Arbeitgeber (beleidigt ) Arbeitnehmer darf man was sagen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So eine Bemerkung ist grenzwertig, wobei es sehr auf den Tonfall, die Mimik und die Gestik ankommt. Aber wie es beim Sender (dem Arbeitgeber) gemeint ist und beim Empfänger (dem Arbeitnehmer) ankommt, hängt immer auch von der Tagesform der Beteiligten an. Ich könnte mir vorstellen, dass es vom AG eher als eine Art Erleichterung für ihn gemeint war, denn er wird auch mit Bewerbern zu tun haben, die eben gerade keine Ausbildung vorweisen können und sich trotzdem bewerben. Es war sicher ungeschickt vom AG, sich so zu äußern, aber als eine Beleidigung war es sicher nicht gemeint.

Es kann am Tonfall liegen wenn sich jmd. davon beleidigt fühlt.. ich erkenne an diesen Worten an sich nix Beleidigendes oder Herabwürdigendes, wenn es aber so gemeint war seitens des Arbeitgebers muss man sich da ja nicht einstellen lassen bzw. sollte sich was anderes suchen.

Wo siehst Du die Beleidigung? Ist hier jemand überempfindlich und hat (zu) viel Fantasie?

Ob ein Bewerber sich irgend etwas gefallen lassen will/muss oder nicht, entscheidet er letztendlich selbst. Will man den Job oder nicht.

Also er darf das schon. was will man dagegen machen. Jedoch zeugt das nicht unbedingt von seriösität. Den Laden musste einfach abharken und dich weiter umschauen. Ich meine wenn die jetzt schon so anfangen, wie wird es dann später erst?

Sehe da keine Beleidigung? Ob er das herablassend gesagt hat wird schwer zu beweisen sein, vielleicht hast du es nur so empfunden? Aber Beleidigungen sehe ich da nicht

Ich suche immer noch die Beleidigung oder Herabwürdigung!

Les mal ihre anderen Fragen, sie hat wahrscheinlich Angst den Job zu bekommen.

0

Wo soll da etwas beleidigendes und herabwürdigendes zu finden sein.

Wenn der Arbeitnehmer das so sieht, dann handelt es sich um ein kleines "Sensibelchen"

Was möchtest Du wissen?