Arbeiten trotz Arbeitslosengeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es um das ALG - 1 ( SGB - lll ) geht darfst du in der Woche nicht auf 15 Stunden kommen und im Monat in der Regel nicht mehr als 165 € dazu verdienen,die werden dir nicht auf dein ALG - 1 angerechnet !

Dazu könntest du dann noch nachweisbare Aufwendungen wegen der Beschäftigung geltend machen,also z.B. Fahrkosten zur und von der Nebenbeschäftigung.

Alles was darüber an Verdienst liegt würde dir vom ALG - 1 abgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Arbeitslosengeld" gibt es nicht.

Es gibt Arbeitslosengeld I nach SGB III oder/und Grundsicherung für Arbeitssuchende nach SGB II (ALG II).

Wenn du keine Angaben dazu machst welche Leistung bezogen wird kann man die Frage nicht konkret beantworten und Kommentare unter 2382348 anderen Antworten lese ich nicht unbedingt. So eine essentielle Info gehört in die Frage selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und falls es um ALG II geht, greift SGB II § 11b:

"(2) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist anstelle der Beträge nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 bis 5 ein Betrag von insgesamt 100 Euro monatlich von dem Einkommen aus Erwerbstätigkeit abzusetzen. [...]

(3) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist von dem monatlichen Einkommen aus Erwerbstätigkeit ein weiterer Betrag abzusetzen. Dieser beläuft sich
1.
für den Teil des monatlichen Einkommens, das 100 Euro übersteigt und nicht mehr als 1 000 Euro beträgt, auf 20 Prozent und
2.
für den Teil des monatlichen Einkommens, das 1 000 Euro übersteigt und nicht mehr als 1 200 Euro beträgt, auf 10 Prozent.
Anstelle des Betrages von 1 200 Euro tritt für erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die entweder mit mindestens einem minderjährigen Kind in Bedarfsgemeinschaft leben oder die mindestens ein minderjähriges Kind haben, ein Betrag von 1 500 Euro." http://www.gesetze-im-internet.de/sgb\_2/\_\_11b.html

Bei 15 Stunden á 8,84 Euro Mindestlohn = 132,60 Euro wären also die üblichen 100,- pauschal frei, und von den restlichen 32,60 wären nochmal 20 % frei.

Dein Einkommen stiege also um 106,52 Euro.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch lieber beim Amt nach, bevor du dich hier auf Pseudo-Antworten verlässt und dich evtl. in die Sch**sse reitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Husamoli 09.07.2017, 18:03

Ich werd morgen mal vorbeifahren

1

Was möchtest Du wissen?