Arbeitgeber in der Schweiz stellt eine Grenzgängerbewilligung aus.Wird das auch an das deutsche Finanzamt gemeldet?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Grenzgängerbewilligung (Ausländerausweis) ist nichts anderes als eine Arbeitserlaubnis für die Schweiz.

Du musst selbst zum Finanzamt an Deinem Wohnsitz gehen und dort auch eine Ansässigkeitsbescheinigung ausstellen lassen, die Du Deinem Arbeitgeber dann geben musst.

Der Schweizer AG führt lediglich die Grenzgängersteuer (4,5 %) ab. Das Deutsche Finanzamt informiert Dich dann welchen Betrag für Lohnsteuer, Soli und gegebenenfalls Kirchensteuer Du quartalsweise im Voraus an die zahlen musst.

Grenzgänger sind außerdem verpflichtet eine Jahressteuererklärung beim Finanzamt einzureichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nebbiolo
04.04.2016, 15:05

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde aber vorraussichtlich nur 3 Monate dort arbeiten,da ich im September eine Ausbildung in Deutschland anfangen werde. Desweiteren muss ich noch erwähnen,dass ich dort (Schweiz) nur an 1-2 Tage in der Woche beschäftigt bin.Mir geht es darum,ob ich dann auch Steuern in Deutschland zahlen muss oder gibt es da auch einen Freibetrag?

0

Was möchtest Du wissen?