden kann. Oder eine Dokumentation des Geschehens im Betrieb, mit den Aussagen der Mitarbeiter usw.

Ich würde auff jeden Fall mal anfangen, ein Mobbingtagebuch zu führen und alles mit Datum und Uhrzeit aufschreiben, was in dieser Richtung passiert. Das Ziel wäre, dass du einen Beweis hast, dass es berechtigte Gründe gibt, den Betrieb zu verlassen

Ich habe damit aufgehört8mit Dokumentation), da mein Arbeitgeber sich verändert hat was mich angeht und mit dem komme ich seit mehreren Monaten gut klar. Mir geht es mehr um die Lügen, der unser Mitarbeiter verbreitet. Er wollte was von mir aber von meiner seite kam nichts, da ich keine Interesse habe (ich bin in einer Beziehnung seit 3 Jahren und ich fange nichts an mit Arbeitkollegen). Ich überlege mit Chef darüber zu reden ggf auch eine Anzeige zu erstatten. Wenn Chef nichts damit macht, möchte ich eine Kündigung von seiner Seite - ich habe nicht nötig zu kündigen. Ich habe nichts gemacht aber in so einem Unternehmen möchte ich nicht mehr arbeiten

0
@Kalipso

Kann ich verstehen. Wenn der Chef inzwischen Einsicht gezeigt hat, wäre es der Idealfall, wenn er selbst mal ein Machtwort spricht und das Betriebsklima bereinigt. Aber das ist vielleicht nicht so einfach für ihn, weil er sein eigenes zweifelhaftes Verhalten von damals eventuell erwähnen würde.

Vielleicht kannst du doch mit ihm reden, dass er dir eine Kündigung schreibt? Aus betrieblichen Gründen sozusagen.

Denn es bringt ihm ja nichts, wenn er dir auch noch deinen weiteren Weg verbauen wollte. Oder du wartest ertmal ab und suchst einen neuen Job und denkst dann an die Kündigung.

Wenn es um ALG geht, könntest du dazu aber vorab den Fall mal dort oder bei einer Beratungsstelle schildern. Dazu kenne ich mich in diesem Gebiet nicht gut genug aus.

0
@PeterSchu

Ich werde so wie so morgen mit Chef sprechen wollen Danke trotzdem. Ich muss damit klar kommen.

0
@Kalipso

Viel Glück. Eigentlich sollte man annehmen, dass solche Keifereien im Betrieb abgestellt werden können. Aber wenn das so einfach wäre, gäbe es das Thema Mobbing nicht.

0

Wie verhält es sich mit Krankengeld/Arbeitslosengeld nach bzw. vor der Kündigung?

Hallo, folgende Situation: Ausbildung bei einer Firma abgeschlossen (31.01.15), danach übernommen worden und heute die Kündigung zum 30.09.15 erhalten. Ich hatte Anfang Juli einen Unfall wodurch ich jetzt schon 7 Wochen arbeitsunfähig bin und ich beziehe seit einer Woche Krankengeld.

  1. Angenommen ich reiche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bis einschließlich 30.09.15 ein. Muss dann mein Resturlaub ausbezahlt werden?

  2. Kündigungsgrund ist "...hiermit künrigen wir das Arbeitsverhältnis betriebsbedigt und fristgemäß zum 30.09.2015..." darf die Firma das so einfach?

  3. Falls ich über den 30.09.15 hinaus arbeitsunfähig sein werde, wird dann mein Krankengeld weiter gezahlt oder bekomme ich ab dann Arbeitslosengeld?

  4. In dem Schreiben steht folgender Satz: "Des Weiteren stellen wir Sie mit sofortiger Wirkung unter Fortzahlung der Bezüge sowie unter Anrechnung ausstehender und noch entstehender Urlaubsansprüche und etwaigen Arbeitszeitguthaben bis auf Widerruf von der Arbeit frei." Kann eventuell jemand den Satz in verstädlichere Worte packen denn ich weiß nicht was er heißt... Anmerkung: "bis auf Widerruf" ist fett gedruckt und aufm ersten Zettel steht "Rückfragen jederzeit gerne" verstehe ich das richtig, dass die zur Einschüchterung eine Kündigung benutzen und damit erreichen wollen dass ich mich melde vermutlich um meine Arbeitsunfähigkeit zu verkürzen? (Ich melde mich alle 2 Wochen auf der Arbeit und gebe den aktuellen Stand durch, habe sogar Röntgenbilder gezeigt)

