Arbeiten & Leben in Thailand?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne Startgeld und Sprachkenntnisse sind schon viele ausgewandert....und bald wieder zurückgekommen !

Ich raube Dir ungern Deine Illusionen, aber dieser Wunschtraum erfüllt sich recht selten. Zwar kannst Du in Thailand, abhängig von Deinen Ansprüchen, noch recht günstig wohnen, aber da Du ohne Sprachkenntnisse auf einen Job irgendwo in den Touristenzentren angewiesen bist, musst Du dort auch mit einer höheren Miete rechnen.

Überhaupt -mit Deinen Voraussetzungen- einen Job zu finden ist schon fast wie Lotto spielen, denn anders als bei uns darf in Thailand der Ausländer nicht alles machen und es gibt viele Tabus. Vor allem traditionell einheimische Berufe sind per Gesetz vor Ausländern geschützt und ansonsten gilt folgende Faustregel:

Ausländer darf das tun was Thai nicht kann und zwar so lange bis es Thai auch kann und dann nicht mehr !

Arbeitsbewilligungen für Ausländer werden nicht generell sondern individuell und nur für gewisse Berufe und Bereiche ausgestellt !

Tourismusbranche ist entgegen der Aussage von anderen hier grösstenteils tabu für Ausländer und Du könntest hier nur entweder als Manager oder als ganz spezialisierte Fachkraft eine Arbeitsgenehmigung bekommen. Wie aber, wenn Du nicht mal englisch sprichst !? Diese Jobs sind rar und gesucht ! Gehälter werden übrigens nach thailändischen Masstäben bezahlt, also verabschiede Dich schonmal von Deinem gewohnten Luxus !

Gerade in Thailand ist es wichtig, dass man sich als Ausländer integriert, ausser Du hast so viel Geld, dass Du es Dir leisten kannst in einem der selbsterrichteten "Ausländerghettos" zu leben, wo sich genau die gleichen Leute vor den Thais abschotten, die sich zuvor in Deutschland darüber aufgeregt hatten, dass die Türken hier das gleiche tun und sich nicht integrieren wollen. Dort hast Du dann Deutsches Essen, Deutsche Nachbarn, Deutsche Umgangsformen....und....Deutsche Preise ! Aber sehr wahrscheinlich noch immer keine Arbeit...

Und nicht zu vergessen sind Ex-Pats auch die schlimmsten Feinde von Ex-Pats, weil sie sich erfahrungsgemäss gerne gegenseitig abzocken, um ihren "Ohne-Geld-und-Sprachkenntnisse-in-Thailand-leben-Traum" nach dem eigentlichen Scheitern irgendwie weiterzufinanzieren.

Eine beliebte Methode ist auch, sich in Thailand zu verheiraten, sich selbständig machen und alles auf die Frau laufen zu lassen. Das wissen auch die Thais und kontrollieren das inzwischen entsprechend. Und wenn Du an die falsche gerätst, dann lässt die sich nach ein paar Jahren wieder scheiden, bekommt alles zugesprochen und Du kehrst als mittelloser Verlierer nach Hause zurück. Drum prüfe wer sich ewig bindet... ;-)

Es gibt derzeit nur 3 Methoden, wie Du in Thailand einigermassen sicher Fuss fassen kannst:

1.) Das hast so viel Geld, dass Du mindestens USD 200.000,- (genaue Zahlen kannst Du auf den Botschaftsseiten lesen oder direkt dort erfragen) in eine thail. Firma investieren kannst, und auch sonst genug um unabhängig leben zu können. Dann kannst Du zunächst einmal eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen.

2.) Du bist über 50, ausserdem Rentner und hast entweder THB 800.000,- auf einem thail. Konto liegen, oder eine Rente von umgerechnet mindestens THB 60.000,- im Monat ! Dann bekommst Du ein jeweils 1 Jahr gültiges "Rentnervisum", das aber jährlich neu geprüft (Festgeld und/oder Einkommen) wird. Genaueres sagt Dir die Botschaft auf Anfrage.

