Arbeitgeber verlangt gelben Schein bereits am ersten Tag der Krankmeldung, wie gehe ich dagegen vor?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Gar nicht, weil der AG das machen darf.

"Das BAG (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 14. November 2012 – 5 AZR 886/11 -) hat nun entschieden, dass der Arbeitgeber sogar die ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung am ersten Tag der Erkrankung verlangen kann."

http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin.wordpress.com/2012/11/15/bag-bis-wann-muss-man-den-krankenschein-arbeitsunfahigkeitsbescheinigung-beim-arbeitgeber-einreichen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleinalrik
06.12.2013, 15:26

Wow, mit Aktenzeichen!

0

Gar nicht. Wenn das von Dir verlangt wird, stehst Du praktisch schon auf der "Abschuß"-Liste. Wenn Du Dich dagegen zur Wehr setzt oder einfach so nicht der Aufforderung nach kommst, bist Du bei der nächsten Gelegenheit raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie denn zur Wehr setzen? Das ist arbeitsrechtlich abgesichert! Wenn Sie tatsächlich krank sind, dann erhalten Sie auch eine entsprechenden Krankschreibung, die Sie dem Arbeitgeber vorzulegen haben. Der Arbeitgeber dürfte hier in einem begründeten Fall auf dem Nachweis bestehen, dass Sie tatsächlich krank sind und nicht "Blaumachen"! - Das ist doch vollkommen verständlich! Schließlich Kosten Ihre Fehlzeiten den Arbeitgeber Geld und gehen zudem zu Lasten Ihrer Kollegen, die Ihre Arbeit für Sie mit erledigen müssen.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz gilt schon immer,dass der Arbeitgeber berechtigt ist, die Vorlage der ärztliche Bescheinigung schon früher als nach drei Tagen zu verlangen. (Siehe dazu § 5 Abs.:1 Satz 3 Enrgletfortzahlungsgesetz)

Dagegen kannst du dich auch nicht erfolgreich zur Wehr setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleinalrik
06.12.2013, 16:16

Und das einzige, was neu ist, weil erst kürzlich per Urteil bestätigt, dass der Arbeitgeber für jeden Arbeitnehmer individuell bestimmen kann.

4

gar nicht, Vorschrift ist Vorschrift.. Der Arbeitgeber ist berechtigt eine AU schon beim ersten Tag der Fehlzeit zu verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wurde letzlich noch drüber ein Urteil gefällt, dein Arbeitgeber darf das so verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arbeitgeber kann das individuell mit jedem seiner Arbeitnehmer festlegen, auch offiziell vertraglich natürlich. Einen Grund wird es fast immer dafür geben, begründen muss er seine Einzelentscheidung allerdings nicht. Daher ist ein "arbeitsrechtliches" Vorgehen aussichtlos. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der AG hat das Recht den Schein schon für/am ersten Tag einzufordern. Dazu gibt es sogar min. ein allgemeingültiges höchstrichterliches Urteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt dagegen zur Wehr setzen? Das ist absolut legitim (und ohne Grund musst du das bestimmt nicht schon zum 1. Tag vorlegen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dich nicht wehren,achaue in das Gesetz, er kann das verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hast du einfach schon zu oft die Dreitages-Grippe gehabt, dann darf der AG das von einzelnen Mitarbeitern verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Das ist rechtens.

Der AG kann auch bei nur eintägiger Fehlzeit eine AU-Bescheinigung verlangen.

UND - und das ist der Hammer - er darf das sogar individuell handhaben. Der eine muss, der andere nicht...

Und jetzt geh mal in dich, was wohl in der Vergangenheit so kumuliert vorgefallen ist, dass du und ausgerechnet du so ein Schreiben bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
11.12.2013, 16:04

So ist es, jeder kann ganz individuell behandelt werden. Dem einen so, dem anderen so. Wird schon seinen Grund haben, wenn die anderen es nicht müssen.

1

Kündige! Wo ist dein Problem? Wenn du krank bist, gehst du zum Arzt. Wenn du nicht krank genug für einen Arztbesuch bist, kannst du auch arbeiten gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Wenn der AG es jetzt so bestimmt, ist es so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die firma wg. unzulässige bedingung verklagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BicicletaOle
06.12.2013, 15:58

Danke.

Weil es gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstößt?

0

"Wie kann ich mich dagegen zur Wehr setzen?"

gar nicht, das kann der arbeitgeber verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?