Arbeitgeber zahlt trotz AU keine Entgeltfortzahlung. Was tun?

6 Antworten

Bevor Du zum Anwalt gehst, solltest Du Deinen Arbeitgeber schriftlich abmahnen.

Schreib einen Brief und fordere ihn auf, den Dir noch zustehenden Lohn auf Dein Konto zu überweisen. Setz dazu eine Frist von 7-10 Tagen und schreib dass Du, sollte zum genannten Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht erhebst. Oft hilft das einen zahlungsunwilligen AG umzustimmen.

Bezahlt er nicht, reicht ein Rechtsanwalt Klage für Dich ein. Hast Du keine Rechtsschutzversicherung oder bist Du kein Gewerkschaftsmitglied, kannst Du das bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts selbst machen. Man hilft Dir dort bei der Klageformulierung und das ist kostenlos.

Warst Du in den letzten 6 Monaten schonmal krank wegen Rückenschmerzen? Falls ja, wird das auf die 6 Wochen zusammengerechnet. 

Du kannst das aber bei Deiner Krankenkasse nachfragen, die wissen das. 

Ansonsten: Wenn Du einen Nachweis hast, dass Du die Bescheinigungen fristgerecht (also innerhalb von 3 Tagen) bei Deinem Arbeitgeber abgegeben hast, dann klag Dein Geld ein. 

Als erstes würde ich aber Kontakt mit dem alten Arbeitgeber aufnehmen und nach dem genauen Grund fragen wieso er nicht zahlt. 

Wenn du weniger als 6 Wochen Krank geschrieben warst bekommt du die "Fortzahlung im Krankheitsfall". Bei über 6 Wochen das Krankengeld von der Versicherung.

Er ist dazu verpflichtet OHNE WENN und ABER. Zur Not vor das Arbeitsgericht ziehen und das Geld einklagen.

Ganzen Monat krank aber kein Gehalt?

Ich war den ganzen November krank das sind 4 Wochen und jetzt nochmal 3 Tage aber trotzdem wird mir mein Gehalt nicht überwiesen. Krankenmeldungen habe ich immer verschickt und ans Telefon geht auch niemand. Darf der AG das ??

Bin Azubi im 3 Lehrjahr

...zur Frage

Zählt der Krankenschein?

Hallo,

ich habe beim alten AG gekündigt. Jetzt ist meine Arbeitszeit vorbei. Gekündigt wurde zu Ende November. Ab jetzt steht ÜberstundenAbau und Urlaub an. Wenn ich jetzt mich krank schreiben lasse, muss der AG dies bezahlen ? Krankstunden, Urlaub , und Ü-stunden. Oder gibt es was wo der AG sagen darf, dass er nicht zahlen muss?( War die letzten 3 Jahre nicht krank) Es gibt aber eine Absicht diesen Schritt zu tun.

...zur Frage

Arbeitgeber zahlt nicht bei Krankheit - gerechtfertigt?

Guten Tag,

angenommen Person A. arbeitet mit 35 Stunde bei einem Pflegedienst als Fachkraft.

Person A. hat keinen festen Dienstplan und arbeitet als Springer, das heißt Person A. bekommt entweder Anweisungen vom Vorgesetzten der ihre Einsatzzeiten bestimmt oder kann sich flexibel in den Dienstplänen der je nach Bedarf eintragen, was Person A. in der achtmonatigen Arbeitszeit beim AG auch tat und so durchschnittlich die 35 Stunden Arbeitszeit pro Woche erreichte.

Ende November erkrankte Person A. für 4 Wochen, AU lag dem AG pünktlich vor.

Da Person A. Ende November aber noch keine Dienstzeiten für den Dezember erhalten hatte (Vorgesetzte sagte Ende November, die Einsätze können noch nicht bestimmt werden) gab es zu Beginn der AU keinen vorgegebenen Dienstplan für den nächsten Monat

In der Dezember Abrechnung merkte A. dass es kein Gehalt gab. Aus der Zeiterfassung ist es ersichtlich dass die Krankentage zwar vermerkt waren, aber nicht vergütet worden - da kein Dienstplan vorlag. Diese nicht gearbeiten Tage sind zwar als "krank" vermerkt, aber tauchen als Minussaldo auf.

