Arbeitgeber zahlt Lohn/Gehalt nicht aus. Muss er die Kosten die daraus entstehen zahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja sicher - in dem Fall wird der Schuldner schadensersatzpflichtig... er kann für Verzugszinsen, Mahngebühren, Rücklastgebühren ect verantwortlich gemacht werden! Hier darf man aber nicht verwechseln, dass er auch für bspw eine nicht bezahlte Rate verantwortlich wäre - das geht nicht, aber für die Kosten die dadurch entstehen.

Das muss zivilrechtlich durchgesetzt werden bspw im Zuge eines Mahnverfahrens, bei Arbeitgebern ist hier nicht das Mahngericht zuständig sondern immer das Arbeitsgericht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht zur Lohnzahlung im Arbeitsvetrag, wann ist der Lohn fällig?

Für alles was danach kommt kannst Du zumindest Verzugszinsen in Höhe Deiner Dispozinsen verlangen.

Am besten wird sein, Du gehst sofort zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht, da Du im Recht bist wird Dein ehemaliger AG den bezahlen müssen. Der Anwalt wird den AG kostenpflichtig zur Lohnzahlung mahnen und wenn nicht gezahlt wird Klage vor dem Arbeitsgericht einreichen. Der Anwalt kann Dir auch am besten sagen welche Kosten, die Dir entstehen, Du von Deinem AG einfordern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stelari 03.01.2013, 15:42

Nö - im Arbeitsrechtstreit zahlt in der 1. Instanz jeder seine Kosten selbst....

1
Gomati 03.01.2013, 19:39

Bis die Anwaltsmühlen gemahlen sind, wird er das bestimmt schon überwiesen haben und dann war eh alles für die Katz! Mir geht es nur um das was aus Folge der ausgebliebenen lohnzahlung entstanden ist.

0

Was möchtest Du wissen?