Arbeitgeber hat meinen Urlaub falsch berechnet

1 Antwort

Hattest Du noch "alten" Urlaub aus dem Jahr 2013, muss dieser in der Tat auch in 2013 genommen werden. Oftmals ist es jedoch gängige Praxis (weil viele Tarifverträge dies so vorsehen), dass "alter" Urlaub bis Ende März des Folgejahres genommen werden kann. Wird dieser Urlaub bis dahin nicht genommen, verfällt dieser dann in der Tat. Insofern hat Dein Arbeitgeber hier Recht.

Das stimmt schon. Naja wir sind ein kleiner Betrieb mit 8 Leuten und die GL hat das Motto " Kommste heut nicht, kommste morgen"..
Und bis jetzt wurde bei uns der alte Urlaub immer mit in das neue Jahr genommen.. oder halt bis spät. zum 31.03 abgebaut. Das Problem ist einfach das die genaue Übersicht fehlt, Urlaubszettel verschwinden bei uns einfach, unterschrieben zurück bekommt man diese nur in den seltensten Fällen etc. pp..

Werde dann diesen einen Tag mehr wohl doch irgendwie aushalten müssen..

0

brauche dreizeiler zum resturlaub

ich habe noch 4 resttage urlaub von 2013 möchte die aber nicht vor dem 1.4 nehmen jetzt soll ich ein dreizeiler schreiben das ich den urlaub mitnehmen kann in 2014

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber eine Obergrenze für Jahresurlaub festlegen?

Ich habe aus dem letzte Jahr noch Resturlaub, dieser wird bis zum 31.3 jedoch abgegolten sein. Es handelt sich um 13 Tage. Nun möchte ich im Sommer nochmal 15 Tage Urlaub nehmen und wir haben gewisse betrieblich festgelegte Urlaubstage (Brückentage, Weihnachten etc.) ~6 Tage. Nun will mein Arbeitgeber dienen Urlaub auf 10 Tage reduzieren da er sagt, dass er jährlich nicht mehr als 30 Tage Urlaub genehmigt. Nun meine Frage: laut Paragraph 7 BUrlG muss mein Arbeitgeber mir meinen gesamten Jahresurlaub - auch am Stück - genehmigen. Stimmt das so? Habe ich Anspruch auf diesen Urlaub auch auf diese Dauer? Darf mein Arbeitgeber mir eine Obergrenze vorschreiben? Wenn dies nicht der Fall ist, wie kann ich (auch rechtlich) dagegen vorgehen? Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Berfristeter Arbeitsvertrag und Resturlaub

Hallo,

Ich hoffe mir kann hier jemand ein bißchen weiterhelfen.

Mein Befristeter Arbeitsvertrag ist zum 16.11.2009 ausgelaufen, allerdings hatte ich noch 20 Tage Resturlaub. Ich war seit 27.06.2009 bis 08.11.2009 krankgeschrieben und konnte deswegen keinen Urlaub antreten. Am 09.11.2009 meldete mich bei meinem Chef wieder zurück und fragte ob ich wieder arbeiten kommen soll, oder meinen Urlaub antreten soll, da ich ja noch 20 Tage habe, der sagte mir ich soll ihn sofort antreten. Also bleiben noch immer 14 Tage Resturlaub übrig. Als ich in der Lohn - Gehaltsabteilung anrief und nachfragte, sagte Sie mir das der Urlaub mit der Beendigung des Arbeitsvertrages verfällt. Ist das üblich bei einem Befristetem Vertrag? In meinem Arbeitsvertrag steht nichts davon, das er bei Vertragsende verfällt.

Lg bikerlady

...zur Frage

Anspruch auf Auszalung von Überstunden & Urlaub bei Kündigung

Hi,

ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht:

Ich möchte zum 15.1.2014 mein Arbeitsverhältnis mit meinem jetzigen Arbetgeber beenden und bei einer neuen Frimsa beginnen.

Ich habe 2013 noch Anspruch auf Resturlaub (3 Tage) und unzählige Überstunden meinem Arbeitszeitkonto (ca. 150 Stunden). Was passiert damit?

Kann ich mir dies auszahlen lassen oder muss dies genutzt werden? In 2013 kann ich keine Urlaub mehr nutzen.

LG Nico

...zur Frage

Nach Krankheit kündigung und resturlaub

Hallo zusammen

Ich hoffe das Ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin seid mehreren Jahren in einer großen Firme beschäftig.

Sei dem 17.07 2012 bin ich erkrankt und war bis zum 15.03 2013 krankgeschrieben.Da ich leider durch meine Krankheit nicht mehr in dieser Firma Arbeiten oder tätig sein kann.Habe ich auf anrat meines Arztes selber zum 15.03 2013 gekündigt.Er hat mir auch ein schrieftstück ausgestellt, was ich beim Arbeitsamt vorlegen kann das ich keine sperre bekomme.

Nun habe ich noch 12 Tage resturlaub von 2012 die ich nicht nehmen konnte.In meinem Kündigungsschreiben vom 01.02 2013 habe ich geschrieben das ich wegen gesundheitlichen gründen zum 15.03 2013 kündige und das er mir meine Arbeitspapiere zuschicken möge und meinen Resturlaub entlohnen solle.Ich habe von meiner Firma immer noch nicht gehört

Meine Frage ist nun.

1.Soll oder kann ich beim Arbeitsgericht mein Arbeitszeugniss und die auszahlung der Urlaubstage einklagen über der Firma?

2.Steht mir der Urlaub von 2013 auch zu?Also für Januar,Februar und den halben März?

mfg

...zur Frage

Urlaubsanspruch beim neuen Arbeitgeber bei Stellenwechsel

Hallo! ich möchte mein arbeitsverhältnis kündigen. ich habe jetzt seit januar 2013 da gearbeitet und werde zum 15.7 vorraussichtlich gehen. in der zeit hatte ich 5 tage urlaub. und ich hätte bei 24 tagen jahresurlaub ein anteiliges recht auf weitere 8 tage. und weil ich über die probezeit bin, hätte ich sogar recht auf den kompletten urlaub. ich möchte den aber nicht sofort nehmen weil das nicht in die planung passt.

ich habe den urlaub für dieses jahr schon gut geplant. bei der neuen stelle hätt ich wegen 26 urlaubstagen anteilig noch 12 tage urlaub für dieses jahr. das reicht aber nicht für meine pläne und würde bedeuten, dass ich dieses jahr nur 17 tage urlaub hatte. kann ich also den resturlaub zum neuen chef mitnehmen? und habe ich bei dem stellenwechsel überhaupt ein recht auf diese 12 tage anteilgen urlaubs? weil ich dann ja nicht mal ein halbes jahr da gearbeitet habe...?

ich hoffe ihr versteht meine frage überhaupt. ist irgendwie kompliziert zu erklären. ich danke auf jedenfall schon mal für antworten!

liebe grüße buntecow

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?