Arbeiten ohne Einwilligung der Eltern möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

für prospekt verteiler jobs gilt dies nicht immer wen du nur am wochenende verteilen wilst sind oft schüller gesucht aber achtung es gibt strenge vorschriften wiefiel du arbeiten darfst und dies ist gesetzlich geregelt am einfachsten ist es deine eltern zu überzeugen Frag doch mal nach warum du kein ferien jobb annemen darfst solte es aus gründen wie hartz4 sein bedeutet es nur das das was du verdienst deinen eltern weggenomen wird was dan natürlich keinen sin macht. wen es andere gründe sind dan kan man sie vieleicht überzeugen zb wen du dich später für eine ausbildung bewirbst kanst du dies ja schon als erfahrungn mit dem berufsleben verwerten. um eher einen ausbildungsplatz zu bekomen. die einwilliegug ist der sicherste weg aber du kanst dich ja auch beim jungenamt erkundiegen was geht und was nicht .bist du 18 bist müssen die elter immer verträge mit unterschreiben ab 16 gibt es bestimte ausnamen. wen du gute gründe hast wen du arbeiten willst muß du deine eltern überzeugen . gute gründ sind zb ich möchte geldverdinen um zb eine führerschein machen zu können oder etwas teures mir anschaffen zu können (wer das geld für teurere sachen selbstverdint schätzt sie mehr und kan mit geld besser umgehen)

was geht steht im jugendarbeitsschutz gesetz

fieleicht kanst du auch mal deine lehrer fragen

Deine Eltern müssen schon einverstanden sein, sonst geht es nicht.

Grundsätzlich gesehen darfst du in deinem Alter einen regulären Minijob annehmen, der selbstverständlich gemäß dem Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt ist.

Aber dennoch geht ohne Einwilligung der Eltern gar nichts, bis du volljährig bist.

Für Prospekte muss man 18 sein und für Zeitung austragen auch. Du könntest aber Hunde ausführen, für ältere Menschen Einkaufen gehen, Rasen mähen, Autos waschen. Oder in der Reithalle mal fragen ob du da die Boxen reinigen kannst. Aber warum sind deine Eltern dagegen? Die sollten doch froh sein, wenn du etwas machst. Ich bin erst 12 und mähe in den Sommermonaten Rasen bei Nachbarn, führe 2 Hunde aus, und kaufe für 2 alte Ehepaare ein. Habe 80€ im Monat, plus dass, das meine Eltern mir geben. Bekomme 40€ im Monat. Also 120€ im Sommer. Im Winter habe ich etwas weniger. Aber da kann ich bei eines der Ehepaare die Kanienchenställe reinigen. Spaß macht es auch. Und mir geht es garnicht so um das Geld, sondern ich helfe eben gerne. Zu Hause helfe ich auch mit, aber ich nehme kein Geld von meinen Eltern dafür. Die kaufen mir dann so mal was. Da findets du sicher auch in der Richtung was. Einfach Nachbarn fragen. Oder auch im Altenheim kann man zumindest fragen, ob man für die Bewohner Einkaufen kann, einmal in der Woche. Das tat meine Schwester. Es waren nicht so viele, nur die, die keine Angehörigen mehr hatten oder die Kinder es einfach nicht machten. Die können aber nicht soviel geben. 1€ pro Einkauf. Aber wenn man 10 Leute hat und einen Fahradanhänger, ist das doch OK. Man kann auch in mehreren Heimen fragen. Viel Einkauf pro Person ist das nicht. Waschzeug, und das was sie mal an Obst oder Süßes wünschen. Zigaretten geht nicht. Auch da am Heim kann man Rasen mähen. Wenn man zuverlässlich ist, kommt dem Heim das billiger als wenn sie eine Firma beauftragen. Ach, dagibt es so viel, dass du machen kannst. Auch Nachhilfe für Erst bis Viertklässler anbieten. Autogurt

Nun, Eltern könnten zB. dagegen sein wenn sie wissen das der Sprössling sich von der Kohle Canabis besorgt oder ähnliches ;) Oder aber die Eltern beziehen ALG2 und bekommen automatisch von dem wenigen Geld, welches sie zur Verfügung haben, Geld abgezogen..... Tut hier aber nichts zur Sache..... Es gibt viele Gründe....

So, das beste ist, du überlegst die viele Pro Argumente, warum es sinnvoll ist, das du arbeitest. Zum Beispiel:

-Du lernst mehr Verantwortung zu tragen -Bekommst schon mal einen Einblick was es bedeutet regelmäßig zu arbeiten -Kannst Berufsluft schnuppern, was dir auch für deine Zukunft zugute kommt.

Mach deinen Eltern auch bitte klar, das die Schule nicht darunter leiden wird und du breit bist, den Job ohne zu zögern wieder hin zu schmeissen, sollte das dann doch der Fall sein.

Schau mal hier:http://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/mutterschutz-elternzeit/so-duerfen-sie-als-jugendlicher-arbeiten/

Also als ich mal Zeitung ausgetragen habe, mussten meine Eltern den Vertrag auch unterschreiben. Aber wieso sind deine Eltern denn dagegen?

Was möchtest Du wissen?