Arbeitgeber kündigt fristlos und zahlt kein Gehalt.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall kann solange zurück gestellt werden, bis der Nachweis erbracht wurde - lege eine Kopie bzw Zweitbescheinigung vor, dann muss er auch das Gehalt bezahlen. Eine AUB per Mail zu verschicken ist kein zulässiger Nachweis für die AU, sie muss zwingend im Original dem Arbeitgeber vorliegen.

Wenn man eine AU per Post verschickt, dann sollte dies möglichst als Einwurfeinschreiben erfolgen - mit Rückantwort muss nicht angenommen werden und der Postweg allgemein ist auch nicht sicher - das mussten wir auch schon selbst feststellen.

Deine Aufgabe nun ist

  • Zweitbescheinigung vom Arzt anfordern oder wenn du ihn noch hast, den Durchschlag der normal an die Kasse geht
  • die Bescheinigung persönlich vorlegen

Er muss dann

  • die Lohnfortzahlung vollumfänglich aufnehmen, denn dazu ist er verpflichtet nach dem EntgFG
  • er darf aber solange zurück behalten bis sie vorliegt.

Ein Minus kann also gar nicht entstanden sein, sondern wenn nur eine " Null - Nummer"

Super Antwort, danke. Weißt du vielleicht ob der AG mein Gehalt sofort zahlen muss oder erst nächsten Monat? Befindet er sich jetzt im Zahlungsverzug?

Im Vertrag steht dass bis den 24. des Monats hat der AG das Gehalt zu überweisen.

0
@Andrad87

Sobald die Voraussetzung erfüllt ist, ist der Betrag sofort fällig. Man kann ihn auch per arbeitsgerichtlichen Mahnbescheid anfordern lassen - sollte aber so 14 tage Luft lassen.

Im Vertrag steht dass bis den 24. des Monats hat der AG das Gehalt zu überweisen.

diese Klausel halte ich für mehr als sittenwidrig und für absolut unüblich! Selbst die Nepptarifverträge der Zeitarbeit sprechen von 20. oder 23. BANKtag was den Gerichten schon ein Dorn im Auge ist

0
@stelari

Ich habe da nur noch zwei Fragen:

Wann wurde die AU-Bescheinigung vorgelegt / hat der AG bestritten, sie erhalten zu haben?

Warum steht in der Überschrift "fristlose Kündigung"?

0

Nein, das darf der AG nicht machen. Wenn Du arbeitsunfähig geschrieben bist, muss der AG Dich nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz so bezahlen, als hättest Du gearbeitet. Er kann dann weder Stunden von einem evtl. bestehenden Überstundenkonto abziehen noch Minusstunden berechnen.

Schreib dem AG einen Brief und setz eine Frist zur Zahlung des Dir zustehenden Lohnes. Schreib dazu, dass Du bei Nichteingang des Geldes auf Dein Konto nach Verstreichung des gesetzten Termins Klage beim Arbeitsgericht einreichen wirst.

Beim Arbeitsgericht kannst Du dann (bei Bedarf) kostenlos die Klage bei der Rechtsantragstelle zu Protokoll geben.

Innerhalb der Probezeit kannst du gekündigt werden. Dagegen kannst du nicht angehen.

ABER ... für die Zeit in welcher du für diese Frima gearbeitet hast und beschäftigt gewesen bist ... MUSST du dein Gehalt bekommen. Das Beschäftigungsverhältnis ist am dem Datum der Kündigung als beendet anzusehen.

Erkundige dich bitte bei der für dich zustehenden Gewerkschaft ... dort kannst du dich genau darüber informieren, welche Forderungen du noch an den Dienstgeber stellen kannst ...

Fristlose Kündigung in der Probezeit und Urlaubsanspruch

Hallo,

ich habe letzte Woche eine "fristlose Kündigung zum heutigen Tage" (11.03.) erhalten. War am nächsten Tag beim Amt und habe mich Arbeitslos gemeldet und das Formular für den Arbeitgeber erhalten. Dieses habe ich nun zurückerhalten. Dabei fällt auf, dass das Gehalt nur bis zum 11.03. berechnet wurde.

Aber, was ist mit der Kündigungsfrist von 14 Tage? Und was ist mit meinem Urlaubsanspruch von acht Tagen?

Der Steuerberater vom Arbeitsgeber sagt, das ich keine Ansprüche hätte, da ja fristlos gekündigt wurde.

Die Prokuristin sagte mir, ich hätte ja noch Urlaub zu bekommen, aber dafür könnte ich ja auch direkt gehen. Ich hatte dieses so verstanden, dass ich zwar sofort gehen kann und somit sozusagen direkt Urlaub nehme.

Wie sieht es nun rechtlich aus?

Wenn ich das Formular nun zum Arbeitsamt gebe, gehen die nur von dem Betrag für die 11 Tage im März aus und nicht 14 Tage länger.

Danke an alle.

...zur Frage

Unfall kurz nach Krankengeld?

Hallo Mein Frage wäre Ich war bis Freitag den 21.08 Krankgeschrieben mit Krankengeld Bezug Am Freitag wurde ich wieder gesund geschrieben. Am Sonntag also Gestern Stürzte ich und hab mir das Innenband im Rechten Knie gerissen Jetzt Falle ich wieder mindestens 3 Wochen aus da ich KFZ Mechatroniker bin. Meine Frage ist nun Wer bezahlt mein Lohn bzw. Krankengeld? Danke für eure Antworten

...zur Frage

Arbeitgeber meldet Sozialversicherung ab ohne eine Kündigung?

Ich habe in meiner Entgeltabrechnung gelesen dass mein Arbeitgeber mich zur Sozialversicherung zum Ende des Monats abgemeldet hat. Ich stehe in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Es gibt keine Kündigung. ich habe die Befürchtung dass mein Arbeitgeber mir weiterhin das Gehalt nicht auszahlen wird, was kann ich als nächsten Schritt tun? Soll ich einen Anwalt einschalten ? Gerichtsvollzieher ? In der Sozialversicherungsbescheinigung steht auch das Vertragsende zum Ende des monats obwohl ich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehe und keine Kündigung erhalten habe.

 Vielen Dank für eine Antwort .

...zur Frage

muss der arbeitgeber bei krankheit während der probezeit gehalt zahlen?

muss der arbeitgeber bei krankheit während der probezeit gehalt zahlen?

...zur Frage

wenn man seit 6 wochen krank ist und dann ein tag wieder gearbeitet hat , kann man dann wieder bis zu 6 wochen krank sein?

was würde passieren

...zur Frage

Arbeitgeber gibt Vertragsende ohne Kündigung in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis vor?

folgender Sachverhalt : Mein Arbeitgeber hat ein vertragsende in einer Entgelt Abrechnung vorgegeben. Ich stehe in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis . Ich habe keine Kündigung erhalten. Mein Arbeitgeber meldet mich zu Sozialversicherung ab mit der Meldung 30 Ende der Beschäftigung. Was soll ich nun tun ? Ich habe die Befürchtung dass ich mein Gehalt nicht erhalten werde.

vielen Dank für eine Antwort !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?