3.) Du arbeitest bei einer Deutschen Firma in Thailand, die alle Formalitäten für Dich erledigt. Das kommt allerdings einem Lottogewinn gleich.

Wäre es so einfach, würde auch ich schon in Thailand leben. Ich lasse es vorerst bleiben, obwohl ich die Kultur bestens und die Sprache schon teilweise kenne und mir keine Illusionen mache, dass ich in Thailand auch nur annähernd das verdienen könnte, was ich derzeit hier in CH verdiene. Sehr wahrscheinlich werde ich in absehbarer Zeit regelmässig in Thailand überwintern, da ich als IT-Mensch meine Arbeit auch von zuhause über's Internet verrichten kann und somit die 6 legal möglichen Monate mit "non-immigrant-visa" in Thailand voll ausschöpfen und meine Arbeit in der Schweiz in der Zeit remote aus Thailand heraus erledigen kann, ohne dafür eine Genehmigung zu brauchen. Das wäre die 3,5te Möglichkeit...

Alles andere: Vergiss es derzeit !

>> ... Du bist über 50, ausserdem Rentner ...<< Mindestens 50 reicht, Rentner muss nicht sein. Wichtig ist nur der Bonitaetsnachweis (mindestens 800.000 Baht auf Thai Bank ODER mindestens 65.000 Baht Monatseinkommen ODER Jahreseinkommen und Guthaben bei einer Thai Bank betragen zusammen mindestens 800.000 Baht)

>>die 6 legal möglichen Monate mit "non-immigrant-visa<< Mit Non Immigrant (multiple entry) sind bis zu knapp 15 Monate legal moeglich (mit kurzer Ausreise alle 3 Monate).

>>meine Arbeit in der Schweiz in der Zeit remote aus Thailand heraus erledigen kann, ohne dafür eine Genehmigung zu brauchen.<< Doch, auch hierfuer benoetigst du eigentlich eine Genehmigung und bist natuerlich auch in Thailand steuerpflichtig. Wird zwar bislang nicht kontrolliert (ist ja auch ziemlich schwer), ich rechne aber damit, dass es nicht mehr lange dauert, bis die thailaendische Immigration und noch viel mehr die thailaendischen Finanzbehoerden Mittel und Wege finden werden, den unzaehligen hier lebenden freischaffenden ITlern an den Kragen zu gehen.

0
@DerCAM

Moin CAM. Was ist denn heute los, dass Du so sehr Erbsen zählst ? ;-)

Das oder hatte ich geschrieben !

50+ ist man, sobald man sein 50. Lebensjahr vollendet hat !

Selbstberichtigung: Ohne Ausreise 90 Tage innerhalb 6 zusammenhängender Monate, mit 30 Tagen Verlängerung möglich. Quelle: Thai Aussenministerium & Deutsches Auswärtiges Amt !

Der "Visa-Tourismus" (Durch kurze Ausreise ein neues Visa erschleichen) ist von den Thail. Behörden nicht gerne gesehen und wird versucht durch ständig wechselnde Bestimmungen einzudämmen. Aus diesem Grunde erwähne ich diese Möglichkeit grundsätzlich nicht !

Da ich in der Schweiz meinen Hauptwohnsitz habe, dort angestellt bin, mein Gehalt erhalte und Steuern zahle, der PC an dem ich (remote) arbeite in der Schweiz steht, dürfte es kein Thailändisches Gesetz geben, das ich damit breche.

Was anderes wäre es, wenn ich mich in Thailand ohne Arbeitsgenehmigung aufhalte und den Touris oder Landsleuten oder sonst wem in Thailand die PC's unter der Hand repariere... Oder wenn ich meinen festen Wohnsitz in Thailand hätte, in Thailand steuerpflichtig wäre und würde mir im Ausland -somit an der thail. Steuer vorbei- zusätzliches Geld verdienen. Ich denke es ist der letztere Fall, denn Du hier beschreibst. Beides würde aber auf mich nicht zutreffen !

