Arbeitet das Gehirn noch weiter, wenn der Körper stirbt/tot ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, das Hirn kommt ein paar Sekunden ohne Suerstoff aus, aber wirklich nur sehr kurz. Deswegen ist ein Herzinfakt ja so gefährlich. Man hat nur sehr wenig Zeit, um das Opfer auf die intensiv Station zu bringen, bevor Teile des Gehirns absterben. Wenn man aber durch z.B. Atemnot im Wasser ohnmächtig wird, arbeitet das Herz weiter und versorg das Hirn mit Sauerstoff-Resten. Wenn nicht genug Sauerstoff da ist, wird alles übriggebliebene ins Hirn geleitet. Daher kommt es warscheinlich auch, dass Leute, die eigentlich häteen tot sein sollen, doch noch auf wachen und erzählen, sie hätten eine sltsamen Traum gehabt. Da arbeitet das Hirn mit den Resten, die das Herz in den letzten Sekunden reingepumt hat, bis die Ärtze alles unter Kontrolle kriegen. So, jetzt hab ich ewig geredet. Fazit daraus: Ja, das Hirn arbeitet noch. Wie lange, kommt immer darauf an, wie der Zustand des Körpers ist.

Das was die Leute dort erzählen sind nahtoderfahrungen und die werden nicht durch das Gehirn geleitet. Denn es gab schon Fälle die das hatten aber wissenenschaftlich bewiesen würde das das Gehirn zu dieser zeit nicht mehr aktiv war. Hat auch was mit astralreisen Zutun dort kann man das trainieren :)

0

Nein, der Tod eines Menschen gilt dann als erwiesen, wenn der Gehirntod eingetreten ist.

Ja, das Hirn kann länger "leben" als der Körper.

Bei der Organspende wird deshalb vorher geprüft, ob auch das Hirn seine Tätigkeit eingestellt hat.

Feststellen läßt sich das mittels EEG, das auch feinste elektrische Aktivität aufzeichnet

Was möchtest Du wissen?