Arbeitgeber verlangt 10min. vor u.5min. nach d. arbeit zu stempeln. Ohne bezahlung.Darf er das?

7 Antworten

Also, ich hätte da auch ne Frage zu. Meine Arbeitszeit laut Vertrag ist von 13-20.15 Uhr. Ich MUSS aber 12.45Uhr eingestempelt hben und Dienstbereit mit Schürze im Verkauf stehen. Bezahlt wird allerdings nur von 13-20 Uhr... Arbeite 4Tage die Woche. Das sind pro Woche 2 Std und im Monat dann 8 Std also mehr als ein normaler Arbeitstag für mich ( sind ja grob überschlagen 45Euro im Monat) die ich praktisch umsonst arbeite. Ist das rechtens? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Gestempelt wird bei uns an der Kasse per Kassenbon... Also ich bin wirklich 15 min vor bezahlter Zeit schon im Dienst und leiste ja auch die 15 min nach "Feierabend" noch Reinigungsarbeiten... Wäre nett keine dummen Kommentare zu erhalten, sondern vielleicht wirklich antworten von jemandem der sich rechtsmässig damit auskennt. Danke schonmal

Ich denke, das ist schon möglich. Wenn es so ist, dass Ihr morgens erst einmal zehn Minuten braucht, bis Ihr wirklich an Eurem Arbeitsplatz seid, vorher noch Jacke ausziehen, Kaffee kochen und wer weiß, was sonst noch, oder dass der Weg von der Stempeluhr bis zum Arbeitsplatz noch ein paar Minuten dauert, dann denke ich, dass das legitim ist. Wenn Ihr beim Verlassen der Arbeitsstelle auf die Minute pünktlich stempelt, dann heißt das sicher auch, dass Ihr ein paar Minuten früher Eure Arbeit niedergelegt habt, denn Ihr arbeitet sicher nicht alle direkt an der Stempeluhr.

ja! im einzelhandel beispielsweise ist das thema exakt mit angaben von zumutbaren minuten geregelt. vielleicht bei deinem tarif auch. der tarifvertrag muß im betrieb(schwarzes brett) aushängen.

Darf Arbeitnehmer einfach früher anfangen?

Hallo zusammen!

Ich hätte ein Problem mit einer Arbeitnehmerin: Sie kommt unerlaubt und unaufgefordert immer 30 Minuten zu früh zur Arbeit. Zwischenzeitlich auch mal bis zu 1 Stunde zu früh. Wir haben eine Stempeluhr und dort loggt sie sich auch immer direkt ein sobald sie auf der Arbeit erscheint.

Auch nach mehrmaligen Bitten dies zu unterlassen hat sie es trotzdem immer weiter gemacht mit der Begründung, ihr Zug komme halt so früh. Nun haben wir als Konsequenz gesagt, ihre Arbeitszeit wird erst ab ihrem offizielen Arbeitsbeginn gezählt. Bzw, wenn sie nur max. 10 Minuten zu frühkommen würde würde niemand was sagen.

Nun ist die Frage ob es ein Gesetz oder eine Regelung gibt die uns als Arbeitgeber stützt.

Durch dieses Zu-früh-Kommen sammelt sie sich schliesslich Überstunden an um diese für Urlaub zu verwenden. Dies kann doch nicht erlaubt sein? Weiss jemand genaueres? Google hilft mir leider nicht wirklich...

Danke

...zur Frage

Wie viel Minuten nach dem Training Eiweißhaltiges Essen zu sich nehmen?

Hey, also nach dem Training im Fitnessstudio brauche ich ca 10min bis ich zuhause bin und nochmal ca 5min bis ich etwas proteinreiches zu essen habe. Mit Zwischenfällen, etc.. Also 20 min nach dem Training kann ich erst etwas Eiweißhaltiges Essen. Hilft das noch?

...zur Frage

Wie viele Stunden darf ich arbeiten bei voller Erwerbsminderung?

Erst ein gutes neues Jahr. Ich möchte fragen wie das ist, ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente und hätte einen Minijob in Aussicht. 