Kaum irgendein Angestellter des Kaders kann es sich leisten, im Urlaub und/oder Auslandsaufenthalt auf Telefon und PC zu verzichten und nach Deinen Ausführungen wäre auch schon eine eMail mit Anweisungen eines Entscheidungsträgers an die Untergebenen zuhause illegale "Schwarzarbeit". In dem Fall mache ich mich permanent während meiner Thailand-Aufenthalte strafbar, denn meine Firma lässt mich nicht einmal in den Kurzurlaub gehen, ohne sich zu versichern, dass ich das Remote-Laptop dabei habe und in einem Hotel mit schnellem Internet-Zugang lebe... ;-)

Ich kenne bisher kein Land, in dem das verboten wäre...

0
@Vagabundo

Mein erster Kritikpunkt - eigentlich eher nur eine kleine Korrektur - bezog sich darauf, dass man eben nicht Rentner sein muss, um in den genuss der "Retired" Regelung zu kommen. Man muss lediglich das 50. Lebensjahr vollendet haben und natuerlich die geforderte Bonitaet nachweisen. Rente muss man aber keine beziehen.

Ein Non Immigrant Visum berechtigt immer zu einem Aufenthalt von zusammenhaengenden 90 Tagen ohne Ausriese. Da muss nach 60 Tagen nichts verlaengert werden. Moeglicherweise verwechselst du hier das Non Immigrant mit dem Touristenvisum. Das Touristenvisum berechtigt tatsaechlich nur zu einem 60 Tage Aufenthalt, kann aber um 30 Tage verlaengert werden.

Das Non Immigrant Visum gibt es fuer eine, fuer zwei und fuer beliebig viele Einreisen innerhalb eines Jahres (1 x 90 Tage, 2 x 90 Tage, beliebig oft 90 Tage). Das Non Immigrant Visum "multiple entry" ist extra dafuer vorgesehen, das Land immer wieder mal verlassen zu koennen und bei der Wiedereinreise erneut 90 Tage zu bekommen (natuerlich nur bis zum Ablauf der Gueltigkeitsdauer). Mit dem von dir angesprochenen "Visa-Tourismus" oder gar mit dem "Erschleichen neuer Visa" hat das rein gar nichts zu tun. Im Gegenteil, es ist extra dafuer da.

0
@DerCAM

Jetzt ist irgendwie das totale Missverständnis da... g ;-)

Von 60 Tagen hatte ich nichts geschrieben. Aber ich gebe zu, dass ich den Visa-Dschungel auch nicht komplett auswendig im Kopf habe, und mich bei Bedarf jedes Mal wieder neu erkundige. Allerdings sind die Infos hier -je nach Quelle- auch widersprüchlich und die Bestimmungen werden ja auch zu oft geändert, als dass ich hier mit irgendjemandem darüber streiten wollte. Diesmal hatte ich die Info kurz von der Seite das AA geholt und nur das wesentliche hier wiedergegeben.

Zitat:(Für Aufenthalte bis zu 60 Tagen wird ein "Tourist Visa" benötigt. Ein non immigrant visa berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen. Touristen- und non immigrant visa werden in der Praxis um 30 Tage verlängert.)

Wahrscheinlich bist Du hier weit besser informiert als ich und die Infos auf der AA-Seite sind wahrscheinlich auch sehr allgemein gehalten... ;-)

Bezügl. der "Rentner" hast Du sicher recht, jedoch rede ich der Einfachheit halber manchmal auch "Volksmund". Und wenn man nicht gerade reich ist und sein Einkommen aus Zins- oder Immobilienertrag bestreitet, dann ist die (Früh-) Rente die einzig legale und regelmässige Einnahmequelle nach Überschreiten des 50. Lebensjahres, weswegen das Visum "O/A" auch oft "Rentnervisum" genannt wird. ;-)

0
@Vagabundo

PPS: Ich meinte oben natürlich "die einzig legale und regelmässige Einnahmequelle nach Überschreiten des 50. Lebensjahres falls man nicht mehr einer Arbeit nachgeht !!!

