Arbeitgeber möchte das ich kündige?

4 Antworten

Boah, den Kommentar muss man erst einmal auseinander flicken.

Zuerst einmal, wenn du selber kündigst, verlierst du den Anspruch auf Arbeitslosengeld und bekommst eine Sperre vom Arbeitsamt.

2. Der Betrieb hat die Verpflichtung so gut es geht aus zu bilden. Da du aber kaum Interesse gezeigt hast, und des öffteren zu Spät gekommen bist, kann ich den Arbeitgeber voll Verstehen, das er dich loswerden will.

3. Du beteuerst dem Arbeitgeber immer wieder, "Ich will mich Bessern" aber machst keinerlei Schritte in diese Richtung. Was schon mal kein gutes Licht auf deinen Charakter wirft.

Als Tip kann ich dir nur mit auf den Weg geben,

Reiß dich zusammen und ändere auf Dauer dein Verhalten, denn ansonsten bist du der nächste Harzt IV - Empfänger.

Ich weiß nicht, was du für einen Beruf erlernen willst, deswegen nur der Tip

Gehe zur Handwerkskammer oder wie das bei euch da heißt und spreche mit den Innungsmeistern, was die noch für Möglichkeiten für dich sehen. Es gibt da auch Ausbildungsbeauftragte, die evtl Vermitteln können.

Aber bei deiner Vorgeschichte, hätte ich als Arbeitgeber auch keine Lust mehr dir noch in irgendeiner Weise zu Helfen.

Such dir einen anderen Betrieb, der dich die Ausbildung zu Ende machen lässt, dann kannst Du selber kündigen, vorher nicht.

Wenn dein Arbeitgeber eine billige Hilfskraft sucht, soll er sich an die Agentur für Arbeit wenden.

Reis dich das nächste Jahr dort am Riemen und dann hast du deine Ausbildung in der Tasche, von nichts, kommt nichts.

Viel Erfolg.

Wenn dein Arbeitgeber mit deiner Leistung nicht zufrieden ist, soll ER DIR kündigen.

Mit welcher Veranlassung solltest du kündigen? Das wäre allenfalls denkbar, wenn er dauernd den Lohn zu spät überweist.

Er weiß genau, dass er mit einer Kündigung nicht durch kommt.

Und wenn du selbst kündigst, hast du ein Riesenproblem.

Was möchtest Du wissen?