arbeiten troz arbeitsunfahigkeit

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt drauf an, für was arbeitsunfähig. Und wenn du Arbeit aufnimmst, dann freut sich das Arbeitsamt, weil sie nicht mehr zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du krankgeschrieben bist darfst du ueberhaupt nicht arbeiten. Wenn der Amtsarzt festsetellt, das du ueberhaupt nicht arbeiten kannst, dann bleibt dir nur uebrig zum Sozialamt zu gehen und dort Sozialleistungen zu beantragen, oder aber du versuchst einen Rentenantrag zu stellen, wenn du mindestens 5 Pflichtversicherungsjahre hinter dir hast. Eine Zeitarbeitsfirma wird dich auch nicht einstellen, wenn du arbeitsunfaehig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du vermittelbar,sprich gesund bist ,erhälst du Hartz 4. Die Mittel für Hartz 4 bezahlt das Bundesland in dem du lebst.

Wenn du längere Zeit krank bist-also nicht mehr vermittelbar in der Arbeit,wird von der Behörde ein Gutachten erstellt über deine Erwerbsfähigkeit.

Wird dies festgestellt erhälst du die Grundsicherung, der Bund bezahlt diese Mittel. Der Bund und das Bundesland (streiten indirekt)um die Zahlung der Mittel.

Wenn du eErwerbsunfähig bist musst du den Rententräger anschreiben,das will die Behörde der Grundsicherung so.

Hast du geringere Ansprüche von Rente als der Sozialtarif,zahlt die Grundsicherung deine Lebenskosten ,plus Krankenkasse.

Erhälst du Rente wird der Betrag abgezogen, sollte er höher als die Grundversorgung -zahlt der Rententräger.

1)Jetzt kommen die grossen Nachteile,wenn du erwerbsunfähig anerkannt bist und die Grundsicherung erhälst, wird alles was du verdienst von diesem Amt eingezogen,du bist ja erwerbsunfähig,arbeitsunfähig.Du hast keinen Freibetrag mehr wie bei Hartz 4.

2.) richtig schlimm ist es, wenn du 36 Monate (drei Jahre) vor Eintritt der Erwerbsunfähigkeit) nicht Rentenversichert warst. Dann erhälst du deine Rente erst mit 67 Jahren und kommst so gut wie nicht mehr in das Erwerbsfähigkeit-sprich Berufstätig,Rentenzeiten erwerben hinein.

Dann gehörst du zu den Ärmsten in diesem Land. Denn selbst ein Rentner darf dazu verdienen,auch da werden bald die Gesetze grosszügig geändert.

Bevor du erwerbsunfähig geschrieben wirst solltest du-wenn es bei dir aus gesundheitlichen Gründen überhaupt noch möglich ist,also unbedingt-die Rentenkasse anschreiben und fragen wieviel Rente du bekommst ,wann usw. Das geht problemlos. Eine Versicherung bei der Rentensozialkasse,sie ist eine der günstigsten (auf Künstler-kann irgendwie jeder) also private Einzahlun-so kann man die 36 Monate evt. erreichen.

Auch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung-mit Kombi lange Laufzeit einer Kapitalversicherung und niedriger Betrag.Dann ist eine Bu-Rente privat günstig.

Das wird dir alles nicht mehr helfen,da du krank bist.

Wenn du erwerbsunfähig bist ,die Grundsicherung erhälst und unangemeldet arbeitest, droht dir eine Anzeige wegen Betrug und du verlierst alles. Die Daten werde ,Bank, Finanzamt-alles verstärkt verglichen. Hundesitter,putzen-mehr bleibt dann nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ralphinius
14.06.2014, 12:25

erwähnt hatte ich 2006 einen autounfall und bin seit 2011 krank wenn die erwbsminderung 2006 eingetreten ist bekomme ich keine erwerbsmindungsrente wie meinst du das mit krankenkasse das mit grundsicherung hab ich verstanden wenn ich mich aber nicht melde kann ich dann nicht uber zeitarbeit arbeiten gehen? Die dame beim arbeitamt meine sie können tun was sie wollen

0

Ein Amtsarzt ist zuerst einmal ein Arzt. Er wird Deinen Ist-Zustand feststellen.Er wird Dich vielleicht nicht komplett arbeitsunfähig "schreiben". Da gibt es noch Abstufenungen z.B. Berufsunfähig, oder nicht mehr als 20 kg heben etc.

Wenn Du nach seiner Einschätzung bestimmte Sachen machen kannst, z.B.nach einer Umschulung, dann wird dies gemacht.

Du darfst die Arbeiten annehmen, die zu der Einschätzung des Arztes passen und Dein Leiden nicht verschlimmern. Wenn er sagt, Du sollst nicht heben, dann ist Arbeiten am Bau verboten, aber Autowaschen wäre dann durchaus noch drin. (Blödes Beispiel, mir fiel kein anderes ein.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Politikopfer64
14.06.2014, 11:22

Im Zweifel frag vor Antritt der Arbeit bei Deinem Arbeitsvermittler nach, um Deine Ansprüche nicht zu gefährden.

0

Solange Du krank geschrieben bist, kannst nicht arbeiten gehen, da Du in dem Fall nicht versichert bist, sollte Dir etwas passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst dem Arbeitsamt melden, das du krank geschrieben bist, Dicxh wird keiner einstellen, wenn du gleich mit ner Krankschreibunhg an kommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur, wenn du dafür nicht arbeitsunfähig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?