Weia, da habe ich mir ja einen Fauxpas geleistet....ggg ;-)

0
@Vagabundo

Nun, ich selbst bin ueber 50, beziehe keine Rente und habe dennoch voellig legale regelmaessige Einkuenfte (die selbstverstaendlich bei der Jahresverlaengerung meiner Aufenthaltsgenehmigung anerkannt werden)

0
@DerCAM

Menno ! Weiter oben habe ich Einkommen aus Besitz und Vermögen etc. doch schon erwähnt ! verzweifel :-O

0
@DerCAM

Der CAM.....gibs doch auf mit dem Vagabundo......der weiss doch alles besser.

Ich weiss nicht was der will. Traeumt offenbar davon, auch einmal - sowie du und ich - hier zu leben. Bis dahin betaetigt er sich als Wikipedia fuer Thailand.

0
@pluggy

Hat hier jemand "A.r.s.c.h melde Dich" geschrieben !???

0
@Vagabundo

Komm Vagabundo, maessige dich. Wir wollen uns doch hier nicht zanken. Du nicht, ich nicht und unser Freund aus Hua Hin sicher auch nicht.

0
@DerCAM

Sorry CAM, aber der Kerl stalkt mir ja inzwischen schon hinterher und tut ansonsten nix anderes, als sich selbst zu beweihräuchern und jeden, der nicht seiner unwissenden Meinung ist zu einem kompletten Vollidioten zu erklären...Dich eingeschlossen. Das ist hier -vor allem für die Fragesteller- sicher nicht von grossem Nutzen. Ausserdem geht es mir inzwischen -gelinde gesagt- auf den Sack !

0
@DerCAM

@DerCam

Hast den ohnehin schon guten Beitrag sehr gut ergänzt, mein Kompliment.

Anzufügen wäre noch, dass du selbst mit unter 50 Jahren Lebensalter die Möglichkeit hast dich (legal wohlgemerkt) ca. 180 Tag ein Thailand aufzuhalten. Mit einem (altersunabhändigen Touristvisa und 3 multiplen Ausreisen)

0

Ohne Startkapital und ohne Sprachkenntnisse wird das sicher sehr schwierig. Was hast Du denn sonst für einen Hintergrund, der Dir da helfen könnte? Beruf? Besondere Fähigkeiten? Von irgendwas was wirst Du ja leben müssen. Und Du musst Du herausbekommen, ob das etwas ist, was man in Thailand braucht. Außerdem musst Du Dir klar sein, dass Du nie dazugehören wirst. Du unterscheidest Dich in Kultur, in der Sprache und im Aussehen. Du bist dort Ausländer und wirst Dich weitgehend in Deutschen Kolonien bewegen, wie ein Dauerurlauber.

Letzteres verschuldet der Ausländer meist selbst mit seinem Unverständnis und seinem Unwillen die fremde Sprache zu lernen !

0
@Vagabundo

Das ist leider nicht nur in Thailand so. Hier in Spanien leben die Meisten auch in Kolonien.

0
@cortijero

Richtig, ich lebte einige Jahre in Italien und während ich nach 3 Monaten italienisch sprach, konnten meine Landsleute nach Jahren des Aufenthaltes noch nicht mehr als "bitte & danke" sagen. Die "Inselgrüppchen" die sich dort auch gebildet hatten, habe ich meist gemieden und lieber mit den warmherzigen Italienern gefeiert... ;-)

0

Ich lebe nun auch in Thailand und werde nicht als Ausländer behandelt, im Gegenteil. Ich habe viele thailändische Freunde gefunden. Ich lebe so wie die Thais, nur das ich kein Alkohol trinke. Ich kann auch mit 5000 bis 8000 THB leben. Ein Apartment kostet 3000 THB, ob in Bangkmok oder in anderen Provinzstätten. Sicherlich bilden die Urlauberzentren da eine Ausnahme. Muss ich dort leben? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich besuche regelmäßig in meinem Dorf den Wat und habe auch dort Freunde gefunden. Wenn man also als Ausländer behandelt wird ist man selber SChuld. Sicherlich ist es nicht einfach, somal ja die deutsche Mentalität, na ja lassen wir das. Ich möchte keinem zu nahe treten. der Thailaender

