Arbeiten und hepatitis

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Damit darf sie nicht arbeiten. Der Artz sollte sie krank schreiben, die Krankheit ist der BG zu melden. Die Frage ist wo hat sie sich das geholt. Bei der Arbeit, so muss sie das nachweisen, geht in der Regel durch Einstellungsuntersuchung. Wird sie krankgeschrieben, dann zahlt die ersten 6 Wochen der Arbeitgeber, danach die BG oder die Krankenkasse.

Üblicherweise muss sie für die Behandlung zu ihem eigenen Hausarzt. Der wird sie auch krank schreiben und weitere Laboruntersuchungen auf Krankenkassakosten veranlassen.

Es gibt verschiedene Hepatitisformen mit unterschiedlichen Auswirkungen.

http://www.apotheken-umschau.de/Hepatitis

Lieben gruss mary

Wie hier schon gesagt wurde, ist eine Hepatitis meldepflichtig und sie macht sich strafbar, wenn sie ihren Arbeitgeber nicht informiert. Außerdem ist es in der Altenpflege üblich, dass Mitarbeiter, meist schon während der Ausbildung, gegen Hepatitis geimpft werden.

der arzt unterliegt einer schweigepflicht. es sei denn, es handelt sich um eine meldepflichtige erkrankung.

wenn man mit einer akut ansteckenden erkrankung herumläuft und absichtlich leute anstecken möchte, ist das meiner meinung nach mal richtig schlecht. ich würde die person rausschmeissen, weil ich als arbeitgeber in der verantwortung stehe, und ordentlich verknackt werden kann dafür.

ein arzt unterliegt der schweigepflicht, SIE MUSS aber ihren arbeitgeber informieren, sonst gibts eine fristlose kündigung (+ strafe/anzeige?), wenn er es rausfindet, weil es ein pflegeberuf ist

Darf sie überhaupt noch mit dieser Erkrankung in der Pflege arbeiten? Der Arzt wird dies sicher mitteilen.

Eine akute Virushepatitis ist sogar meldepflichtig (Gesundheitsamt)

Außerdem sollte sie doch wohl krankgeschrieben sein??

Der Arzt hat sie gestern angerufen ,krankgeschrieben hat er sie nicht ,

0

Was möchtest Du wissen?