Arbeitgeber Arbeitsrecht

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Er meint: eine fristgerechte Kündigung (je nach Tarifvertrag und Betriebszugehörigkeit in 14 Tagen bis 6 Monaten). Aber auch diese Kündigung bedarf einem vertretbaren Grund. Geh auf jeden Fall zum Betriebsrat und konsultiere einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht (zB kostenlos über die Gewerkschaft).

Dass wenn die fristlose Kündigung nicht rechtskräftig erachtet wird, bist Du mit normaler Kündigungsfrist zum nächsten Termin gekündigt.

sollte das Gericht dir recht geben, daß du nicht fristlos gekündigt werden kannst. Wird aus der Kündigung eine fristgerechte Kündigung.

ganz einfach wenn die fristlose Kündigung nicht durch geht kündigt er dir "mit normaler Kündigungsfrist" sprich jetzt geht es nur noch darum was zu beweisen ist und zu wann das Arbeitsverhältnis aufgelöst wird.

Ich arbeitete im einem Shop

Also vermutlich in einem Kleinbetrieb bis zu 10 Vollzeitbeschäftigte?!

Die Fristlose wird nach den bisherigen Angaben nicht haltbar sein. Für eine ordentliche Kündigung hingegen brauch der AG eines Kleinbetriebes keine Begründung. Er kann fristgemäß jederzeit entlassen ohne das man sich wehren kann.

Also wird es wohl eher nix mit der Abfindung. Aber die Fristlose muß unbedingt vom Tisch!

Spotmy111 31.01.2015, 19:54

Es ist ein e plus Shop im Shop selber 5 Mitarbeiter e plus selber über 600

0
Maximilian112 31.01.2015, 20:32
@Spotmy111

Da ist sicher zu klären wer der AG ist. Der Shop oder E-Plus.

Dein RA wird das aber rausbekommen.

0
PeterSchu 31.01.2015, 20:15

"Er kann fristgemäß jederzeit entlassen ohne das man sich wehren kann."

Das stimmt ja nicht ganz. Auch in einem Kleinbetrieb darf eine Kündigung nicht treuwidrig, nicht rechtswidrig sein und muss sozial gerechtfertigt sein. Je nach den Umständen macht eine Klage sehr wohl Sinn.

0
Maximilian112 31.01.2015, 20:30
@PeterSchu

Ja, wenn ausgerechnet der 60 jährige die Kündigung bekommt dann ist das wohl einer dieser Umstände.

Aber ansonsten hast Du ja (fast) keinerlei Kündigungsschutz.

Dein Einwand ist berechtigt.

0

Darf ich dich mal fragen weshalb du fristlos gekündigt wurdest?

Die Klage, ich vermute die läuft auf Wiedereinstellung oder ?

Abfindungen sind immer verhandelbar. Ich hatte kürzlich einen solchen Fall auf der Arbeit.

Ah ja hat der Betrieb einen Betriebsrat ?

Spotmy111 31.01.2015, 19:29

Es gibt keinen Betriebsrat. Ich arbeitete im einem Shop und habe auf einem Vertrag vergessen das Der Kunde unterschreiben muss. Habe keine Abmahnungen oder sonstiges bekommen. Ist lächerlich was der Macht

0
Mountainbikerin 31.01.2015, 20:05

Das ist ja nicht auszuhalten. Versuch wenigstens ein bisschen Geld aus diesem Laden rauszuholen. Bewerb dich in einem anderen Shop und Versuch das hinter dir zu lassen.

Alles wird gut. Niemals verzweifeln :)

0

Mit dieser zweiten Kündigung musst du ganz schnell zu deinem Anwalt gehen. Er muss auch dagegen Klage beim Arbeitsgericht einreichen.

Der Arbeitgeber ist verunsichert, ob er mit der fristlosen Kündigung beim Arbeitsgericht durchkommt. Deshalb hat er dir jetzt eine zweite, "ordentliche", also nicht fristlose Kündigung geschickt. Die soll dann zu den "normalen" Bedingungen gemäß Arbeitsvertrag und Arbeitsrecht gelten, wenn die fristlose Kündigung vom Gericht abgelehnt wurde. "Hilfsweise" bedeutet immer: Wenn das Erste nicht gilt, beantragt man vorsorglich das Zweite (eine Alternative also), um schlußendlich zum angestreben Ziel zu gelangen.

Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?