Arbeiten unter elektrische Spannung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

warum machen es manche so kompliziert?

Gelten die Tennis- oder Fussballregeln für dich als Privatmann, oder nur für die jeweiligen beruflichen Teilnehmer?

Klar. man versucht übergeordnet ein wenig Ordung in so manches zu bringen, das nicht einfach so im BGB geregelt werden kann.

Als technisch unterwiesene Person gilst du, wenn du die Regeln der Technik kennst und erklären kannst. Das muss nicht unbedingt eine Prüfungskommission sein. Du brauchtest auch keinen Fachmann als Ausbilder, du musst nur entsprechende Fachfragen beantworten können. Du.

Bedenkene vor allem eines. Alles ist relativ und alles ist Menschenwerk. Somit auch mancher Unsinn! Ich kenne als Fachmann sehr viele Regeln, trotzdem sind manche geradezu hirnrissig formuliert, bzw unterliegen etlichen Änderungen die man mitunter auch als Stand der Technik beschreibt.

Es gibt nichts perfektes auf der Welt!
Schon garnicht wenn irgendein Mensch seine Finger oder Gedanken da drin hatte.

Fachmänner /Fachfrauen ist nur eine Bezeichnung die aussagt, diese Personen hatten eine fachliche Ausbildung, sonst nichts.
Dies sagt nichts aus, über die Ausbildung, ob die Person es verstanden hat usw. Es ist nur von fachlicher Ausbildung die Rede, sonst nichts.

Weswegen so viele Personen dann davon ausgehen, ein Hals und Ohrenarzt sei für alles medizinische geeignet -nur mal so als Beispiel- kann ich nicht nachvollziehen.

Ähnlich wie in der Medizin gibt es auch in der Elektrotechnik unendlich viele Fachbereiche und nicht jeder Fachhandwerker oder Fachmann ist für jedes Fach geeignet.

Zurück zu dir, deiner Frage.
Wie beurteilst du deine fachlichen Kenntnisse in deinem Handlungsbereich?
Welches Grundwissen könnte hinterfragt werden, welche Tätigkeiten sind bei deinen Vorhaben nötig und welche fachlichen Voraussetzungen solltest du dafür haben?

Normalerweise muss niemand unter Spannung arbeiten. Das fängt erst bei eventueller Fehlersuche im System an. Wenn du weißt, was du zu tun hast und vor allem, was in diesem und jenem Falle nicht, kann dir kaum etwas passieren.

Risikominimierung. Was anderes sind auch die Fachausbildungen nicht! Nur redet so niemand darüber ;-)

Ich habe noch eine spezielle Frage. Woher kommen denn die 50 Volt AC und wie sieht es bezüglich "Berührungsschutz" in diesem System aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubachu
13.11.2016, 15:14

Danke für die ausführliche Antwort. Hatte eigentlich knappe juristische Antworten erwartet, aber wenn hier jemand Erfahrungen in seine Antwort reinbringt und nicht alles so Schwarz und weiß darstellt, dann hilft mir das mehr.

Mit "unter Spannung" ist natürlich kein Aufbauen gemeint, da kann man die Quelle (Batterie) entfernen. Aber ich soll später das ganze testen und analysieren. 

Woher kommen denn die 50 Volt AC? Falls du nach der Technik fragst, Umrichter der an einer Batterie hängt. Falls du fragst wie ich auf den Wert komme:

https://www.haufe.de/arbeitsschutz/arbeitsschutz-office/spannung_idesk_PI957_HI2050864.html

Bei den Tests und Analyse habe ich nicht vor, mich dem Stromkreis zu nähern wenn er unter Spannung ist. Später läuft alles über isolierte Stecker und Kabel, dass auch da Berührungsschutz gewährt wird.

0

NEIN! das gilt schon lange nicht mehr. mittlerweile werden systeme und anlagen individuell nach gefahrenlage beurteilt. so darfst du z.B. als Laie nicht an eine Akkubank einer solaranlage, auch wenn diese "NUR" eine nennspannung von 48 volt hat. die kurzschlusströme sind hier maßgeblich.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer genau sollte dich davon abhalten selbst ran zu gehen?...

Worauf du dich da versteifst sind regulationen die in der arbeitswelt geltend werden. 


Da gillt: Laien haben da garnicht ihre finger drinnen zu haben. Elektrisch einewiesene personen dürfen kleinere arbeiten vornehmen (Einsichern etc. einweisung, idealerweise kurs). Größere arbeiten sollten nur von fachmännern durchgeführt werden.

Im hochspannungsbereich gellten sogar sicherheitsabstände. Diese brauchen sogar extra regelmäßige kurse.


Im privaten ist das allerdings dein eigener kaffe. Mach was du willst und du dir zutraust... Risiko trägst du selbst. Bei der spannung und leistung bist du übrigens bei einem strom von 10 amphere... ab 50mA (0,05 amphere) kanns tödlich werden...ich würde ja zu einem fachmann raten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubachu
13.11.2016, 13:20

Danke für deine Einschätzung. 

Ganz privat ist das nicht, deswegen ist es nicht nur mein eigener kaffe. Andere sind auch daran interessiert, dass ich mich nicht grille. 

Und da ich als Student doch eher fern von Praxis bin, ist es für mich interessant was die Leute für Kurse/Schulungen unternehmen um sich geeignet für kleine Arbeiten zu fühlen.

0

Was möchtest Du wissen?