Arbeitgeber zieht wegen Raucherpausen unbezahlten Urlaub ab!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Normalerweise ist es so geregelt, dass die Zeit, die du beim Rauchen verschwendest, von der Mittagspause abgezogen wird. Wenn du aber darüber hinaus kommst von der Zeit her, darf er dir die Zeit von deinen Stunden abziehen. Wenn du nun in der Tat schon ganze 3 Tage "zusammengeraucht" hast, darf er das. Aber eine vorherige Abstimmung wäre schon besser gewesen. Dass er das einfach so entscheidet, ohne dich vorher in Kenntnis gesetzt zu haben, finde ich auch nicht richtig.

Er darf dir ohne Ankündigung nicht einfach den Arbeitslohn für 3 Tage kürzen! Denn das hat er faktisch getan. Ich würde dir empfehlen deine Raucherpausen auf deine Regulären Arbeitspausen zu legen. Den AG muß selbst verständlich nicht akzeptieren das du wären der Zeit in der er dich Bezahlt Raucherpausen machst.

Schade finde ich das dein Chef dich nicht einfach darauf anspricht und dich darauf hinweist das er dir wenn er dich wärend der Arbeitszeit beim Rauchen sieht dir die Zeit abzieht. Aber pauschal 3 Tage würde ich nicht mit mirt machen lassen.

du hast einr recht auf ca 20 min eigene verteilzeit, die neben deiner mittagspause dir zustehen - du kannst selber entscheiden, wie du diese nutzt (da sind aber zb auch toilettengang und frühstück oder so drin)- wenn du nur rauchen willst ist das ok, aber dann entfallen sämliche andere sachen für dich. ggf reduzier es auf 2 zigaretten und sprich nochmal mit deinem chef.

aber ansonsten darf er dir die zeit abziehen, er bezahlt dich nicht fürs rauchen. versuch aber doch mal mit ihm darüber zu sprechen

Prinzipiell ist es es so, dass dir diese 21 Minuten die du vermutlich zusätulich zu den Pausen frei nimmst, nicht zustehen. Rechne das mal hoch, in EINER Woche sind das 1 Stunde 45 Minuten, die darf er dir natürlich von der Arbeitszeit abziehen.

Der Arbeitgeber ist berechtigt Raucherpausen von der Arbeitszeit abzuziehen, allerdings kann er das nicht ohne Zeitnachweis einfach schätzen (außer Sie sind damit einverstanden).

Der Arbeitrgeber kann sogar das Rauchen während der Arbeitszeit und auf dem Firmengelände ganz verbieten.

Während Ihrer regulären Pausen können Sie soviel rauchen, wie Sie wollen.

Wie gesagt, der Arbeitgeber kann nicht so einfach pauschal 3 Tage abziehen, weil er meint das entspricht der verlorenen Zeit, die Sie durch Rauchpausen verloren haben. Der Arbeitgeber muss die Zeit, die Sie mit Rauchen verbracht haben, schon genau erfassen.

Ich empfehle Ihnen dass Sie sich mit dem Arbeitgeber über einen für beide Seiten tragbaren Modus einigen.

Peter Kleinsorge

Als Argumentationshilfe: Fairerweise müsste man sich als AG dann auch die Frage gefallen lassen, wie die Kaffeepausen anderer Mitarbeiter, die nicht tarifvertragliche Pausen sind, bewertet werden. Auch Kaffee ist ein Genußmittel. Gruß Navvie

0

Machst Du denn über diese 21 Minuten hinaus noch andere (Kaffee/ Mittags)- und sonstigen Pausen?

Rauchern stehen generell nicht mehr (Erholungs)Pausen zu als nichtrauchenden Arbeitnehmern….

wenn reicherpausen bei euch nicht geregelt sind und die diese pausen einfachmal so machst, darf er dir diese als unbezahlte zeit abziehen aber einfach 3 urlaubtage abziehen ist meines wissen nicht korrekt

dieses kannst du aber beim arbeitsgericht in der beratungsstelle erfragen insbesonder wie du dich dagegen wehren kannst

Ja leider... Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet Raucherpausen zu genehmigen.

Warum leider? Nichtraucher essen ihre Brote oder Obst auch in den Pausen. Die müssen in den zusätzlichen Raucherpausen für die Raucher mitarbeiten. Ans Telefon gehen oder so.

0
@Orchidee1

"Leider" bedeutet in diesem Fall soviel wie "Pech gehabt"... !

0

sind am tag 21 min 105 min in der woche 420 min im monat...... er bezahlt dich siche rnicht für das rauchen

dir stehen nur tarifl.Pausen zu,wenn du zusätzlich welche nimmst,dann hast du sie auch nachzuarbeiten,oder sollen das Andere in deiner "Raucherpause"übernehmen???

sind die Raucherpausen im Betrieb erlaubt ??? Pausen sind Freizeit............ was sagt dein Vertrag dazu ???

wenn es einen betriebsrat gibt, dann mußt du den einschalten

den gibt es leider nicht, obwohl die Betriebsgröße dies zulässt. wird von der GF fleißig unterdrückt und ignoriert

0
@serendipidy

die GF nutzt die arbeitsmarktlage schamlos aus. vielleicht ergibt sich eine gelegenheit zu einem wechsel ?

0

Ja der Arbeitgeber darf das.

nur bei zuwiderhandlung ,sonst nicht

schon mal drei tage krank gewesen?

Was möchtest Du wissen?