Arbeitgeberwechsel/Dienstleisterwechsel innerhalb einer Projektarbeit - Kündigung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Natürlich hast Du die Freiheit, den Übernahmevertrag abzulehnen - zu einem Vertrag gehören immer Zwei. Wenn Du ablehnst, so bist Du ja nicht arbeitslos, erst wenn Du kündigst (schlecht, da Sperre) oder Du gekündigst wirst (i.A. keine Sperre). Du hast im Rahmen der Kündigungsfrist immer die Möglichkeit zu kündigen, bitten muss man da nicht (einseitige Willenserklärung). Es sei denn, Du möchtest lieber, dass Du gekündigt werden möchtest - keine Sperre, aber Dein Arbeitgeber muss da mitspielen, einen Anspruch gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimme dem Übernahmeangebot zu.


Bist Du befristet? Wenn ja, warum soll der Arbeitgeber kündigen (Ende Dezember 2011)?


Wenn Du eine bessere Stelle in Wohnortnähe hast, mache dann einen Aufhebungsvertrag - eine Kündigung ist hier sinnfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mjrage
10.10.2011, 10:35

Zustimmen kann und werde ich nur, wenn du Konditionen passen.


Mein Arbeitsvertrag ist unbefristet, richtet sich aber nach der Projektarbeit.


Bisher habe ich noch keine Stelle in Wohnortnähe gefunden, und ich möchte auch zum Schluß nicht ohne Arbeit dastehen (bzw. ohne Geld), d.h. ich will nicht auf den Übernahmevertrag angewiesen sein!

Und nun zu meiner ursprünglichen Frage:

Wenn der Arbeitsgeber das Arbeitsverhältnis einfach "auslaufen" lässt, also weder kündigt weder mich weiter beschäftigt:

Habe ich dann Anspruch auf Arbeitslosengeld??

0

Was möchtest Du wissen?