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen bei meinen Punkten. Danke schonmal

...zur Frage

Datenschutz Lohnabrechnung

Meine letzte Lohnabrechnung wurde angeblich aus versehen an einen Arbeitskollegen ausgehändigt und dieser hat dann auch den Briefumschlag geöffnet.Als er feststellte das es sich nicht um seine Abrechnung handelte gab er diese an den Schichtführer zurück.Der Umschlag wurde mit Tesafilm verklebt und von einem Betriebsratmitglied handsigniert.Die Abrechnung wurde nicht eingesehen,Datum,Unterschrift.Ich möchte noch dazu erwähnen,das die Lohnabrechnungen offen im Schichtführerbüro liegen und für jedermann zugänglich ist.Das Büro wird nicht verschlossen.!! Mich würde eure Meinung interesieren,wie soll ich mich verhalten,Anwalt einschalten.?Darf ich eigendlich von meinem Arbeitgeber verlangen,das er meine Lohnabrechnung mir mit der Post zustellt.?

...zur Frage

Darf Arbeitgeber einen Tages Arbeitsbericht verlangen?

Hallo an Alle! ich arbeite seit 1 Monat beim einen neuen Arbeitgeber ( Büro). Ich habe noch zwei Kollegen. Heute kam der Chef und hat uns Zettel gegeben, wir sollten täglich einen Arbeitsbericht schreiben, was wir gemacht haben , mit Uhrzeit Eingabe. Natürlich, darf mein Chef wissen , was ich für Ihn tue . Trozdem , für mich sieht die Sache nach Druck und Mobbing aus, da der Chef möchte auf Minute genau wissen, was wir machen. Danke fur Ihre Antworten!

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber verlangen, dass seine Angestellten das Büro neu streichen?

Hallo,

meine Firma möchte dass wir das Büro renovieren, um kosten zu sparen. Gefragt wurden wir nicht, es wurde einfach beschlossen und wird auch noch als Party verkauft, weil wir wärend der Arbeitszeit streichen sollen.

Zwar steht in meinem Vertrag unter anderem, dass mein Arbeitgeber mir auch andere Tätigkeiten zuweisen darf, doch handelt es sich nicht um fachfremde Arbeit, wenn beispielsweise eine Redakteurin, ein Programmierer oder eine Buchalterin das Büro streichen soll? Mit anderen Tätigkeiten sind doch meist ehr Zusatzaufgaben wie Urlaubsvertretung oder Aufgaben anderer Abteilungen gemeint.

Wenn solche Tätigkeiten tatsächlich übernommen werden, verfällt dann mein Versicherungsschutz am Arbeitsplatz? Muss der Arbeitgeber Zahlen, wenn ich z.B. von der Leiter falle und mich verletze?

Was droht mir im schlimmsten Fall, wenn ich mich weigere zu streichen? Hätte ich im Fall einer Kündigung Chancen einen Rechtsstreit zu meinen Gunsten zu gewinnen (Rechtsschutzversichert)?

Was kommt als nächstes? Ein Putzplan für die Toiletten, um Geld für die Putzfrau zu sparen?

Ich hoffe jemand kann mir eine ausführliche und fachliche Antwort geben, denn meine Ausbeute im Internet war bisher ehr rar. Nützliche Links wären auch sehr hilfreich.

Und natürlich vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Chef raucht im Büro....Was tun?

Hallo,

ich arbeite seit paar Tagen in einem Büro und mein Chef raucht dort leider sehr oft. Ich bin Nichtraucher und fühle mich massiv gestört. Ich habe meinem Chef von Anfang an gesagt, dass ich Nichtraucher bin und er bitte nicht vor mir rauchen solle....Leider raucht er weiter....Was kann ich tun?? Ich möchte den Job ja nicht verlieren.

...zur Frage

Lassen sich die Kindkrank-Tage übertragen?

Unsere Tochter (6) ist nach einer OP länger krank, 10 Tage inzwischen. Eigentlich sollte ich mit ihr noch drei Tage zu Hause bleiben. Der AG meines Partners zickt ein bisschen herum, kann mein Partner mir die vorhandenen Kind-Krank-Tage übertragen? In unserer Firma ist eh Kurzarbeit und kaum was zu tun.... Mein AG hat damit sicher kein Problem....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?