0

Ich bin in diesem Thread gelandet, weil ich auch auf der Suche nach einem Job in Thailand bin. Meinen Recherchen zufolge gibt es nicht viele Chancen in Thailand einen Job zu finden. Die besten Möglichkeiten bieten sich im Bereich Bildung als Sprachlehrer oder als Diveinstructor. Aber nicht jeder hat in diesen Bereichen Erfahrung. Außerdem ist der Markt meiner Meinung nach sehr gesättigt. Als Englischlehrer werden vorwiegend Muttersprachler bevorzugt, Deutschlehrer werden nicht so viele gebraucht. Aber ich ließ mich nicht beirren und suchte intensiv weiter. Wie der Zufall es so wollte, habe ich auf Koh Phangan eine Stellenanzeige als Costumer Care Specialist bei der CLBS im schönen Norden Thailands gefunden. Die Bewerbung läuft und ich habe eine gutes Gefühl...

Thailändische Sprachkenntnisse sind übrigens nicht gefordert und laut Homepage wird ein kostenloser Thaikurs angeboten ;) Auch um die Visaangelegenheiten kümmert sich das Unternehmen. Klingt doch super :)

0

Im Moment würde ich deutlich Abstand nehmen! Ansonsten kannst Du Kontakt mit den zahlreichen deutschen Kolonien aufnehmen. Aber das solltest Du hier in Deutschland tun.

Das mit dem Arbeiten in Thailand kann ich allen mit gutem Gewissen bestätigen. Im Süden gibt es viele Tauchschulen, die von Deutschen noch geführt wird. wenn man die S- Gebühr nicht zahlen kann ist man seine Tauchschule auch wieder los. Man kann als Musiker in einem Hotel arbeiten, ist aber dann Steuerpflichtig. Es gibt eine sogenannte schwarze Liste für Ausländer, in der steht was ein Ausländer nicht darf. Bei Wunsch sende ich sie gerne zu. Auch ich bin auf der Suche nach einer Tätigkeit in Thailand. Es ist verdammt schwer. Auch ich kann weder Englisch noch Thai. Ich bin mit einer Thai verheiratet. Wir haben eine Farm und ich darf dort nicht mal helfen. Wenn jemand einen guten Ratschlag hat bitte mir zukommen lassen, dp.budnik@yahoo.co.th Ich verdiene mir meine Brötchen zurzeit in Europa, aber das Fliegen wird immer teurer, so dass sich das nicht mehr lohnt. Wenn ich dann im deutschen Fernseh höre "auswandern nach thailand" kann ich nur schmunzeln. Also Dein Wunsch nach Thailand auszuwandern solltest Du vorher gut planen. Überlege Dir gut warum du nach Thailand auswandern willst und kannst Du dir das auch leisten. Ein Jahresvisum bekommst Du nur wenn Du das 50. Lj vollendet hast oder verheiratet bist. Oder du findest das wonach viele Auswanderer suchen, einen Job in dem Land wo Du letztendlich leben möchtest. Oder Du machst Dich Selbständig. In thailand ist es jedoch so das 51 % der Firma einem Thai gehören. Das kostet auch um die 2,000,000.00 THB und einen Rechtsanwalt, der für Dich alles erledigt. nun möchte ich dir Deinen Traum nicht zerplatzen lassen, sondern lerne erst einmal Thailand kennen mit allem was dazu gehört. Thailand hat nicht nur Urlauberzentren (Phuket, Pattaya, Hua Hin usw.) Der Nordosten und Zentralthailand ist auch sehr reizvoll und auch dort kann man gut leben. Lerne Thailand richtig kennen und dann entscheide was du möchtest. Vielleicht lernst Du auch jemand kennen der Dir bei deinemn Traum behilflich ist. Lass es mich wissen wenn Du startest. der Thailaender

Was möchtest Du wissen?