Arbeitgeber wurde bescheid gegeben das der Krankenstand 2 Tage dauern wird, nun kam zu der Erkältung eine kräftige Grippe dazu, kann ein Arzt krank schreiben?

6 Antworten

Krankmeldung

Die Krankmeldung müssen Sie bis zum Zeitpunkt Ihres üblichen Arbeitsbeginns machen. Der übliche Weg am ersten Tag der Krankheit ist der morgendliche Anruf bei der zuständigen Stelle, z.B. der Sekretärin vom Chef, oder eine Info per email oder Fax. 

Rechnen Sie damit, dass es Ärger gibt, sollte ein Zeuge beim Gespräch dabei sein oder Sie sollten direkt eine Vertrauensperson mit der Krankmeldung beauftragen. Wenn Sie länger als 3 Tage krank sind, müssen Sie dann das schriftliche Arztattest(Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) an die Firma schicken. Spätestens am 4. Tag Ihrer Krankheit oder dem folgenden Werktag muss es dem Chef vorliegen. Dabei zählen Feiertage und Wochenende mit. Es genügt aber, wenn das Attest am Tag danach vorliegt, wenn der 4. Tag z.B. ein Sonntag war.

Es kann aber auch arbeitsvertraglich oder tarifvertraglich angeordnet sein, dass schon ab dem 1. Tag der Krankheit ein ärztliches Attest vorgelegt werden muss.

Eine Arbeitsunfähigkeit darf vom Arzt grundsätzlich erst ab dem Behandlungstag bescheinigt werden. Damit ist eine rückwirkende Krankschreibung unzulässig. Nur in speziellen Fällen kann die Rückdatierung einer Arbeitsunfähigkeit bis zu maximal 2 Tage zulässig sein.

https://www.das.de/de/rechtsportal/arbeitsrecht/krankheit/krankmeldung.aspx

Ruf die Firma an, dass Du leider schlimmer krank bist als gedacht. Dann ab zum Arzt, Situation erläutern und fragen, ob er rückwirkend krank schreibt. Mein Arzt macht das z. B. Wenn Du für die ersten beiden Tage von der Firma aus keinen Krankenschein brauchst ist es normalerweise auch ok, wenn Du erst ab dem dritten Tag eine Krankmeldung vorlegst.

Was möchtest Du wissen?