Arbeitgeber über Aufnahme Pflegekind informieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein es ist ja kein nebenjob in dem Sinne

Wenn man ein Pflegekind aufziehen möchte (so wie eigene Kinder) darf man auch die finanzielle Hilfe des Staates in Anspruch nehmen. Wenn Geld also nicht so wichtig ist; dann kann man ja den Job aufgeben und dann gibt es keinen Ärger mehr mit dem Arbeitgeber. Also: Steuerkarte ändern lassen, dadurch zum Pflegegeld das Kindergeld beantragen. Viele Arbeitgeber zahlen auch zum Gehalt einen Kinderzuschlag

19

Geld ist schon wichtig. Aber das kleine Leckerchen vom Arbeitgeber für das Kind macht nicht so viel aus wie das Gehalt. Ich setzte meinen Heimarbeitsplatz und somit das Gehalt aufs Spiel wenn ich es ihm sage, denn er denkt sowieso schon ich sei überfordert mit meiner leiblichen Tochter. Wenn ich ihm erzähle, dass sie nicht das einzige Kind in meinem Haushalt ist, wird er sagen, dann lassen Sie das mit dem zu Hause arbeiten und kommen sie wieder ins Büro und das kann ich mit 2 Kindern zu Hause nicht. Irgendwie versteht keiner mein eigentliches Problem, oder? :-(

0

Wenn ihr Kindergeld beantragen wollt muss das Kind auf die Karte( alles andere wäre verschenkte Kohle) das ist kein Nebeneinkommen dem der Arbeitgeber zustimmen muss bzw. er es ablehnen kann, darf

19

Es geht mir nicht ums Geld. Ich habe bereits eine leibliche Tochter und einen Heimarbeitsplatz und immer wenn mir ein Fehler unterläuft ist mein Chef der Meinung, dass Job und Heim mit Kind nicht funktioniert. Jetzt trau ich mich nicht zu sagen das ich noch ein Kind habe. Hab Angst um die Heimarbeit. Ich würde nicht gekündigt werden, aber müßte dann jeden Tag 40 km zur Arbeit fahren und kann nicht für die Kinder da sein. Von zu Hause funktioniert es jedoch alles super

0

Pflegekind mit 16 aus der familie raus

Hi, ich lebe seit 15 jahren in einer pflegefamilie, das es hier aber alles andere als gut läuft, möchte ich hier auf jeden fall weg, meine frage ist nun, ob eine möglichkeit für mich besteht, in eine eigene wohnung oder wg zu ziehen, oder, bin ich da an pflegefamilien gebunden?

PS: ich weiß, dass ich da mit dem jugendamt sprechen muss, vorher möchte ich mich aber etwas informieren

Danke im voraus

...zur Frage

Muss ich meinen Arbeitsgeber (öD) darüber informieren, dass ich meinen kranken Vater außerhalb meiner Arbeitszeit pflege und dafür Pflegegeld erhalte?

Ich pflege meinen Vater (Krebs im Endstadium) außerhalb meiner Arbeitszeit und bekomme dafür Pflegegeld.

Muss ich meinen Arbeitgeber über diese Umstände informieren? Das stellt doch sicherlich keine Nebentätigkeit dar, oder?

Vielen Dank für eure Hilfe :-)

Jessi

...zur Frage

Aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr trotz Probezeit?

Beim Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr muss ja zuegleich der Arbeitgeber über die Aufnahme dieser ehrenamtlichen Tätigkeit unterrichtet werden.

Gilt man als aktives Mitglied ( und muss den Arbeitgeber informieren), auch wenn man sich noch in der Probezeit befindet?

...zur Frage

Elterngeld für Pflegekind?

Hallo,

ich bin alleinstehend und würde gerne ein Pflegekind aufnehmen.

Nun möchte ich mich erstmal informieren, was mir finanziell zustehen würde außer dem Kindergeld und Pflegegeld (bei uns zurzeit 677 Euro).

Ich habe eine Ausbildung absolviert und danach noch 3 Jahre in diesem Beruf gearbeitet.

Zurzeit bin ich Vollzeitstudentin an einer Universität (Bachelor).

Was steht mir zu, wenn ich direkt nach Abschluss des Studiums (werde dann 28 Jahre alt sein), ein Pflegekind aufnehmen möchte?

Wird das dann nach dem Gehalt berechnet, dass ich damals verdient habe?

Zwischendurch habe ich auch noch ALG 1 und Waisenrente bezogen.

Ich würde dann gerne 1 Jahr lang zuhause bleiben, um für das Kind da zu sein und anschließend halbtags arbeiten.

Über Antwort wäre ich dankbar.

 

 

 

 

...zur Frage

Aufhebungsvertrag während Bezug von Krankengeld und Resturlaubsanspruch

Hallo, ich bin nunmehr seit dem 09.04.2015 im Bezug des Krankengeldes.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt werde ich jedoch, wegen der Genesung, weiter bis zum 31.05.2015 krankgeschrieben sein. Jetzt hab ich aber mittlerweile eine neue Stelle gefunden und kann diese auch unter dem gesundheitlichen Aspekt ab dem 01.06.2015 antreten. Ein Vertrag zum 01.06.2015 liegt auch schon vor.

Nun habe ich habe heute mit meinem "noch Arbeitgeber" einen Aufhebungsvertrag zum 31.05.2015 geschlossen.

So weit alles super.

Nur hätte ich bei meinem "noch Arbeitgeber" Anspruch auf neun Tage Urlaub. Er sagte mir heute aber dass der Urlaub verfalle da das Arbeitsverhältnis am 31.05.2015 endet und ich bis dahin ja eh Krankengeld von der Krankenkasse beziehen werde.

Leider war mein Wissen darüber in dem heutigen Gespräch ziemlich schnell ausgeschöpft und nun wollte ich mich hier informieren.

Hab eben gegoogelt aber das BUrlG § 7 bringt mich auch nicht weiter.

Der Unterschied ist ja dass ich bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses ja Krankengeld beziehen werde...

...oder ist das etwa doch kein Unterschied mit dem Krankengeld und der Knauser will mich verschaukeln und Geld sparen?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?