Ist dieses gerechtfertigt? Muss der AG da nicht die durchschnittliche Arbeitszeit der letzten Monate berechnen, da es Person A. Ja zum Nachteil ausgelegt wird, flexible Mitarbeiterin zu sein die auf Anweisung det Vorgesetzten "wartet".

Hinzuzufügen wäre noch dass ein fester Vertrag mit monatlichem Festgehalt besteht. Im Vertrag galt die Berufsbezeichnung der Pflegefachkraft mit 35 Stunden. Keine Honorarkraft o.ä. sondern normal SV-pflichtig angestellt.

Ich bedanke mich für Antworten. Liebe Grüße

...zur Frage

Entgeldfortzahlung durch Krankenkasse?

Hallo Community,

ich habe eine Frage zum Thema entgeltfortzahlung.

Ich war vom Februar an über 6 Wochen krank und habe von meinem AG eine Lohnfortzahlung erhalten nach 6 Wochen wäre die Krankasse eingesprungen, diese hat leider eine AU gefehlt und mein Anspruch erlosch an Krankengeld. Nun habe ich zwei Wochen gearbeitet und dafür meinen Lohn erhalten, leider war es aufgrund der Verletzung nicht möglich die Arbeit wieder aufzunehmen nun bin ich wegen der selben Krankheit krank. Der AG muss aber nun mir keine entgeldfortzahlung mehr leisten, daher er dies schon 6 Wochen tat und es die selbe Krankheit ist. Die aktuelle AU liegt der Krankasse vor. Werden diese nun ab dem Zeitpunkt der AU ein Krankengeld übernehmen oder müsste ich in diesem Fall erneut 6 Wochen warten? Diesbezüglich konnte mir die Krankasse noch keine Auskunft geben. Hatte jemand einen ähnlichen Fall oder kennt sich fies bezüglich gut aus und weiß welche Ansprüche mir nun zu stehen?

Danke für alle Antwortewelchehe mir weiter helfen

...zur Frage

Rest Urlaubstage einklagen!?

Hallo, habe mich nach Unstimmigkeiten mit meinem Arbeitgeber von ihm getrennt, alles Fristgerecht etc. Doch ich greif mal was weiter zurück.

Ich habe mich nach wirklich sagen wir "heftigen Tobak" mich dazu entschlossen von meinem AG zu trennen. ( Ich bin in der Pflege tätig, Private Einrichtung ) Am letzten Tag im Januar ist es völlig eskaliert worauf ich mich von dort an bis zur Kündigung krank schreiben lassen habe und mir eine neue Stelle gesucht habe.

Also war ich ab 01. Februar bis zum 28 Februar krank geschrieben und im Anschluss an den Krank sofort gekündigt. Meine neue Stelle begann am 15. März, somit fehlte mir ein halben Monat Gehalt.

Mein EX AG schuldet mir quasi noch 12 Urlaubstage, ich habe diese Schriftlich eingefordert. Ich bin bereits jetzt davon überzeugt das diese ( sowie von mir gefordert ) nicht am 23.03 auf mein Konto kommen.

Deshalb gehe ich Montag zu meinem Anwalt .. SOOOO Jetzt die eigentliche Frage :D

Kann ich meinem EX AG weitere Kosten ans Bein hängen, da ich ja durch ihn jetzt scheinbar Ende Monat ein finanzielles Problem habe. Ich bin Hauptverdiener, muss das Haus, 2 Autos bezahlen und meine Mädchen haben noch nix gegessen. Das sind mal eben was über 1000 Tacken, ich brauche die schlussendlich ..

( PS : Moralische Ratschläge brauche ich keine ! )

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?