Arbeiten trotz Rückenproblemen (Schwerbehinderun)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erst einmal zum Thema Schwerbehindeung:

Ihr Freund sollte seinem Arbeitgeber auf jeden Fall mitteilen dass er zu 50% Schwerbehindert ist. Nachteile sind für Ihren Freund nicht zu erwarten. Ihr Freund darf auch nicht, alleine wegen der Tatsache dass er eine Schwerbehinderung hat, gekündigt werden.

Der Arbeitgeber darf Ihren Freund nicht mit Arbeiten beschäftigen, die Ihr Freund aus ärztlicher Sicht nicht durchführen darf. Ihr Freund muss sich durch seinen Arzt bescheinigen lassen dass er bestimmte Tätigkeiten nicht ausüben darf. Diese Bescheinigung muss Ihr Bekannter bei seinem Arbeitgeber vorlegen. Der Arbeitgeber ist un verpflichtet Ihren Bekannten seinen gesundheitlichen Einschränkungen gemäß zu beschäftigen. Ihr Freund kann alle ungeeigneten Arbeiten ablehnen.

Nachteil: Kann der Arbeitgeber Ihren Freund nicht anders beschäftigen, dann könnte der Arbeitgeber versuchen Ihren Freund zu kündigen.

Achtung:

Das Integrationsamt ist bei der Kündigung eines Schwerbehinderten zu hören! Ohne die Zustimmung des Integrationsamtes ist die Kündigung nicht rechtmäßig.

In der Regel ist in solchen Fällen empfehlenswert sich bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht zu informieren und gegebenfalls Kündigungsschutzklage einzureichen.

Die anderen Punkte wie Mehrarbeit und Gehaltsrückstände sind rechtlich zu beanstanden, dies ist aber ein eigenes Kapitel und mindert die Übersichtlichkeit. Ich empfehle Ihrem Freund sich auch in dieser Sache an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu wenden, oder das Thema hier noch einmal extra zu behandeln.

Peter Kleinsorge

Kü ses.die deseinen GesundheitszusKann der

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
surfina48 16.05.2010, 10:57

ich war zwar nicht ganz mit ihrer antwort zufrieden, aber danke für ihre mühe herr kleinsorgen ;-)

0
Ellwood 17.05.2010, 17:01

Sorry, aber die Antwort ist falsch. Da seine Behinderung verhindert, dass er die angenommene Arbeit ausführen kann (was dem Arbeitnehmer vor Arbeitsaufnahme bekannt war), hätte er dies VOR seiner Einstellung mitteilen müssen. Er wird jetzt aber nicht gekündigt, sondern der Arbeitsvertrag ist nichtig, bzw. kann vom AG angefochten werden...
Kein Integrationsamt, kein besonderer Schutz, nix dergleichen...

0
Kleinsorge 17.05.2010, 17:14
@Ellwood

Ihr Einwand ist korrekt, für den Fall dass bereits vorher klar war dass der Arbeitnehmer die Tätigkeit aufgrund seiner Schwerbehinderung nicht ausüben konnte.

Dass dem Arbeitnehmer bekannt war dass er die Tätigkeit aufgrund seiner Schwerbehinderung nicht würde aufnehmen können, habe ich aus der Fragestellung nicht herausgelesen.

Ich habe die Fragestellung so interpretiert dass der Arbeitnehmer die Schwerbehinderung nur deshalb nicht angegeben hat, weil er befürchtet hat, dass er den Job sonst nicht bekommt.

Peter Kleinsorge

0
Ellwood 19.05.2010, 11:52
@Kleinsorge

"Nun bekommt er Rückenprobleme , weil er bei 2° arbeiten muß, was ihm der Arzt eigentlich verboten hat"
Ja, denke das war vorher klar...

0

Das ist ein zu komplexes Thema. Probleme gibt es jetzt auf jeden Fall. Da er mit den Rückenproblemen die Arbeit nur eingeschränkt machen kann, wäre er verpflichtet gewesen, dem AG seinen GDB mitzuteilen.
Ich würde Euch raten, zur Gewerkschaft zu gehen oder zu einem Anwalt und dort weitere Info´s einzuholen, bevor er den nächsten Schritt macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
surfina48 13.05.2010, 12:42

na ja wir wissen, dass die anwälte meistens nur abzocken oder?

0
Ellwood 13.05.2010, 12:55
@surfina48

Ich weiss das nicht, aber dazu keinen weiteren Kommentar mehr, schließlich hat Dein Freund sich aus nicht ganz uneigennützigen Motiven in diese Situation manövriert, jetzt muss er eben die Rechnung dafür bezahlen, da sind solche Sprüche eher kontraproduktiv.

0
Drachentoeter 14.05.2010, 10:14
@surfina48

Ohne Anwalt kann er hier aber tierisch auf die Schnauze fallen. Solche Allgemeinplätze wie "Anwälte sind meist nur Abzocker" bingen hier überhaupt nichts.

0

Sofort zur Gewerkschaft und dann zum Arbeitsgericht, denn so kann man mit Behinderten Menschen nicht umgehen, zumal die Firmen sehr viele Zuschüsse dafür bekommen,wenn sie Menschen mit Behinderung einstellen! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ellwood 13.05.2010, 12:35

Du hast schon die Frage gelesen, oder?
"Seinem neuen Arbeitgeber hat er seine Behinderung verschwiegen"

0
surfina48 13.05.2010, 12:41

er hatte sich vorher schon mehrfach beworben und wegen seiner behinderung keinen job bekommen. er brauchte aber einen job, um unbefristet hierzubleiben. nun ist er glücklich ein deutscher zu sein, aber......

0
surfina48 13.05.2010, 12:41

die gewerkschaft hilft ihm nicht, da er kein mitglied ist

0
Ellwood 13.05.2010, 12:43
@surfina48

Man kann (und sollte) da eintreten, dann helfen die einem auch...

0

Da sollte ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht mit beschäftigt werden. Hört sich ja schlimm an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

arzt...ärztliche bescheinung dass diese tätigkeit unzumutbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
surfina48 13.05.2010, 12:34

ja und dann?

0
malschauen 13.05.2010, 12:42
@surfina48

na die frage war doch nach sperre vom amt.....damit ist die wahrscheinlichkeit seeeeeeeeeehr hoch, dass er nicht gesperrt wird...und die frage nach der behinderung....ich würde mal behaupten, das kommt auf den bearbeiter beim amt an.....der eine ist ein depp, der andere würdigt es, dass jemand trotz behinderung arbeiten will.....

0
Ellwood 13.05.2010, 12:49
@malschauen

Dann könnte der AG aber den Arbeitsvertrag anfechten und auflösen statt zu kündigen und welche Konsequenzen das hat...
sollte besser ein Fachmann beurteilen...

0
Ellwood 13.05.2010, 12:40

Das kann aber zum Eigentor werden...

0
malschauen 13.05.2010, 12:49
@Ellwood

zum anwalt kann ich immer noch rennen...kostenfaktor....

0

Warum ist es von Belang, das er Ausländer ist? Sind Ausländer andere Menschen? (Ich bin übrigens Deutsch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
surfina48 14.05.2010, 21:49

ja ist es, weil ausländer sofern sie nur ein befristetet visum haben, nur "schlechte" jobs bekommen! mein besagter freund war in afrika mathelehrer

0
surfina48 14.05.2010, 21:53
@surfina48

Krankschreibung und trotzdem arbeiten? Diese Frage bezog sich auch auf meinen Freund!

0

Was möchtest Du wissen?