Arbeitgeber gibt mir keine Arbeit mehr. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vlt. kann Dir das Arbeitsgericht helfen.

Du solltest jedenfalls weiter auf Arbeit gehen.

Im Arbeitsrecht liegen die Voraussetzungen des Annahmeverzuges vor, wenn ein erfüllbares Arbeitsverhältnis besteht, der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung anbietet, die Erbringung der Leistung möglich ist und der Arbeitgeber die Leistung dennoch nicht annimmt. Der Arbeitgeber schuldet dem Arbeitnehmer in diesem Fall die Fortzahlung der vereinbarten Vergütung, ohne dass der Arbeitnehmer verpflichtet ist, die Leistung nachträglich zu erbringen (§ 615 BGB).

http://www.anwaltseiten24.de/arbeitsrecht/annahmeverzug-arbeitsrecht.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte sich auf den Standpunkt stellen, dass du hauptsächlich dein Geld verlangen kannst.

Das ist natürlich frustrierend  und ist wohl mit Mobbing gleich zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich denke schon, dass Du das nicht hinnehmen musst. Offensichtlich war der Betrieb fünfzehn Jahre lang mit deiner Leistung zufrieden. Der erste Weg wäre, das Gespräch mit dem Vorgesetzten zu suchen. Gibt es einen Betriebsrat? Du kannst Dich in jedem Fall an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht wenden. Tritt ggf. einer Gewerkschaft bei.

Langfristig wäre zu überlegen, ob Du Dir eine neue Stelle suchst. Mit Deiner Erfahrung hättest Du vielleicht gute Chancen. Du müsstest dann ein Zwischenzeugnis verlangen, das Dir zusteht. Dokumentiere jeden Arbeitstag, auch, wenn Du nichts zu tun hast.

Sind Deine Kollegen länger oder kürzer im Betrieb als Du? Bitte darum, dass Du Deine ursprüngliche Tätigkeit weitgehend wiederaufnehmen kannst, am besten schriftlich. Überlege, was der Grund für diese Änderung sein könnte (neuer Chef, schlechte Auftragslage, technische Neuerungen, usw.) Selbst wenn der Arbeitsentzug rechtens wäre, hätte man es Dir mitteilen oder Dich evtl. sogar fragen müssen.

Viel Erfolg und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Deinem Arbeitgeber Deine Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen. In welchem Maße er diese nutzt, bleibt (zunächst einmal) ihm überlassen. Wenn Du allerdings von heute auf morgen keine Aufgaben mehr bekommst, solltest Du Dir schon Gedanken um Deinen Arbeitsplatz machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?