Da würde ich knappe 400 Euro verdienen, also die Hinzuverdienstgrenze wird eingehalten. Jetzt ist es aber so, ich müsste 2 mal die Woche ca. 5 Stunden arbeiten. Den Rest habe ich frei. Ich könnte auch noch so 2 mal im Jahr als springer jeweils 1-2 Wochen Zeitung austragen. Bleibe aber unter den Hinzuverdienst. 

Jetzt habe ich Angst wegen der Stundenverteilung und noch wegen der Aushilfe in der Zeitung. 

Kann ich da Probleme bekommen, oder kann ich das annehmen?

...zur Frage

Stempel Uhr rechnet morgens hoch und abends runter?

Hallo zusammen.

Ich hätte da mal eine Frage bezüglich einer Stempeluhr die im Viertelstundentakt abrechnet. Und zwar haben wir hier folgendes Problem. Doch zuerst ein paar Eckdaten. Arbeitszeit Montag-Mittwoch von 7:00-16:45, Donnerstags 7:00-15:45, Freitags 7:00-12:15. Frühstückspause (15 Minuten) und Mittagspause (30 Minuten allerdings nicht am Freitag) werden automatisch abgezogen. Somit ergibt sich eine Wochenstundenzahl von 40.

Nun das Problem: Wenn ich morgens komme und um 7:05 anstemple und mit der Arbeit beginne, rechnet die Stempeluhr die Arbeitszeit automatisch ab 7:15. Somit ergibt sich morgens eine unbezahlte Arbeitszeit von 10 Minuten, da ich ja seit 07:05 arbeite aber die Uhr erst ab 7:15 rechnet. Wenn ich dann am gleichen Tag abends, durch zuviel Arbeit erst um 16:55 stempeln gehe rechnet die Stempeluhr die Arbeitszeit nur bis 16:45. Somit ergibt sich auch hier eine unbezahlte Arbeitszeit von 10 Minuten. Somit sind das an diesem Tag zusammen 20 Minuten die ich der Firma schenke bzw um die mich die Firma bescheißt.

...zur Frage

Haben wir hier einen Juristen? Frage zu Zeiterfassung auf der Arbeit?

Hallo, ich habe eine Frage zur Zeiterfassung durch Stempeluhr am Arbeitsplatz.

In der Firma ist es so geregelt, dass täglich bei Arbeitsbeginn und Arbeitsende gestempelt werden muss. Bis dahin alles klar.

Als Pause bekommt jeder Mitarbeiter täglich 45 min abgezogen, auch wenn er nur 30 min Pause machen würde. Die Pausenzeit muss nicht gestempelt werden, außer das Firmengelände wird verlassen. Als Begründung hierfür nennte man uns das Thema Versicherungsschutz.

Jetzt ist es aber so, dass wir für Dienstfahrten (egal, ob 5 Minuten oder 50), für die logischerweise auch das Gelände verlassen wird, auch stempeln müssen (auch wegen Versicherungsschutz).

Das ist das erste Mal, dass ich in einer Firma arbeite, in der gestempelt wird, deshalb habe ich keine Ahnung davon, mein Vater meinte allerdings, dass das in den Pausen legitim wäre, aber man für Dienstfahrten nicht stempeln sollte, weil das dann in dem Sinne ja als Freizeit zählen würde, so wie in der Pause, und dann für Dienstfahrten weder der Versicherungsschutz bestehen würde, noch die Arbeitszeit korrekt erfasst werden würde.

Wir sind alle keine Juristen aber das hat mich etwas stutzig gemacht.

Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Rechtliche Grundlage zur Lage einer Stempeluhr

In einer Firma wird ein Arbeitszeiterfassungssysthem verwendet, sowohl Arbeitsbeginn- und ende als auch Kurz- und Raucherpausen sind zu stempeln. An zwei Orten in der Firma sind Raucherbereiche festgelegt. Nun ist die nächstgelegenen Stempeluhr 1 1/2 Minuten vom Raucherbereich entfernt, man ist also 3 Minuten länger unterwegs, als man sein müsste. Die Firma weigert sich ohne Angabe von Gründen an der Tür zum Raucherbereich eine Stempeluhr an zu bringen, obwohl benötigte Anschlüsse vorhanden wären. Gibt es eine gesetzliche Grundlage dafür, wo sich in diesem Fall eine Stempeluhr befinden muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?