Arbeitgeber - Zahlung nach Kündigung

6 Antworten

Zur Fällig­keit des Ar­beits­lohns gibt es ei­ne ge­setz­li­che Vor­schrift, nämlich § 614 Bürger­li­ches Ge­setz­buch (BGB). Se­hen Sie da­her zunächst in Ih­rem Ar­beits­ver­trag oder ei­nem auf Ihr Ar­beits­verhält­nis an­wend­ba­ren Ta­rif­ver­trag nach, bis zu wel­chem Mo­nats­tag die Vergütung ge­zahlt ha­ben muß. Wie Sie es beschreiben, ist der Zahlungsverzug hier eingetreten und die Forderung fällig. Wel­che Vor­aus­set­zun­gen über die Fällig­keit hin­aus für den Ver­zug er­for­der­lich sind, ist in § 286 BGB ge­re­gelt. 

Schicken Sie dem Arbeitgeber umgehend eine Mahnung. Wenn Sie ab 9. März krank geschrieben sind, muss der Arbeitgeber aber nur 6 Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zahlen, danach kommt das Geld von der Krankenkasse, auch über den 30. April hinaus. Setzen Sie sich umgehend mit der Krankenkasse in Verbindung.

Das mit den 6 Wochen ist mir soweit bekannt, deswegen habe ich auch nur 2-3 Wochen von April, allerdings fehlt halt das Gehalt für diesen Bereich

0

Was heisst den, dass du für 2 Monate aus der Firma ausgeschieden bist und danach dann gekündigt warst?

Könnte es sein, dass Du krankgeschrieben warst?

Dann fällst du nach 6 Wochen aus der Lohnfortzahlung raus, der Arbeitgeber zahlt ab dann nicht mehr, aber du erhälst Krankengeld über Deine Krankenkasse.

Frag doch einfach deinen Arbeitgeber nach dem Hintergrund.

Das kommt leider öfter mal vor, dass der Arbeitgeber versucht das letzte Gehalt nicht auszuzahlen oder irgendwas zu suchen/auszudenken, um weniger bezahlen zu müssen.

Ob nun Zahlendreher oder nicht, auf Deinen Kontoauszügen hast Du ja ganz genau datiert, wann und ob eine Zahlung eingegangen ist. Demnach kannst Du auch beweisen, ob die letzte Zahlung noch aussteht.

Lass Dich nicht lumpen, geh da hinterher.

Was meinst du mit

"aufgrund eines Überfalls für 2 Monate aus der Firma ausgeschieden"?

Warst du 2 Monate krankgeschrieben? Hast du danach nochmals in dieser Firma gearbeitet oder während deiner Krankschreibung gekündigt?

Sofern du 2 Monate krankgeschrieben warst und während deiner Krankschreibung (ohne wieder gearbeitet zu haben) gekündigt hast, erhältst du keine Lohnfortzahlung mehr, da nach 6 Wochen bzw. 42 Tagen, die gesetzliche Krankenversicherung  einspringen muss.

Allerdings ist die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall an die Bedingung geknüpft, dass das Arbeitsverhältnis vor der Erkrankung mindestens 4 Wochen ununterbrochen bestanden haben muss.

Hier nochmals die Zusammenfassung:

Nach den 6 Wochen bzw. 42 Tagen mit Zahlung des vollen Einkommens durch den Arbeitgeber, zahlt die gesetzliche Krankenversicherung Krankengeld in Höhe von 70 % über einen Zeitraum von maximal 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren wegen derselben Krankheit.

Hallo, ja das mit den 6 Wochen ist mir Bekannt. Ich habe soweit noch einen ANspruch von ca. 2-3 Wochen vom Monat April. Die genaue Zeit muss ich noch einmal kontrollieren, aber 2 Wochen sind es soweit.

0

Das mit dem Zahlendreher verstehe ich nicht. Kannst du das mal erklären? Wie lange ging deine Krankschreibung denn?

Meine Krankmeldung ging bis zum 30.04. Als letzte Auszahlung Steht auf der Arbeitsbescheinigung: 01.04-30.04. Meine letzte Gehaltszahlung habe ich aber am  31.03 erhalten und laut dieser Bescheinigung für den 01.04 - 30.04

Somit fehlt mir ein kompletter Monat

0
@Keylen

Ok, jetzt habe ich das verstanden. Kein Arbeitgeber zahlt den Lohn/ Krankengeld im voraus. Wende dich am Montag an deinen Arbeitgeber und versuche das erstmal im Gespräch zu klären. Wenn das nicht zum Ergebnis führt, dann setze ihm schriftlich einen Frist von einer Woche. Zahlt er dann immer noch nicht, dann reiche Klage beim Arbeitsgericht ein. viel Erfolg.

0

Was möchtest Du wissen?