Arbeitgeber verlangt Attest für 1 Tag?

4 Antworten

Das hängt vom Arbeitsvertrag, einem anwendbaren Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung ab.

Der Gesetzgeber sagt dass eine AU-Bescheinigung vorgelegt werden muss, wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage dauert (§ 5 EFZG). Diese Regelung gilt dann, wenn es keine andere Vereinbarung gibt.

Aber auch mit der Vereinbarung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz kann ein AG von einzelnen AN vom ersten Tag eine AUB verlangen. Dies muss er aber vor der Erkrankung sagen und kann nicht nachträglich eine AUB fordern wenn vorher andere Bestimmung gegolten haben.

Kann er. Falls du keins vorlegen kannst, kann man davon ausgehen, dass du nicht arbeitsunfähig warst und dementsprechend einfach keinen Bock hattest. Solche Arbeitskräfte werden dann natürlich mit der Zeit aussortiert. :-)

Natürlich kann er das Verlangen schau mal in deinen Arbeitsvertrag

Was wären die konsequenzen wenn ichs nicht mache? bin nur ne abrufkraft..

0

ich habe aber keinen urlaub o.ä. bin student und mache das nur nebenbei..

0
@lennyrogue

Selbstverständlich hat Du - auch als "Nur-Abrufkraft" - Anspruch auf Urlaub und auf Bezahlung einer Mindeststundenzahl, wenn keine konkrete Wochenarbeitszeit vereinbart worden ist.

0

Dann wird Geld abgezogen

0

Was möchtest Du wissen?