Arbeitet das Gehirn ohne 'körper' weiter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Darüber ist Jahrhunderte lang diskutiert worden.

Eines der bekanntesten Beispiele ist Klaus Störtebecker. Der Seeräuber wurde enthauptet. Er hatte sich ausgebeten, daß alle seine Kumpane, an denen er noch kopflos vorbei laufen könne, verschont werden sollten.
Angeblich rettete er so noch 18 seiner Mannschaft das Leben.

Heute weiß man, daß der Schock der Enthauptung das Gehirn innerhalb von Millisekunden funktionsunfähig macht, d.h. der Enthauptete ist auf der Stelle bewußtlos.

"Nach heutiger Sicht treten unmittelbar nach der Hinrichtung folgende Ereignisse ein: Das Durchtrennen spinaler Nervenfasern bewirkt innerhalb der Axone, aus denen sie bestehen, eine im physiologischen Höchstmaß ansteigende Frequenz von Aktionspotenzialen, was gleichzeitig mit dem sofortigen Ausfall der lateralen Hemmung verbunden ist. Dadurch setzt sich innerhalb von 300 Millisekunden eine massive und unkontrollierte Ausbreitung der Erregungsmuster ins Gehirn fort, wobei sich sämtliche Formationen beteiligen. Das führt zu einer sofortigen Bewußtlosigkeit und einer tiefgreifenden, irreversiblen Störung sämtlicher zerebraler Funktionen. Eine vergleichbare, aber um viele Potenzen schwächere unkontrollierte Erregungsausbreitung ist auch von epileptischen Anfällen bekannt, bei denen sich aber nur einige, sehr wenige Areale beteiligen. Die Bewußtlosigkeit eines abgetrennten Kopfes hingegen ist bereits mit dem Ausfall der lateralen Hemmung massiv und irreversibel. Bewußte oder höher verarbeitete Reaktionen eines abgetrennten Kopfes auf Zurufe sind nach Ablauf von 300 Millisekunden zuverlässig auszuschließen. Man spricht hier auch von einem zerebralen Schock, der nicht nur eintreten kann, sondern in jedem Falle eintreten muss."

aus:
http://www.augenblicke-zwischen-leben-und-tod.de/t395f61-Enthauptung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über das Gehirn ist noch recht wenig erforscht und noch ein, ich würd mal sagen, recht großes Mysterium im Vergleich zum restlichen Körper, aber auch das Gehirn arbeitet nur mit Blut. Ich könnte mir vorstellen, dass man ganz kurze Zeit noch alles mit bekommt, aber das sind bestimmt nur 1-2sek.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
17.07.2016, 17:53

Die Hirnforschung ist grade mit Siebenmeilenstiefeln dabei, unser Wissen über das komplexeste Organ zu vermehren.

30 Millisekunden, also in less than no time.

0

Was möchtest Du wissen?